Warum wachsen Pilze auf Ihren Zimmerpflanzen?

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Pilze in der Erde von Topfpflanzen wachsen. Es kann aus verschiedenen Gründen passieren, aber nicht alle Pilzen sind schlecht. Also keine Panik und werfen Sie Ihre Zimmerpflanze nicht weg.

Während Pilze ein Zeichen für ein gesundes Ökosystem sein können, hängt dies auch von der Art des Pilzes ab, der neben Ihrer Pflanze wächst.

Einige Pilze konkurrieren um Ressourcen, andere nicht, und tatsächlich können sie sogar für den Boden von Vorteil sein.

Mal sehen, welcher Pilz was ist und wie man sie los wird, die ihren Kopf in die Erde Ihrer Zimmerpflanzen stecken.

Warum erscheinen Pilze auf Ihre Zimmerpflanzen?

Pilze verbreiten sich durch Sporen, was es ihnen leicht macht, buchstäblich überall hinzukommen, einschließlich der Töpfe Ihrer Zimmerpflanzen. Dies macht es auch schwierig, sie zu verhindern.

Hier sind einige Möglichkeiten, wie Pilzsporen in die Blumenerde Ihrer Zimmerpflanzen gelangen können:

Sporen in Blumenerde vorhanden

Die Blumenerde, die Sie für Ihre Zimmerpflanzen erhalten haben, könnte bereits mit Pilzsporen „kontaminiert“ sein.

Wenn Ihre Blumenerde fruchtbar und die Umgebung für die Entwicklung von Pilzen optimal war, könnte dies erklären, warum Ihre Zimmerpflanze ihren Topf jetzt mit mehreren kleinen Pilzen teilt.

Ein fruchtbarer Boden, gepaart mit regelmäßiger oder sogar übermäßiger Bewässerung, kann erklären, warum Pilze möglicherweise im selben Topf wachsen wie Ihre Zimmerpflanzen.

Übertragung von Werkzeugen/anderen Pflanzen

Sporen können leicht von anderen Pflanzen in der Nähe oder von den Werkzeugen übertragen werden, die Sie zum Beschneiden Ihrer Pflanzen verwenden.

Werkzeuge sollten vor dem Umgang mit Ihrer Pflanze desinfiziert werden, da sie Überträger von Pilzen, Krankheiten und sogar Schädlingen sein können.

Auch wenn Sie die Pflanzen auf Abstand zueinander halten, können sich Sporen durch Zugluft oder Wind ausbreiten, was uns zum nächsten möglichen Grund bringt, warum Ihre Zimmerpflanzen einen Topf mit Pilzen teilen.

Wind

Wenn Ihre Pflanzen im Freien gehalten wurden, dann nach drinnen gebracht wurden und Pilze auftauchten, könnten die Sporen der Pilze leicht durch etwas so Einfaches wie den Wind dorthin getragen worden sein.

Nun, da Sie einige mögliche Szenarien haben, wie Pilze auf Ihre Zimmerpflanzen gelangt sind, wollen wir sehen, ob diese in irgendeiner Weise für Ihre Pflanzen gefährlich sind.

Sind Pilze gefährlich für Ihre Pflanzen?

Wenn die Pilze, die neben Ihren Zimmerpflanzen wachsen, klein, blassgelb mit Kiemen auf der Unterseite des Hutes sind, sehen Sie sich sehr wahrscheinlich einen Faltenschirmling-Pilz an.

Der Pilz ist für Ihre Zimmerpflanzen jedoch nicht gefährlich, da er sich durch das Aussenden von Sporen reproduziert, werden Sie wahrscheinlich viele davon haben, es sei denn, Sie werden sie los.

Faltenschirmlinge genießen tropisches Klima und vermehren sich bei warmen Temperaturen. Wenn Sie nicht in einem Gebiet leben, in dem dies ein Problem wäre, werden Sie wahrscheinlich keine Vermehrung dieses Pilzes auf Ihren Zimmerpflanzen sehen, aber es ist immer noch am besten, ihn zu entfernen.

Sind Pilze gefährlich für Sie?

Faltenschirmlinge sind bei Einnahme giftig. Die Sporen dieses Pilzes an sich sind nicht giftig, Sie müssen sich also keine Gedanken über die von den Sporen ausgehende Toxizität machen.

Trotzdem ist es immer noch am besten, die Pilze zu entfernen, falls Sie Kinder oder Haustiere haben, die sie aufnehmen könnten. Solange also niemand in Ihrem Haushalt diese Pilze zu sich nimmt, wird es Ihnen gut gehen.

Da diese Pilze jedoch in einer für Schimmel günstigen Umgebung gedeihen, ist es eine gute Idee, nach Schimmel zu suchen, der für Sie und Ihre Zimmerpflanzen gefährlich sein kann.

Das Überwässern Ihrer Zimmerpflanzen kann auch ein Grund dafür sein, warum Pilzsporen und Pilze in dieser Umgebung gedeihen können.

Wo Schimmel vorhanden ist, kann es auch zu Fäulnis kommen, also stellen Sie sicher, dass die Wurzeln Ihrer Zimmerpflanzen nicht durch übermäßiges Gießen verfaulen.

Wie werden Sie Pilze auf Ihren Pflanzen los?

Während man Pilze einfach aus der Erde plündern könnte, dürfte die Maßnahme keine nachhaltige Wirkung haben. Wenn sich bereits Sporen im Boden befinden, werden wahrscheinlich neue Pilze entstehen.

Daher müssen Sie auf die Sporen im Boden abzielen, nicht nur auf die Pilze.

So werden Sie Pilze auf Ihren Zimmerpflanzen los:

  • Ändern Sie das Topfmedium Ihrer Zimmerpflanze, indem Sie sie umtopfen.
  • Wenn Sie denselben Topf wiederverwenden, waschen Sie ihn unbedingt in warmem Seifenwasser oder verwenden Sie ein wenig Bleichmittel, um sicherzustellen, dass Sie alle noch herumhängenden Sporen zerstören.
  • Wenn Ihre Pflanze durch ein vollständiges Umtopfen beschädigt werden würde, ersetzen Sie die Hälfte des Topfmediums durch frische Topferde und tränken Sie die restliche Erde mit einem Fungizid.

Es ist wichtig zu erwähnen, dass keine von diesen Methoden, Pilze auf Ihren Zimmerpflanzen dauerhaft loswerden wird.

Sporen können durch Zugluft ins Haus getragen werden, sie können durch Wind ins Haus geweht oder von Haustieren ins Haus gebracht werden, so dass sie wahrscheinlich zurückkehren und wieder wachsen werden, wenn der Boden fruchtbar ist. Sie können sie sogar im Blumenerde für Ihre Pflanzen mit nach Hause nehmen.

Wenn Sie sich also nicht die ganze Mühe machen wollen, Ihre Zimmerpflanzen umzutopfen, die Töpfe zu waschen und ein neues Topfmedium zu kaufen, pflücken Sie einfach die Pilze und lassen Sie Ihre Pflanzen stehen.

Wenn kein Risiko besteht, dass Schädlinge oder Kinder die Pilze aufnehmen, gibt es keinen Grund, Ihre Zimmerpflanzen umzutopfen, bevor sie umgetopft werden müssen.

Der Faltenschirmling ist kein Pilz, der Ihren Pflanzen Schaden zufügt, Sie sollten sich also keine Sorgen machen, dass er Ihrer Pflanze Ressourcen entzieht. Wenn überhaupt, können Pilze ein Signal für ein gesundes Ökosystem im Boden sein.

Fazit

Pilze, die in der Erde Ihrer Zimmerpflanzen wachsen, sind keine Seltenheit oder etwas, worüber Sie sich aktiv Sorgen machen sollten.

Je nachdem, wie Sie mit dem gelegentlichen Aufspringen von Pilzen in Topfpflanzen umgehen möchten, können Sie diese auspflücken oder die Pflanzen umtopfen.

Nehmen Sie diese Pilze auf keinen Fall ein oder erlauben Sie Ihren Kindern oder Haustieren nicht, diese Pilze einzunehmen, da sie beim Verzehr giftig sein können.

Pilze sind sehr schwer zu verhindern, da sie sich durch Sporen ausbreiten, die auf verschiedene Weise leicht in Ihr Zuhause gelangen können.

Schließen Sie sich also am besten damit ab, dass Sie ab und zu ein paar Pilze pflücken müssen, die neben Ihren Topfpflanzen wachsen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.