Warum sollten Sie Ihre Orchideen umtopfen? 5 Dinge, die Sie beachten sollten

Wenn Sie ein neuer Orchideenbesitzer sind, fragen Sie sich möglicherweise, wann Sie eine Orchidee umtopfen sollten und woher Sie wissen, ob Ihre Pflanze umgetopft werden muss. In diesem Artikel beschreibe ich, auf welche Zeichen Sie achten müssen.

Normalerweise müssen Orchideen, insbesondere Phalaenopsis-Orchideen, alle ein bis zwei Jahre umgetopft werden. Manchmal müssen Sie dies jedoch möglicherweise früher tun.

Manchmal kann das Umtopfen Ihre Orchidee vor dem Absterben bewahren, manchmal braucht sie das Umtopfen nur, um gesünder zu werden oder größer zu werden.

Hier sind einige Gründe, warum Sie Ihre Orchideen umtopfen sollten.

Platzmangel für neue Wurzeln

Wenn eine Orchidee immer größer wird, wird ihr Topf irgendwann zu klein für ihre Wurzeln.

Wenn die Wurzeln aus dem Topf wachsen, sie sich stark verheddern oder Sie sehen, dass im Topf zu wenig Platz für sie ist, ist es sicher an der Zeit, Ihre Pflanze umzutopfen.

Dann sollten Sie einen größeren Topf wählen, damit die Orchidee genug Platz für die neuen Wurzeln hat, aber auch genug Platz für neue Wurzeln.

Sie sollten die Orchidee jedoch nicht in einen größeren Topf als die Pflanze selbst eintopfen. Die Mitte eines zu großen Topfes trocknet nicht aus und kann zum Verrotten der Wurzeln führen.

Schwere Pflanze

Ein weiterer Grund, warum Sie Ihre Orchidee umtopfen sollten, ist, dass sie zu groß wird und sie fängt an umzufallen. Da Orchideen kopflastige Pflanzen sind und das Pflanzmedium mit dem Plastiktopf leicht ist, fallen sie manchmal um und ihre Wurzeln oder Blätter können abbrechen.

Um dies zu vermeiden, sollten Sie Ihre Pflanzen in einen größeren Topf umtopfen, auch können Sie Doppeltopfen verwenden, um sicherzustellen, dass sie nicht umkippen.

Zu viel Salz

Wenn die Blattspitzen einer Orchideenpflanzen braun und trocken werden, bedeutet dies normalerweise, dass die Blumenerde zu viel Salz angesammelt hat.

Mit der Zeit wird das Düngen Ihrer Orchideen dazu führen, dass sich das Salz ansammelt. Um dies zu vermeiden, sollten Sie das Salz regelmäßig aus der Mischung spülen. Irgendwann müssen die Pflanzen jedoch umgetopft werden, da die Mischung das Salz aufnimmt.

Normalerweise nimmt Rinde weniger Salz auf als Torfmoos, daher verwenden die meisten Menschen Rinde als Blumenerde.

Sie können aber auch anorganische Blumenerde verwenden, wie Tonpellets, aber Sie müssen bedenken, dass diese nicht nur das Wasser aufnehmen und die Umgebung feucht halten, sondern auch das Salz schneller aufnehmen.

Anorganische Blumenerde nimmt das Salz schneller auf als organische Mischungen.

Zersetzende Blumenerde

Viele Leute verwenden organische Blumenerde, weil diese, wie ich bereits erwähnt habe, die später Salz aufnimmt.

Allerdings hat organische Blumenerde auch eine Kehrseite. Dies zersetzt sich und kann, wenn sie nicht ersetzt wird, Ihre Pflanze töten, indem es ihre Wurzeln erstickt.

Wenn Sie sehen, dass die Rinde oder das Torfmoos (das sind die beiden beliebtesten Bio-Erntemischungen) zersetzt ist, müssen Sie handeln. Orchideen brauchen die Luft, um in ihrem Wurzelsystem zu zirkulieren, aber die zersetzte Blumenerde bietet diese Funktion nicht.

Zu diesem Zeitpunkt sollten Sie Ihre Orchidee so schnell wie möglich umtopfen. Tatsächlich können Sie sogar umtopfen, bevor die Mischung zersetzt ist. Wenn Sie warten, bis er vollständig abgebaut ist, ist das bereits zu spät, da die Gesundheit der Wurzeln geschädigt werden kann.

Vielleicht stellen Sie sich jetzt die Frage: Woher weiß ich, ob die Vergussmasse zersetzt ist?

Sie können es zum Beispiel überprüfen, wenn Sie Ihre Pflanze gießen. Dies ist die günstigste Zeit dafür. Wenn Sie sehen, dass die Rinde wie Kaffeesatz aussieht, bedeutet dies, dass die Mischung begonnen hat, sich aufzulösen. Oder wenn Sie Torfmoos verwenden, wird dieses trocken und gelb.

Schädlinge oder Krankheiten

Wenn Sie Anzeichen von Schädlingen oder Krankheiten an Ihrer Orchideenpflanze sehen, sollten Sie sofort Maßnahmen ergreifen.

Wenn dies passiert, müssen Sie Ihre Pflanze nicht umtopfen, aber in vielen Fällen reicht die Schädlings- oder Krankheitsbehandlung nicht aus, da die Blumenerde die Bakterien, Pilze und Schädlinge „sicher“ halten und die Pflanze erneut infizieren kann.

Normalerweise behandle ich die Orchidee zuerst und topfe dann in eine frische Blumenerde um und verwende normalerweise einen anderen Topf. Wenn dies für Sie nicht möglich ist, sollten Sie den alten Topf behandeln und waschen, bevor Sie die neue Mischung einfüllen.

Dies schafft eine neue, gesunde und fruchtbare Umgebung für die Pflanzen, und sie können beginnen zu heilen und neue Wurzeln und Blätter wachsen zu lassen.

Wenn Sie mehrere Pflanzen in einem Tablett oder Hängekorb haben und feststellen, dass eine davon krank wurde oder Schädlinge hat, sollten Sie sie von den anderen Pflanzen entfernen. Ich würde vorschlagen, die Blumenerde im gesamten Korb zu wechseln, damit die gesunden Pflanzen nicht krank werden.

Nachdem Sie die kranke Orchidee behandelt haben, können Sie sie an ihren alten Platz zurückstellen oder einfach mit der neuen Blumenerde in ihrer neuen Umgebung behalten. Ich würde es in seinem neuen Topf belassen, da ich es nicht mit so vielen Umtopfen belasten möchte, besonders jetzt, da es nicht das gesündeste war.

Denken Sie jedoch daran, dass Sie immer auch die Art Ihrer Orchidee berücksichtigen sollten. Wie wir wissen, hassen Dendrobien das Umtopfen, daher sollten Sie sehr vorsichtig und sanft sein, wenn diese Art es braucht.

Neue Orchidee

Nachdem ich eine neue Orchidee gekauft oder erhalten habe, topfe ich sie immer um. Ich tue dies, weil ihre Blumenerdemischung normalerweise nicht die beste Qualität hat.

Sie sollten warten, bis alle Blüten Ihrer neuen Pflanzen abgestorben sind, und dann können Sie sie umtopfen. Sie sollten immer eine hochwertige Blumenerde verwenden, wenn Sie möchten, dass Ihre Pflanze gesund und schön sein wird.

Fazit

Orchideen sind Pflanzen, die viele Jahre leben können und mindestens einmal im Jahr blühen. Wenn Sie möchten, dass Ihre Pflanzen so lange wie möglich leben, sollten Sie sie alle ein bis zwei Jahre umtopfen und auf eine hochwertige Blumenerde achten.

Jetzt, da Sie wissen, warum Sie Ihre Pflanzen umtopfen sollten, müssen Sie nur noch lernen, wie man sie umtopft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.