Weihnachtsstern (Poinsettie)

Der Weihnachtsstern ist in Mexiko einheimisch und blüht in der Wintersaison. Er ist zu Weihnachten beliebt und wird oft als Geschenk angeboten oder als dekorative Pflanze für die festliche Jahreszeit gekauft.

Obwohl sie als einmalige Saisonpflanze gilt, ist der Weihnachtsstern eigentlich eine mehrjährige Pflanze, die bei guter Pflege immer wieder blüht.

Der Name dieses Strauchs kommt von dem US-Botschafter Joel Robert Poinsett, von dem angenommen wird, dass er die Pflanze aus Mexiko in die USA gebracht hat.

Im Folgenden behandle ich die Anforderungen des Weihnachtssterns die Ihnen helfen werden, den Strauch am Leben zu erhalten und über die festliche Jahreszeit hinaus zu gedeihen.

Pflanzengröße & Wachstum

Der Weihnachtsstern sieht aus wie ein Strauch, der sich auf etwa 60 cm ausbreitet. Seine Höhe variiert zwischen 20 und 60 cm.

Der Weihnachtsstern ist notorisch langsamwüchsig und die, die Sie geschenkt bekommen oder im Gartencenter kaufen, sind bereits ausgewachsen.

Normalerweise müssen diese Pflanzen ein ganzes Jahr lang nachwachsen, wenn Sie eine Wiederholung der Blüte wünschen.

Einmal in Blüte können die Hochblätter ein paar Monate halten. Die modifizierten Blätter weisen in der Mitte einen gelblichen Cluster auf, der eigentlich die Blüten des Weihnachtssterns sind.

Lichtanforderungen

Um die besten Ergebnisse zu erzielen, positionieren Sie diese Pflanze an einem Ort, an dem sie viel helles Licht erhält, ohne sie jedoch direktem Sonnenlicht auszusetzen.

Eine direkte und zu starke Lichteinwirkung führt zu einem Versengen der Blätter und zerstört das schöne Laub Ihres Weihnachtssterns.

Bewässerung

Weihnachtssterne reagieren empfindlich auf Wasser. Einerseits kann eine Überwässerung Wurzelfäule verursachen, aber eine Unterwässerung führt zu welken, hängenden Blättern.

Es ist schwierig, den Feuchtigkeitsgehalt des Bodens einfach anhand der Pflanze zu beurteilen. Sie müssen Ihren Finger in die Erde stecken und fühlen, ob sie feucht oder trocken ist.

Einigen Empfehlungen zufolge sollten Sie etwa 50 % der Erde trocknen lassen, bevor Sie Ihr Weihnachtsstern gießen. Nachdem ich dies versucht hatte, stellte ich fest, dass meine Weihnachtssterne ein wenig zu welken begannen, also lassen Sie vielleicht die oberen 5 cm Erde trocknen, bevor Sie erneut gießen.

Wenn sich die Blumenerde nach dem letzten Gießen immer noch feucht anfühlt, warten Sie noch ein paar Tage, bevor Sie zur Gießkanne greifen.

Gießen Sie die Pflanze nicht von oben, Sie möchten nicht, dass Wasser auf die Blätter gelangt, da dies schließlich zu Pilzproblemen führen wird. Nur um die Basis herum wässern.

Erdenart

Die beste Bodenart für den Weihnachtsstern ist eine poröse Erde, die locker ist und schnell abfließt. Leicht saurer oder saurer Boden ist vorzuziehen.

Sie können im Handel erhältliche Mischungen kaufen oder Ihre eigene Poinsettien-Erdmischung herstellen. Mischen Sie einfach einen Teil Perlit mit zwei Teilen Torfmoos und drei Teilen Blumenerde.

Diese Mischung ist nahrhaft und locker, lässt jedoch Wasser durchsickern, ohne zu viel oder zu wenig Feuchtigkeit zu speichern.

Temperatur & Feuchtigkeit

Obwohl sie im Winter allgegenwärtig sind, vertragen diese Pflanzen weder Kälte noch Frost. Weihnachtssterne sollten bei Temperaturen zwischen 15 °C bis 21 °C tagsüber und 13 °C während der Nacht gehalten werden.

Es ist wichtig, konstante Temperaturen innerhalb des akzeptierten Bereichs sicherzustellen. Wenn die Temperatur zu hoch ist, welken die Blätter der Pflanze und fallen ab. Ebenso führen niedrige Temperaturen zu Gewebeschäden.

In Innenräumen sollten Sie auf Heizungsöffnungen, Ventilatoren, kalte Zugluft oder andere Quellen von zu viel Hitze zu viel Kälte achten.

Der Weihnachtsstern ist nicht besonders feuchtigkeitsempfindlich und gedeiht bei durchschnittlicher Raumluftfeuchtigkeit.

Düngen

Wenn Sie den Weihnachtsstern nach der Ferienzeit nicht nachwachsen lassen möchten, müssen Sie sich nicht um das Düngen kümmern.

Wenn Sie jedoch möchten, dass Ihr Weihnachtsstern die Weihnachtszeit überlebt, empfehle ich Ihnen, monatlich nach der Blüte des Weihnachtssterns einen Allzweck-Pflanzendünger zu verwenden.

Verwenden Sie einen wasserlöslichen Dünger von guter Qualität, aber düngen Sie nicht, wenn die Pflanze blüht. Weihnachtssterne sind keine Starkzehrer, daher kann ein wenig Dünger viel bewirken.

Wenn Sie vorhaben, den Weihnachtsstern am Leben zu erhalten, damit er in der nächsten Saison wieder blühen kann, müssen Sie ihn im Mai so zurückschneiden, dass nur etwa 10 cm des Stiels über dem Boden verbleiben.

Topfen & Umtopfen

Weihnachtssterne werden normalerweise in Topfgrößen von 20 bis 25 cm verkauft. Wenn Sie die Pflanze im Mai zurückschneiden, müssen Sie sie entweder umtopfen oder im selben Topf behalten, aber dann die Blumenerde durch eine frische ersetzen.

Einmal umgetopft, tief gießen, dann normal weiter wässern, um Probleme mit Wurzelfäule oder Unterwässerung zu vermeiden.

Durch Düngen, Ersetzen der Blumenerde und Fortsetzen des richtigen Gießplans werden Ihre Weihnachtssterne nachwachsen und rechtzeitig zur Weihnachtszeit wieder blühen.

Pflanzenvermehrung

Obwohl sich Weihnachtssterne nicht leicht zur Vermehrung eignen, ist es möglich, sie aus Stecklingen zu vermehren. Beachten Sie jedoch, dass dies nicht sehr einfach ist und höhere Erfolgsraten beobachtet werden, wenn Stecklinge in Gewächshäusern bewurzelt werden.

Zunächst sollten Sie Stecklinge von gesunden Neuaustrieben ernten. Alte Wucherungen, die gerade Blüten hervorgebracht haben, sind keine geeigneten Kandidaten für die Vermehrung durch Stecklinge.

Von den Neutrieben, die nach dem Zurückschneiden der Weihnachtssterne am Ende der Blütezeit entstehen, sollten Sie Stecklinge ernten.

Nehmen Sie Stecklinge von etwa 10 cm und betupfen Sie ihre Enden mit Bewurzelungshormon. Sie sollten auch 2-3 reife Blätter haben.

In feuchte Blumenerde geben und an einem warmen und hellen Ort, aber ohne direkte Sonneneinstrahlung, aufstellen. Je heller das Licht, desto besser, aber direktes Licht führt zum Welken und untergräbt Ihre Bemühungen, die Stecklinge zu wurzeln.

Nach etwa 3-4 Wochen sollten die Stecklinge bereits Wurzeln gebildet haben und können in ihre endgültigen Töpfe umgesetzt werden.

Fazit

Weihnachtssterne sind reichlich vorhanden, wenn sich die Winterferien nähern. Aber nicht viele wissen, dass sie in der nächsten Saison wieder zum Blühen gebracht werden können.

Weihnachtssterne sind wählerisch in Bezug auf das Gießen und vertragen keine Temperaturschwankungen, aber abgesehen davon können Sie gute Arbeit leisten, um sie am Leben zu erhalten, wenn Sie meinen Empfehlungen zum Abschneiden und Umtopfen folgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.