Thunberg-Berberitze (Berberis Thunbergii)

Die Thunberg-Berberitze oder gewöhnliche Berberitze ist ein exotischer und invasiver Strauch, der die Landschaft Ihres Gartens hervorragend ergänzen kann. Landschaftsarchitekten lieben diese Pflanze dank ihres hohen Zierwertes.

Wenn Sie nach einem hervorragenden Strauch suchen, der überraschend pflegeleicht ist und dennoch eine gute Leistung erbringt, sollten Sie diese Pflanze in Betracht ziehen.

In dieser Kurzanleitung werde ich Ihnen die wichtigsten Pflegetipps der gewöhnlichen Berberitzenpflanze näher erläutern.

Pflanzenpflege

Lesen Sie die folgenden Kultivierungstipps, um zu erfahren, wie Sie Ihren Strauch richtig pflegen und wie Sie das Beste aus Ihrem Berberitze-Strauch herausholen.

Pflanzengröße

Die Größe dieses Laubstrauchs reicht von 90 cm bis 2 m in der Höhe, abhängig von ihrer Umgebung und anderen Faktoren. Eine Pflanze, die nicht beschnitten wird, erreicht normalerweise eine breitere Form und eine geringere Höhe bei der Reife.

Die in Gruppen angeordneten Blätter weisen verschiedene Größen, Formen und Farben auf. Sie erreichen eine Länge von 1 bis 2 cm mit kurzen Blattstielen.

Die Berberitze wächst auch leuchtend rote Früchte oder sogenannte Beeren, die etwa 1 cm lang sind, und bringt die Ziercharakteristik des Strauchs auf die nächste Stufe.

Lichtanforderungen

Berberitzensträucher sind sowohl gegen Schatten als auch gegen Sonne sehr tolerant. Als invasive Pflanze dringt dieser Strauch häufig in offene Wälder, Waldgrenzen, offene Felder oder Feldränder, Weiden, Brachflächen, Hausgrundstücke, Straßenränder, natürliche Wege und Straßen, verlassene Häuser oder andere sonnige Gebiete ein.

Bewässerung

Wenn es um das Gießen geht, ist das erste und wichtigste, was Sie wissen sollten, dass die gewöhnliche Berberitze, die auf durchschnittlichem Gartenboden angebaut wird, kein zusätzliches Gießen erfordert.

Überwässerung kann zu Wurzelfäule und vielen anderen schädlichen Pflanzenkrankheiten führen, sodass zusätzliche Bewässerung mehr schaden als nützen kann.

Regelmäßige Niederschläge sollten den Job machen. Wenn Sie eine Trockenzeit und eine erhebliche Abwesenheit von ausreichend Niederschlag erleben, gießen Sie Ihre Pflanze am Wurzelballen und am umgebenden Boden. Denken Sie daran, dass der Zweck des Gießens darin besteht, den Boden feucht und nicht zu matschig zu halten.

Temperatur & Feuchtigkeit

Die Berberitze ist sehr anpassungsfähig an unterschiedliche Temperaturen. Sie gedeiht auch bei voller Sonne oder Halbschatten gut, reagiert aber am besten auf wärmere Temperaturen.

Die gewöhnliche Berberitze hat dichtes Laub und behält daher eine höhere Luftfeuchtigkeit bei.

Erdenart

Wenn die gewöhnliche Berberitze unter den richtigen Bedingungen gepflanzt wird, wird Sie diese Pflanze das ganze Jahr über mit einem schönen Aspekt belohnen.

Wie ich bereits erwähnt habe, schätzt dieser Strauch nasse Bedingungen nicht. Durch Überwässerung lässt Ihre Pflanze die Blätter fallen und es kann sogar zu Wurzelfäule kommen.

Diese Pflanze eignet sich gut für eine Vielzahl von Böden, wenn sie gut entwässern. Natürliche Böden wie Gartenböden eignen sich am besten für Berberitzensträucher.

Düngen

Während das Düngen von Berberitzensträuchern normalerweise nicht erforderlich ist, können Sie körnige, flüssige oder Pfahldünger verwenden, wenn Sie Ihrer Pflanze einen Schub geben möchten. Organische Düngemittel wie Gülle können zu hervorragenden Ergebnissen führen.

Um Ihrer Pflanze zu helfen, schön zu wachsen und dennoch ihre invasive Natur unter Kontrolle zu halten, wird empfohlen, einige Male im Jahr etwas zu beschneiden.

Das Beschneiden der gewöhlichen Berberitze hilft der Pflanze, ihre Gesundheit und Kraft zu erhalten. Entfernen Sie in den Sommer- und Wintermonaten totes Holz, während Sie Ihre Pflanze im Herbst oder Winter auf Form beschneiden.

Eintopfen & Umtopfen

Berberitzensträucher können nicht nur in natürliche Gebiete eindringen, sondern auch die städtischen Bedingungen hervorragend vertragen. Sie können auch in Behältern gezüchtet werden.

Hier ist eine 5-stufige Eintopfanleitung für das Pflanzen von Behältern:

  • Bevor Sie den Behälter mit Erde füllen, wird empfohlen, den Boden mit einem schattigen Tuch auszukleiden. Wenn Sie Kies am Boden des Behälters verwenden, legen Sie den Stoff darüber. Dieser Schritt verhindert, dass die Abflusslöcher verstopfen.
  • Entfernen Sie Ihre Pflanze vorsichtig aus dem vorherigen Behälter, indem Sie den Behälter abschneiden. Auf diese Weise können Sie sicher sein, dass Sie den Wurzeln keinen Schaden zufügen. Lösen Sie nach dem Entfernen Ihrer Pflanze einige Futterwurzeln um den Wurzelballen.
  • Geben Sie eine kleine Menge Bodenmischung in den Topf und legen Sie Ihre Pflanze in den Behälter. Seien Sie vorsichtig, der Rand des Wurzelballens sollte ungefähr 2 cm unter dem Rand des Topfes liegen.
  • Füllen Sie den Behälter mit Erde und klopfen Sie vorsichtig darauf, bis die Erde gleichmäßig mit dem Rand des Wurzelballens übereinstimmt.
  • Als letzten Schritt gießen Sie Ihre Pflanze gründlich, bis Wasser durch die Löcher im Boden des Behälters austritt.

Pflanzenvermehrung

Die Vermehrung von Berberitzenpflanzen ist für alle Berberitze-Sorten sehr ähnlich. Sie haben zwei einfache Möglichkeiten, um Ihre gewöhnliche Berberitze zu vermehren:

  1. Stecklinge: Sie können eine Berberitze im Frühling oder Sommer nehmen und in einen Wurzeltopf legen. Bereiten Sie den Topf vor, indem Sie ihn mit grobem Sand füllen und gründlich gießen. Nehmen Sie 15 cm lange Stecklinge von den Spitzen der Zweige und entfernen Sie die unteren Triebe auf dem Schnitt. Legen Sie den Schnitt in Ihren Topf und bedecken Sie ihn mit einer Plastiktüte, um die Feuchtigkeit darin zu halten. Vergessen Sie nicht, den Schnitt regelmäßig zu besprühen. Nach 3 Wochen sollten die Wurzeln wachsen und nach 2 weiteren Wochen können Sie Ihren Strauch in einen Behälter pflanzen.
  2. Samen: Sie können Ihre Pflanze auch aus den Samen vermehren. Für das beste Ergebnis wird jedoch empfohlen, Ihre Sträucher aus Stecklingen zu vermehren. Wenn Sie sich für die Verwendung der Samen entscheiden, entfernen Sie vor dem Pflanzen unbedingt die Beerenpulpen. Sie brauchen 2 bis 6 Wochen, um zu wachsen. Sie können sie im Frühling oder Herbst pflanzen.

Häufig gestellte Fragen zur Berberitze

Lassen Sie uns nun einige häufig gestellte Fragen zur gewöhnlichen Berberitzenpflanze sehen:

Warum werden die Blätter der Berberitze grün?

Wenn die Berberitze in schattige Wälder oder ähnliche Gebiete eindringt, zeigt sie normalerweise eine grün-lila bis vollgrüne Farbe.

Untersuchungen zeigen, dass diese Farbänderung auf den anhaltenden Farbton und die niedrigere Temperatur zurückzuführen ist.

Ist die Berberitze giftig?

Aufgrund ihrer invasiven Gewohnheiten wurde in einigen Regionen die Berberitze verboten.

Ein weiterer negativer Aspekt dieser Pflanze ist, dass sie ein erhöhtes Risiko für Lyme-Krankheit darstellt, da Zecken die feuchte Umgebung genießen, die von Berberitzensträuchern bewahrt wird.

Fazit

Egal, ob Sie einer kommerziellen Landschaft oder Ihrem eigenen Zuhause ein besonderes Aussehen verleihen möchten, der Berberitzenstrauch wird Sie mit seiner satten Farbe und seiner ganzjährigen Leistung belohnen.

Diese Pflanze erfordert nur sehr wenig Pflege, dennoch können Sie zu jeder Jahreszeit die herrlichen landschaftlichen Qualitäten genießen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.