Tropischer Oleander, Schellenbaum (Cascabela Thevetia)

Mit lang anhaltenden Blüten und einem exotischen Aussehen ist der Schellenbaum oder tropischer Oleander eine sehr dekorative Pflanze, die wächst und angebaut wird, obwohl sie eine giftige Pflanze ist.

Der Schellenbaum gilt als ein hoch wachsender Strauch, der in Mittelamerika und Mexiko einhemisch ist.

Wie Sie in den unten aufgeführten Tipps zur Pflanzenpflege sehen werden, ist der Schellenbaum eine relativ widerstandsfähige Pflanze, außer in besonders kühlen Wintern.

Pflanzenpflege

Hier finden Sie eine kurze Einführung in die Grundlagen der Pflege von einem Schellenbaum.

Pflanzengröße

Der Schellenbaum ist eine schlank aussehende Pflanze mit dünnen Blättern und leuchtend gelben oder orangefarbenen Blüten.

Diese Pflanze erreicht eine Höhe von 2-3 m. Die Blätter sind 10 bis 13 cm lang und etwa 7 mm breit. Ihre trompetenförmigen Blüten sind etwa 5 bis 8 cm groß.

Diese Pflanze braucht ziemlich viel Platz, um zu wachsen und sich zu expandieren.

Lichtanforderungen

Bei einem Schellenbaum sollten Sie die Sonneneinstrahlung maximieren, insbesondere wenn Sie diese Pflanze in Innenräumen anbauen.

Platzieren Sie diesen Strauch für beste Ergebnisse in der Nähe eines nach Süden oder Westen ausgerichteten Fensters.

Im Freien können Sie diese Pflanze in voller Sonne oder im Halbschatten wachsen lassen.

Bewässerung

Der Schellenbaum ist eine durstige Pflanze, daher ist eine regelmäßige Bewässerung besonders im frühen Frühling bis zum frühen Herbst unerlässlich.

Während der Blütezeit ist eine gründliche Bewässerung noch wichtiger. Wenn der Boden in dieser Zeit austrocknet, verdorren die Blüten.

In der kalten Jahreszeit sollten Sie diese Pflanze weniger gießen.

Temperatur & Feuchtigkeit

Der Schnellenbaum eignet sich hervorragend bei einer gewöhnlichen Raumtemperatur und ist bis zu – 4 ° C kälteresistent.

Der Schellenbaum wird das Beschlagen schätzen, besonders wenn die Luft in ihrer Nähe zu trocken wird.

Wenn Sie diese Pflanze beschlagen oder auf andere Weise die Luftfeuchtigkeit erhöhen, bleibt die Pflanze in Topform, wenn die Luft in Ihrem Haus zu trocken wird.

Erdenart

Der Schellenbaum ist hinsichtlich seines Bodentyps nicht besonders pingelig. Wenn Sie diese Pflanze in Innenräumen anbauen, wählen Sie jedoch einen schnell abfließenden Boden, der Belüftung bietet und Wurzelfäule verhindert.

Verwenden Sie normale Blumenerde in Kombination mit Torfmoos und Kompost für einen leichteren Boden, der eine bessere Drainage bietet.

Düngen

Sie sollten mit der Düngung der Pflanze beginnen, wenn Sie Knospen bemerken, normalerweise im zeitigen Frühling. Hören Sie im Herbst und Winter auf zu düngen.

Der Schellenbaum ist ein Hochwassernutzer und kann von einer regelmäßigen Düngung profitieren. Verwenden Sie einen vollständigen Dünger und füttern Sie alle 6-8 Wochen.

Eintopfen & Umtopfen

Da diese Pflanze weder zu hoch noch zu schnell wächst, reicht es aus, sie alle 2-3 Jahre umzutopfen.

Verwenden Sie beim Umtopfen einen etwas größeren Topf und befolgen Sie die gleichen Empfehlungen für den Bodentyp.

Stellen Sie sicher, dass Sie das Umtopfen bis Anfang März planen, sobald die Pflanze ihr aktives Wachstum beginnt.

Pflanzenvermehrung

Um Ihren Schellenbaum zu vermehren, wählen Sie nicht blühende Stecklinge.

Wählen Sie einen Schnitt mit einer Länge von 10 bis 13 cm und tauchen Sie die Spitzen in Wurzelhormon.

Verwenden Sie zum Wurzeln eine normale Blumenerde und bewahren Sie diese an einem warmen Ort mit viel Sonnenschein auf.

Sie können das Pflanzentablett auch mit einer Plastikfolie abdecken.

In ein paar Wochen sollte Ihr Schellenbaum Wurzeln wachsen.

Häufig gestellte Fragen zum Schellenbaum

Natürlich ist der Schellenbaum keine pingelige Pflanze und kann mit ein paar Einschränkungen, die ich in dem unteren Teil diskutiere, eine gute anfängerfreundliche Pflanze abgeben.

Ist der Schellenbaum giftig?

Der Schellenbaum ist eine hochgiftige Pflanze sowohl für Menschen als auch für Haustiere.

Der Saft der Blätter und Stängel ist auch für jeden, der mit der Pflanze umgeht, giftig.

Alle Teile der Pflanze sind giftig – einschließlich Blumen. Wenn Sie also Haustiere oder kleine Kinder haben, müssen Sie sehr vorsichtig sein, wenn Sie diese Pflanze im oder um das Haus herum aufbewahren.

Ist der Schellenbaum anfällig für Schädlinge oder Krankheiten?

Der Schellenbaum ist ziemlich widerstandsfähig, wenn es um Schädlinge oder Krankheiten geht, aber es gibt ein paar Dinge, auf die Sie trotzdem achten sollten.

Schuppen und Mehlwanzen sind die häufigsten Schädlinge, die sich auf Ihrem Schellenbaum ansiedeln und die Blätter beschädigen, wenn sie nicht kontrolliert werden.

Mehlwanzen hinterlassen Baumwollflecken auf den Blättern, während Schuppen braune Flecken auf der Unterseite der Blätter hinterlassen.

Schuppeninsekten können entweder durch Abwischen der Blätter mit einem feuchten Tuch oder durch Besprühen der Pflanze mit Neemöl entfernt werden.

Mehlwanzen lassen sich am einfachsten mit einer in Alkohol getupften Baumwollscheibe entfernen.

Wenn die Pflanze zu wenig Licht bekommt, können Blüteprobleme auftreten, oder die Blätter können gelb werden und die Knospen können abfallen, wenn die Pflanze kalten Temperaturen ausgesetzt ist.

Muss der Schellenbaum beschnitten werden?

Als wartungsarme Pflanze muss der Schellenbaum nicht regelmäßig beschnitten werden.

Das heißt, Sie können einen Schellenbaum im Herbst beschneiden, um ihn wieder auf eine überschaubare Größe zu bringen. Sie können auch nicht blühende Stängel schneiden.

Achten Sie angesichts der hohen Giftigkeit der Pflanze darauf, dass Sie beim Umgang mit der Pflanze Schutzhandschuhe tragen, auch wenn Sie nur umtopfen.

Der Saft der Blätter und Stängel kann Hautreizungen und Hautausschläge verursachen. Vermeiden Sie daher Hautkontakt.

Ist der Schellenbaum ein echter Oleander?

Trotz des Namens und der Ähnlichkeit ist der Schellenbaum kein echter Oleander. Er gehört zu einer anderen Gattung als echte Oleander.

Echte Oleander gehören zur Gattung Nerium, haben unterschiedliche Anforderungen an die Aufbewahrung und sind dürreresistent.

Beide Pflanzen sind jedoch extrem giftig. Vermeiden Sie es daher, sie in der Nähe von Gehwegen, Spielplätzen oder anderen Spielbereichen zu pflanzen.

Fazit

Der Schellenbaum ist als Zierpflanze weit verbreitet und wird von Gärtnern wegen seiner schlanken Form, der lebendigen und zart duftenden Blüten, die reichlich wachsen, geschätzt.

Trotz ihrer Toxizität kann diese Pflanze drinnen oder draußen gehalten werden, mit der allgemeinen Einschränkung, dass Kinder oder Haustiere keinen Zugang zur Pflanze haben sollten.

Abgesehen davon hat die Pflanze einen hohen Bewässerungsbedarf und ist der Sonne ausgesetzt, obwohl sie auch Halbschatten verträgt.

In diesem Sinne ist der Schellenbaum für Anfänger geeignet, die einer Terrasse oder einem Balkon eine exotische Pflanze hinzufügen möchten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.