Drachenbaum (Dracaena)

Der Drachenbaum mag wie eine einschüchternde Pflanze klingen, besonders für Anfängergärtner. Jedoch ist es sehr leicht diese Pflanze in Innenräumen zu züchten und ist eine perfekte anfängerfreundliche Pflanze.

Für Anfänger ist der Drachenbaum perfekt, weil er nicht so temperaturempfindlich wie die meisten anderen Zimmerpflanzen ist, und verträgt einen weiten Temperaturbereich. Er ist auch dürreresistent und insgesamt eine Pflanze, die Ihnen viele Jahre lang Gesellschaft leistet.

Wenn Sie Zimmerplanzen mögen und nach einem kühnen Akzent suchen, um das Dekor in Ihrem Zuhause zu betonen, ist der Drachenbaum möglicherweise das einzige dekorative Element, das Ihr Arrangement vervollständigt.

Aber wie jede andere Pflanze ist der Drachenbaum nicht nur ein Zierbaum. Er hat Anforderungen und bestimmte Pflegebedürfnisse, die ich Ihnen empfehlen möchte, weiter unten zu lesen.

Pflanzenpflege

Die Anforderungen und Bedürfnisse dieser Pflanze sind nicht überschwänglich, und Sie können ihre Bedürfnisse auch als Gärtner-Neuling problemlos erfüllen.

Sie sollten diese Empfehlungen als allgemeine Richtlinie für die Pflege des Drachenbaums betrachten und Ihr Wissen durch die Einzelheiten jeder Sorte ergänzen, die Sie haben.

Folgendes sollten Sie wissen, um den Drachenbaum zu pflegen und ihm zu helfen, in Innenräumen zu gedeihen.

Pflanzengröße

Vorausgesetzt, Sie haben Platz dafür, kann der Drachenbaum in Innenräumen bis zu 1,8 m groß werden. Natürlich kann er in seinem natürlichen Lebensraum bis zu 6 m groß werden, aber wenn Sie ihn in Innenräumen aufbewahren möchten, müssen Sie ihn in einer angemessenen Höhe aufbewahren.

Er ist eine langsam wachsende Pflanze, sodass Sie sich keine Sorgen machen müssen, dass er zu früh aus der Hand wächst. Wenn er eine Höhe erreicht, die für Sie nicht mehr funktioniert, schneiden Sie einfach die Oberseite ab und sehen Sie, wie die Blätter wieder nachwachsen.

Achten Sie auf die Wurzeln, die sich im Behälter aufwickeln und aus den Drainagelöchern herausragen können. In diesem Fall ist es an der Zeit, die Pflanze umzutopfen.

Lichtanforderungen

Sehr helles indirektes Licht eignet sich am besten für diese Pflanze. Die Pflanze wächst auch bei schwachem Licht, jedoch viel langsamer, und ihre Blätter werden kleiner und weniger farbintensiv.

Direkte Sonneneinstrahlung sollte vermieden werden, da die Blätter der Pflanze leicht verbrennen können.

Bewässerung

Da es sich um eine Pflanze handelt, die Trockenheit verträgt und sogar gedeiht, sollten Sie vor dem Gießen warten, bis der oberste Teil der Erde getrocknet ist. Es ist leicht, die Drachenbaumpflanze in zu viel Wasser zu ertränken.

Die Pflanze ist tatsächlich gut darin, Ihnen ihren Bewässerungsbedarf anzuzeigen – braune Spitzen auf den Blättern bedeuten, dass die Pflanze zu viel Wasser bekommt, während vergilbte Blätter bedeuten, dass die Pflanze nicht genug Wasser bekommt.

Wenn die Drachenbaumpflanze mit salz- und fluoridreichem Wasser bewässert wird, können die Blätter auch braun werden. Daher ist es am besten, die Pflanze mit fluoridfreiem Wasser zu gießen.

Temperatur & Feuchtigkeit

Die idealen Temperaturen für die Drachenbaumpflanze liegen zwischen 21° C und 27° C, aber wie bereits erwähnt, kann sich die Pflanze an einen weiten Temperaturbereich anpassen. Wenn Sie also in der Nähe dieses Bereichs bleiben, funktioniert dies einwandfrei und Sie müssen sich auch nicht viel um Temperaturen kümmern.

Wenn die Luft in Ihrem Haus besonders trocken ist, kann diese Pflanze gelegentlich mit einer Sprühflasche besprüht werden.

Erdenart

Eine Allzweck-Blumenerde von guter Qualität kann für diese Pflanze zumindest für eine Weile funktionieren, aber auf lange Sicht benötigt sie eine gut durchlässige Blumenerde (z. B. lehmige Erde mit Torfmoos).

Einige Drachenbäume werden aus Hawaii verschifft und kommen mit Lavasteinen. Wenn dies bei Ihrem Drachenbaum der Fall ist, sollten Sie ein Drittel der Lavasteine durch Blumenerde ersetzen.

Düngen

Drachenbäume müssen nicht viel gedüngt werden, aber er kann im Frühling und Sommer von einer leichten Düngung profitieren. Verwenden Sie einen ausgewogenen Flüssigdünger, der um die Hälfte verdünnt ist.

Eintopfen & Umtopfen

Drachenbäume haben ausgedehnte Wurzelsysteme. Stellen Sie daher sicher, dass der Topf groß genug ist, um ihre Wurzeln aufzunehmen. Drachenbäume müssen aufgrund ihrer langsam wachsenden Natur nicht früher als alle 2-3 Jahre umgetopft werden.

Wenn Sie bemerken, dass sich die Erde verdichtet, aktualisieren Sie die Blumenerde nach Bedarf.

Pflanzenvermehrung

Sie können eine Drachenbaumpflanze aus ihren Stammstecklingen vermehren, die Sie im Wasser wurzeln können, bevor Sie sie in ihren eigenen Behälter pflanzen. Es dauert ungefähr 3 Wochen, bis die Stecklinge wurzeln und sie benötigen auch kein Wurzelhormon.

Häufig gestellte Fragen zum Drachenbaum

Die folgenden Informationen können Ihnen dabei helfen, einige der potenziellen Probleme zu bewältigen, die Drachenbäume haben können, und Sie können Antworten auf Fragen finden, die Sie möglicherweise zur Pflege dieser Pflanze haben:

Warum ist der Stengel meines Drachenbaums weich?

Ein weicher oder matschiger Stengel ist ein Zeichen dafür, dass Ihr Drachenbaum überbewässert ist. Dies ist normalerweise das Ergebnis einer längeren Überwässerung und nicht ein einziger Fall, in dem Ihre Pflanze versehentlich zu viel Wasser erhält.

In einigen Fällen kann ein weicher Stengel das Ergebnis sein, wenn die Pflanze sehr niedrigen Temperaturen ausgesetzt wird.

Wenn das Problem zu tief geht, können Sie leider nichts tun, um die Pflanze zu retten, es sei denn, es gibt noch feste Teile der Pflanze, die geschnitten und vermehrt werden können.

Warum fallen die Blätter des Drachenbaums ab?

Wenn Blätter von der unteren Hälfte der Pflanze abfallen und dieses Phänomen über ein paar Wochen verteilt ist, sollten Sie nicht beunruhigt sein. Alte Blätter fallen ab und neue Blätter entstehen oben auf der Pflanze.

Alte Blätter färben sich ebenfalls gelb, aber wenn die Blätter der Pflanze von überall her abfallen und sich der Stengel der Pflanze weich und matschig anfühlt, liegt möglicherweise ein Problem mit der Überwässerung vor.

Ist der Drachenbaum giftig für Haustiere?

Ja, der Drachenbaum ist giftig sowohl für Katzen als auch für Hunde, aufgrund der darin enthaltenen Saponine. Wenn er von Ihrem Haustier aufgenommen wird, kann er Erbrechen, Hypersalivation, erweiterte Pupillen, Depressionen usw. verursachen.

Bewahren Sie Ihre Drachenbaumpflanze daher an einem sicheren Ort auf, fern von neugierigen Haustieren, die die Blätter der Pflanze zu sich nehmen können.

Was ist die Lebensdauer des Drachenbaums?

Die Drachenbaumpflanze ist eine langsam wachsende Pflanze, die 10 Jahre brauchen kann, um eine Höhe von 1,5 m zu erreichen. Wenn Sie Ihrer Pflanze also gute Bedingungen bieten, können Sie ihre Gesellschaft viele Jahre lang genießen.

Wachsen Drachenfrüchte auf Drachenbäumen?

Obwohl ihr Name darauf hindeuten könnte, dass Drachenfrüchte auf Drachenbäumen wachsen, sind sie es tatsächlich nicht. Drachenfrüchte werden von einem exotischen Kaktus produziert, der allgemein als Drachenfruchtkaktus bekannt ist.

Fazit

Wie Sie sehen können, ist der Drachenbaum ein vielseitiger Innenbaum, der nicht zu viel Pflege erfordert und keine außergewöhnlichen Anforderungen an die Aufbewahrung stellt.

Die Pflanze kann sehr groß werden, aber Sie müssen sich nicht zu früh darum kümmern. Außerdem können Sie sie leicht beschneiden, um auf der Höhe zu bleiben, die Sie in Ihrem Zuhause unterbringen können.

Überprüfen Sie aufgrund der unterschiedlichen Anforderungen der verschiedenen Sorten die spezifischen Aufbewahrungsanforderungen Ihrer Sorte und nehmen Sie diesen Leitfaden zur Pflege von Drachenbaumpflanzen nur als allgemeinen Leitfaden.

Die Blätter der Pflanze können ziemlich viel Staub sammeln. Daher sollten Sie diese Pflanze mit einem feuchten Tuch reinigen oder mit lauwarmem Wasser besprühen.

Als eine pflegeleichte und ziemlich widerstandsfähige Pflanze ist der Drachenbaum eine großartige Starterpflanze für jeden Anfänger, der einem Raum Spannung verleihen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.