Calla, Zimmercalla (Zantedeschia Aethiopica)

Für die geringe Aufmerksamkeit, die sie benötigen, sind Calla Pflazen enorm lohnende Pflanzen mit eleganten, kelchförmigen Blüten, die in einer Vielzahl von Farben blenden.

Sie können eine Calla im Freien als Grenzpflanze, aber auch drinnen in Töpfe anbauen. In diesem Leitfaden zur Pflege von Calla Pflanzen werde ich die grundlegenden Anforderungen dieser entzückenden Zimmerpflanze behandeln.

Wie Sie sehen werden, ist dies keine pingelige Pflanze, solange Sie ihr einen guten Standort, optimale Lichtverhältnisse und einen guten Boden bieten.

Pflanzenpflege

Calla Pflanzen bieten bereits 8 Wochen nach dem Pflanzen faszinierende Schnittpflanzen und blühen. Befolgen Sie meine Pflegetipps unten, um das Beste aus Ihrer Calla herauszuholen.

Pflanzengröße

Die Calla erreicht eine maximale Höhe von 90 cm, obwohl die meisten Calla Pflanzen durchschnittlich bei etwa 30 cm liegen.

Der höchste Teil der Calla ist die Blume, die einige Zentimeter über den Blättern steht und ihre volle Höhe erreicht, wenn sie blüht.

Was die Breite betrifft, so ist die Calla fast so breit wie hoch und erreicht eine Breite, die normalerweise zwischen 45 und 60 cm liegt, kann sich aber noch weiter auf volle 90 cm ausbreiten.

Lichtanforderungen

Je nachdem, ob Sie in kühleren oder warmen Gegenden leben, kann die Calla unterschiedliche Lichtanforderungen haben.

In warmen Gegenden sind volle Sonne bis Halbschatten die idealen Lichtverhältnisse für Calla Pflanzen. In kälteren Gebieten wachsen Calla Pflazen am besten in voller Sonne.

In Innenräumen genießen Calla Pflanzen viel helles Licht, aber nicht zu viel direktes Sonnenlicht.

Bewässerung

Eine Calla Pflanze genießt einen feuchten Boden. Unabhängig davon, ob sie drinnen oder draußen gehalten wird, müssen Sie die Bodenfeuchtigkeit überwachen.

Feuchter Boden ist jedoch nicht gleich mit zu matschigem Boden. Verhindern Sie daher, dass Ihre Calla im Wasser sitzt. Ein Boden mit guter Drainage hilft, solche Probleme zu vermeiden.

Temperatur & Feuchtigkeit

Callla Pflazen tolerieren keine Temperaturen, die unter 13 ° C fallen. Ihr idealer Temperaturbereich liegt zwischen 15 und 27 ° C.

Auf feuchtem Boden genießt diese Pflanze auch etwas Feuchtigkeit, was den Blüteprozess unterstützt.

Erdenart

Eine Blumenerde, die Zusatzstoffe enthält, die bei der Bodenentwässerung hilft, ist am besten für Calla Pflanzen geeignet. Der Boden sollte Kompost und organische Stoffe enthalten, um die Calla zu nähren, aber auch Torfmoos, um den Boden zu belüften.

Düngen

Füttern Sie alle zwei Wochen mit einem ausgewogenen Flüssigdünger, bis die Blüten verblassen, oder verwenden Sie einen einfachen Langzeitdünger.

Fügen Sie jeden Herbst gut verfaulten Gartenkompost hinzu, um den Boden zu bereichern. Sie können einen Dünger verwenden, der speziell für Zwiebelpflanzen entwickelt wurde.

Eintopfen & Umtopfen

Wenn Sie in Innenräumen eine Calla anbauen, benötigen Sie Töpfe mit einem Durchmesser von 25 bis 30 cm. Das Material des Topfes ist keine Konsequenz, aber wählen Sie eines, das nicht umkippt.

Der Topf sollte groß sein, um die Rhizome bequem unterzubringen und der Pflanze Raum zum Wachsen zu geben. Es ist am besten, die Rhizome etwa 10 cm tief zu pflanzen. Achten Sie beim Pflanzen der Pflanzenzwiebeln darauf, dass die richtige Seite nach oben zeigt.

Calla Pflanzen, die in Behältern gezüchtet werden, müssen nach einer Zeit umgetopft werden. Ein Zeichen dafür, dass es Zeit ist, Ihre Calla in einen größeren Behälter zu bringen, ist das sichtbare Gedränge der Wurzeln. Die Pflanze kann auch ihre Kraft verlieren und aufhören zu blühen, was auch darauf hinweist, dass Ihre Calla umgetopft werden muss.

Pflanzenvermehrung

Calla Pflanzen können durch Teilen der Rhizome vermehrt werden. Während die Pflanze wächst und sich entwickelt, entstehen Klumpen, die leicht zu entfernen und zu pflanzen sind. Die Aufteilung erfolgt am besten, wenn die Klumpen verfallen oder alle 3-5 Jahre.

Die beste Zeit, um Calla Pflanzen zu teilen, ist im frühen Frühling, nachdem der Winterfrost verschwunden ist, oder im Spätsommer, nachdem die Pflanze für das Jahr ihr Blühen beendet hat.

Häufig gestellte Fragen zur Calla

Wenn Sie noch einige Fragen zu Calla Pflanzen haben, können sich die folgenden Fragen und Antworten als nützlich erweisen, um einige der Probleme zu lösen, die beim Anbau von Calla Pflanzen auftreten können.

Sind Calla Pflanzen für Haustiere giftig?

Ja, die Calla wird aufgrund ihrer hohen Menge an unlöslichem Calciumoxalat, die sie enthält, als giftige Pflanze für Katzen und Hunde aufgeführt.

Calla Pflanzen können bei Verschlucken starke Munreizungen und Brennen verursachen. Ihr Haustier kann übermäßig sabbern, sich übergeben oder Schwierigkeiten beim Schlucken haben.

Der Saft der Calla kann jedoch auch die Haut reizen. Tragen Sie daher beim Umgang mit der Pflanze Schutzhandschuhe.

Halten Sie es auch von kleinen Kindern fern.

Wie können Calla Rhizome gepflanzt werden?

Für beste Ergebnisse pflanzen Sie die Rhizome mit den „Augen“ nach oben. Die Unterseite des Rhizoms ist abgerundet, während die Oberseite eine kreisförmige Vertiefung aufweist, die einem Auge ähnelt.

Wenn Sie es verkehrt herum pflanzen, können die Rhizome langsam aufgehen. Außerdem sollten die Rhizome eine flache Bedeckung mit nur etwa 2 bis 5 cm Erde haben.

Warum färben sich Blätter der Calla gelb?

Wenn die grüne Farbe der Blätter Ihrer Calla gelb wird, überprüfen Sie die folgende Liste auf mögliche Ursachen und Lösungen:

– Wurzelfäule durch Überwässerung. Wenn die Wurzeln anfangen zu faulen, wird die Nährstoffversorgung der Blätter unterbrochen und die Blätter fangen an zu vergilben, werden dann braun und sterben schließlich ab. Vermeiden Sie Überwässerung, um Wurzelfäule zu vermeiden.

– Nährstoffmangel kann auch dazu führen, dass die Blätter gelb werden. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Calla mit einem ausgewogenen Dünger düngen.

Sind Calla Pflanzen anfällig für Krankheiten und Schädlinge?

Während Calla Pflanzen großartige Pflanzen sind, die nicht viel Pflege erfordern, gibt es einige Krankheiten, die diese Pflanzen plagen können.

Glücklicherweise können Sie mit einigen vorbeugenden Maßnahmen und Behandlungen diesen Problemen entgegenwirken.

Aufgrund ihrer Kultivierungsanforderungen – d. h. Feuchter Boden und Feuchtigkeit – können Calla Pflanzen von verschiedenen Formen von Pilz- und Bakterienkrankheiten wie Wurzelfäule, Kronenfäule, Blattfleck und Seuche befallen sein.

Dies sind alles Probleme, die mit einem guten Bewässerungsprogramm verhindert werden können, das den Boden leicht feucht, aber niemals zu matschig hält.

Blattläuse können auch die gesunde Entwicklung von Calla Pflanzen beeinträchtigen und gelbe oder weiße Flecken oder Streifen auf Blütenstiele, oder mosaikartiges Muster auf den Blättern verursachen.

Kranke Blätter müssen entfernt werden, um eine weitere Ausbreitung und die Krankheit zu verhindern. Halten Sie die Blätter der Calla frei von Ablagerungen, die Schädlinge aufnehmen und füttern können, und halten Sie den Bereich um die Pflanzen frei von Unkraut.

Die Verwendung chemischer Fungizide (konzentriertes Kupfer-Fungizid) oder pflanzlicher Fungizide (Neemöl) als vorbeugende Behandlung oder sogar als Heilmittel kann bei diesen Problemen helfen.

Fazit

Calla Pflanzen sind von Natur aus Außenpflanzen, die am besten in einer feuchten und sonnenexponierten Umgebung wachsen und elegante Blumen in verschiedenen Farben produzieren.

Calla Pflanzen eignen sich trotz ihrer Natur im Freien auch als Zimmerpflanzen, wenn ihre Anbaubedürfnisse in Innenräumen nachgebildet werden können.

Das Pflanzen von Calla Pflanzen in Behältern ist genauso einfach wie das Pflanzen im Freien. Stellen Sie sicher, dass Ihre Calla in ein Topfmedium getopft wird, das reich an organischer Substanz ist, aber gut abfließt.

Überwassern Sie diese Pflanze nicht, sondern halten den Boden leicht feucht bieten Sie ihr viel Sonnenschein bis Halbschatten um eine gesunde Entwicklung und viele Blüten zu erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.