6 häufige Hortensien-Schädlinge und -Käfer, die Sie kennen sollten

Hortensien werden von Schädlingen und Käfern nicht besonders geschätzt, aber gelegentlich gibt es ein paar Schädlinge, die Probleme verursachen.

Manchmal sind es die Blätter Ihrer Hortensien, die den Schädlingsbefall erleiden, manchmal können Insekten die Blüten verwüsten.

Zu wissen, welche Schädlinge oder Käfer Ihre Hortensien mögen und was Sie dagegen tun können, hilft Ihnen, Angriffe zu verhindern oder die laufenden zu behandeln.

Im Folgenden beschreibe ich alle Schädlinge, die Ihre Hortensien bedrohen können, und biete Lösungen an, wie Sie sie schnell und effizient loswerden können.

Häufige Hortensien-Schädlinge und Behandlungen

Schädlinge, Insekten und Käfer können sich auf Ihren Hortensien niederlassen und alle möglichen Probleme verursachen. Hier sind die häufigsten, auf die Sie achten sollten:

Blattläuse

Blattläuse sind kleine, grüne oder schwarze Insekten, die sich vom Pflanzensaft ernähren und die Blätter kräuseln. Um sich vom Saft zu ernähren, greifen diese Insekten mit weichem Körper normalerweise neue Wucherungen an, da sie viel leichter zu durchdringen sind.

Ameisen auf Ihren Hortensien können auch auf ein zugrunde liegendes Blattlausproblem hinweisen, da Ameisen sich gerne von dem von Blattläusen hinterlassenen Honigtau ernähren.

Wenn Sie nicht den Weg der insektiziden Seifen und Sprays gehen möchten, können Sie versuchen, das Problem anzugehen, indem Sie zuerst die Blätter mit Wasser abspritzen.

Wenn dies nicht funktioniert, müssen Sie Ihre Hortensien mit einer breiten Insektizidseife oder einer Seife, die Blattläuse abtötet, einsprühen.

Käfer

Sie werden schnell feststellen, dass diese Käfer mit glänzenden grünen und braunen Körpern an den Blüten oder Blättern Ihrer Hortensien kauen.

Käferschwärme können innerhalb weniger Tage eine ganze Pflanze zerstören. Wenn Sie sie also an Ihren Hortensien bemerken, ist es am besten, sie zuerst zu entfernen.

Der einfachste Weg, mit ihnen umzugehen, besteht darin, sie manuell zu entfernen. Pestizide sind eine weitere Option.

Schnecken

Schnecken sind ein weiterer Schädling, der beginnen kann, die Blätter Ihrer Hortensien zu fressen, wenn keine verwesenden Stoffe vorhanden sind, von denen sie sich stattdessen ernähren können.

Ausgefranste Blattränder oder Löcher in Ihren Hortensienblättern signalisieren ein Schneckenproblem. Schnecken sind nachtaktiv und können mit Schneckenfallen gefangen werden.

Sie können die Pflanze auch mit Seifenwasser besprühen, um sie von den Blättern abzuschrecken.

Spinnmilben

Spinnmilben sammeln sich an der Unterseite der Blätter und spinnen schützende Seidennetze. Als Insekten, die sich vom Pflanzensaft ernähren, durchstechen sie Blätter.

Die Netze sind eine Möglichkeit, um festzustellen, ob Sie einen Spinnmilbenbefall haben; die andere Möglichkeit besteht darin, nach gelben oder cremefarbenen Flecken auf den Blättern zu suchen.

Spinnmilben gedeihen unter heißen und trockenen Bedingungen. Um einen Spinnmilbenbefall zu behandeln, können Sie natürliche oder nicht natürliche Milbenbekämpfungsmittel wie Neemöl und Pyrethrum verwenden.

Marienkäfer sind ein natürlicher Feind von Spinnmilben. Sie können Marienkäfer in Ihren Garten einführen und sie werden Ihnen helfen, Spinnmilben in Schach zu halten.

Weiße Fliegen

Ein weiteres saftfressendes Insekt, das Hortensien schädigen kann, sind Weiße Fliegen. Dies sind kleine, weißgeflügelte Insekten, die auf Blättern leben.

Zu den Symptomen eines Befalls mit der Weißen Fliege gehören die Gelbfärbung der Blätter, die Ansammlung von Honigtau (und als Folge davon Ameisen). In fortgeschrittenen Fällen können auch Wachstumsstörungen und Absterben beobachtet werden.

Was Insektizide angeht, ist das Insektizid Imidacloprid am wirksamsten gegen Weiße Fliegen. Es hat jedoch eine nachteilige Wirkung auf Bestäuber und andere nützliche Insekten, daher sollten Sie es als letzten Ausweg verwenden.

Natürliche Alternativen sind Neemöl oder Sie können eine hausgemachte Mischung aus Spülmittel, Wasser und Reinigungsalkohol verwenden.

Schädlinge fernhalten

Es gibt einige Möglichkeiten, wie Sie das Auftreten von Befall und Käferproblemen reduzieren können:

Pflanzabstand

Pflanzen Sie Ihre Hortensien nicht zu nahe beieinander, es sei denn, Sie planen eine Hortensienhecke.

Halten Sie je nach Sorte einen Abstand von 1,8-2,4 m zwischen den Hortensiensträuchern ein.

Dies verringert die Wahrscheinlichkeit, dass sich Schädlinge und andere Krankheiten von einem Strauch auf den anderen ausbreiten.

Bewässerung

Gießen Sie Ihre Hortensien an der Basis der Pflanze, damit die Blätter nicht nass werden.

Dies kann zu Pilzerkrankungen führen. Gießen Sie am frühen Morgen, damit die Blätter genügend Zeit zum Trocknen haben, falls sie nass werden.

Da einige Insekten bei trockenem und warmem Wetter gedeihen, kann es hilfreich sein, die Blätter Ihrer Hortensien abzuspritzen.

Achten Sie jedoch darauf, dass der Strom nicht zu stark ist, da er die Blätter leicht beschädigen kann.

Beschneiden

Entfernen Sie abgestorbene, kranke Blätter und Blüten, insbesondere um die Belüftung zu erhöhen, was Krankheiten reduziert, aber auch einige Schädlinge fernhält.

Achten Sie beim Beschneiden darauf, die Klingen zwischen den Schnitten zu desinfizieren, um zu vermeiden, dass Krankheiten und Eier von Schädlingen auf andere Teile desselben Strauches oder auf andere Sträucher übertragen werden.

Vorbeugendes Sprühen

Das Besprühen mit organischen Pestiziden oder Insektiziden wie Neemöl oder anderen handelsüblichen gebrauchsfertigen Formulierungen kann helfen, Schädlingsproblemen vorzubeugen.

Wenn Sie Ihre Hortensien von Zeit zu Zeit besprühen, halten Sie Schädlinge in Schach und/oder reduzieren ihre Anzahl.

Sichtkontrolle der Blätter

Prävention beginnt mit der Überwachung des Zustands Ihrer Hortensien.

Untersuchen Sie die Blätter bei jedem Gießen visuell und werfen Sie auch einen Blick auf die Unterseite der Blätter, da sich dort viele Schädlinge ansiedeln.

Entfernen Sie Schädlinge nach Möglichkeit manuell (z. B. Schnecken, Käfer). Bei stark befallenen Blättern oder ganzen Stängeln können Sie diese entfernen, um eine Ausbreitung zu verhindern.

Das Erkennen des Problems und die rechtzeitige Anwendung der Behandlung verringern die Wahrscheinlichkeit schwerwiegender Schäden und eines unkontrollierbaren Befalls.

Natürliche Raubtiere

Eine der einfachsten Möglichkeiten, mit bestimmten Schädlingsproblemen umzugehen, besteht darin, nützliche Käfer in Ihren Garten zu bringen, die sich von diesen Schädlingen ernähren, ohne Ihre Pflanzen zu beschädigen. Marienkäfer können viele Schädlinge, einschließlich Spinnmilben, entfernen.

Fazit

Hortensien sind zwar kein besonders köstlicher Leckerbissen für Schädlinge und Insekten, werden aber gelegentlich befallen.

Einige der Schädlinge befallen Blätter, andere fressen Blüten.

Vorbeugung ist die beste Strategie, um lästige Schädlinge zu bekämpfen, aber auch Behandlungsoptionen sollten Sie nicht ausschließen.

Bevorzugen Sie organische, natürliche Schädlingsbekämpfungsmittel in Ihrer vorbeugenden Pflege oder Behandlung und greifen Sie nur als letztes Mittel zu den harten Chemikalien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.