Großkelchiges Johanniskraut (Hypericum Calycinum)

Das Großkelchige Johanniskraut ist ein immergrüner Strauch, der es wert ist, wegen seines schönen Laubes und seiner leuchtend gelben, becherförmigen Blüten angebaut zu werden.

Dieser Gartenfavorit bietet das ganze Jahr über schöne Blätter, während die Blütezeit zwischen Juni und September liegt, gefolgt von der Reifung der Samen in der frühen Herbstsaison.

Diese Zierpflanze erfordert nicht viel Pflege, aber Sie müssen sicherstellen, dass Ihre Pflanze ihre Umgebung genießt und ordnungsgemäß gepflegt wird.

Pflanzenpflege

In diesem Artikel werde ich die Details zur Pflanzenpflege behandeln, auf die Sie sich konzentrieren sollten, damit Ihre Pflanze ihr volles Potenzial entfalten kann.

Pflanzengröße

Das Großkelchige Johanniskraut ist eine schnell wachsende Pflanze, die bis zu 30-45 cm groß und 45-60 cm breit werden kann. Während der Blütezeit produziert es 7 cm breite, gelbe Blüten mit jeweils 5 Blütenblättern mit rötlichen Staubbeuteln.

Lichtanforderungen

Das Großkelchige Johanniskraut eignet sich gut als Bodendecker für jeden Ort. Es verleiht Schattenrändern oder Waldgärten ein ausgezeichnetes Aussehen.

Diese Pflanze ist schatten- und lichttolerant, kann im Vollschatten und im Halbschatten gut wachsen, genießt aber auch Gärten ohne Schatten.

Bewässerung

Diese Pflanze hat je nach Umgebung und Alter unterschiedliche Bewässerungsbedürfnisse. Wenn Sie eine neue Pflanze haben, gießen Sie diese einige Wochen lang täglich. Später sollten Sie es alle zwei oder drei Tage gründlich gießen.

Wenn Sie Ihre Pflanze gießen, gießen Sie das Wasser in die Wurzelzone. Bewässern Sie einen Bereich 15 bis 30 cm von der Basis der Pflanze.

Bewässern Sie den Boden alle zwei oder drei Tage bis zu 20 cm, um den Boden feucht zu halten. Sie können die Feuchtigkeit des Bodens überprüfen, indem Sie eine Kelle oder Ihren Finger in den Boden graben. Wenn die ersten 5 bis 10 cm trocken sind, können Sie mit dem Gießen Ihrer Pflanze beginnen.

Im Fall von einem Großkelchigen Johanniskraut ist ein Tränkerschlauch das beste Bewässerungswerkzeug, damit Sie den Wasserverlust reduzieren und gleichzeitig Ihre Pflanze tief gießen können. Sie können auch einen Gießstab mit Sprinklerkopf verwenden.

Temperatur & Feuchtigkeit

Das Großkelchige Johanniskraut stammt aus Südeuropa und Südwestasien und genießt ein wärmeres Klima, aber bringt auch in der kalten Jahreszeit eine gute Leistung. Es kann Temperaturen von -29 ° bis -23 ° C überstehen.

Obwohl es Schatten genießt, kann das Blühen in einer sonnigen Umgebung erfolgreicher sein. Stellen Sie sie an einem Ort auf, an dem Ihre Pflanze vor kalten, trocknenden Winden geschützt ist.

Erdenart

Das Großkelchige Johanniskraut eignet sich am besten für gut durchlässige Böden, verträgt aber auch leichte, mittlere und schwere Böden wie sandige oder lehmige Bodentypen. Es funktioniert gut in sauren, neutralen und basischen Böden und kann auch in sehr alkalischen Böden wachsen.

Unabhängig davon, ob Ihr Garten gut durchlässigen oder sandigen Boden hat, sollten Sie ihn richtig gießen, damit Ihre Pflanze ihre beste Form erreicht.

Düngen

Eine großartige Qualität von einem Großkelchigen Johanniskraut ist, dass Sie beim Düngen nicht viel zu tun müssen.

Wenn Sie die Düngung dennoch in Ihre Pflanzenpflege einbeziehen möchten, fügen Sie dem Boden vor dem Pflanzen Dünger hinzu. Bereits etablierte Pflanzen sollten im Frühling gedüngt werden.

Sie können Ihre Pflanze auch während der Wachstumssperiode düngen, aber niemals zu spät düngen. Wenn Sie Ihre Pflanze spät in der Wachstumsperiode düngen, ist die Pflanze möglicherweise weniger tolerant gegenüber frühen Frösten.

Um das Großkelchige Johanniskraut zu düngen, können Sie zwischen granulierten, langsam freisetzenden, flüssigen, organischen oder synthetischen Düngemitteln wählen. Wenn Sie Ihre Wahl treffen, ist es am wichtigsten, eine Lösung mit ausgewogener Nährstoffbilanz zu finden, die speziell für das Blühen entwickelt wurde.

Eintopfen & Umtopfen

Sie können diese Pflanze von Frühling bis Herbst überall pflanzen. Hier sind die schrittweisen Pflanzanweisungen:

  • Bereiten Sie den Boden vor: Brechen Sie den vorhandenen Boden auf eine Tiefe von 30 bis 40 cm auf. Um die Entwässerung zu verbessern und dem Boden einige zusätzliche Nährstoffe hinzuzufügen, fügen Sie etwas organisches Material hinzu. Zu diesem Zweck können Sie Gülle, Torfmoos oder Gartenkompost hinzufügen. Es wird empfohlen, dem Boden vor dem Pflanzen Dünger zuzusetzen, um die Blüte zu fördern. Fügen Sie einen granulierten oder Allzweckdünger mit der Bezeichnung 5-10-5 hinzu.
  • Positionieren Sie Ihre Pflanzen: Positionieren Sie Ihre Pflanzen gemäß den Angaben zu Abstand und Höhe auf dem Pflanzenetikett. Dies kann Kopfschmerzen verursachen, aber Sie möchten Ihre größeren Pflanzen in die Mitte oder in den Hintergrund der Landschaft stellen. Auf diese Weise werden kürzere Pflanzen in den Vordergrund gestellt, wodurch ein schöner Aspekt entsteht.
  • Entfernen Sie die Pflanzen: Entfernen Sie Ihre Pflanzen vorsichtig, indem Sie den Boden der Pflanze verspannen und auf die Außenseite des Behälters klopfen, um den Boden zu lockern. Sie können den Behälter drehen, während Sie kontinuierlich klopfen, bis die Pflanze aus dem Topf zieht.
  • Graben Sie das Loch: Versuchen Sie ein Loch zu graben, das zweimal größer ist als der Wurzelballen. Harken Sie die Wurzeln vorsichtig auseinander und setzen Sie die Pflanze in das Loch.
  • Decken Sie das Pflanzloch ab: Füllen Sie den leeren Raum um den Wurzelballen. Stellen Sie sicher, dass der Boden gleichmäßig mit dem umgebenden Boden ist. Sie können auch eine dicke Schicht Mulch hinzufügen, damit der Boden Feuchtigkeit behält.

Pflanzenvermehrung

Wenn es um die Vermehrung dieser Pflanze geht, können Sie zwei Methoden anwenden: Vermehrung aus Stecklingen oder aus der Wurzel.

Stecklinge: Sie können Ihre Pflanze vermehren, indem Sie im späten Frühling oder Frühsommer kleine Stecklinge nehmen. Gießen Sie Ihre Pflanze am Tag zuvor gründlich, um sicherzustellen, dass die Stängel voll Wasser sind. Nehmen Sie 10 cm lange Stecklinge und stecken Sie sie in Löcher, die mit reichem Blumenerde gefüllt sind.

Wurzeln: Sie können Ihre Pflanze auch nach Teilung vermehren. Graben Sie deine Pflanze aus und trennen Sie den Wurzelballen in Stücke. Achten Sie darauf, die Wurzeln nicht zu beschädigen. Nachdem Sie die Wurzelballen auseinander genommen haben, können Sie sie neu pflanzen.

Häufig gestellte Fragen zum Großkelchigen Johanniskraut

In diesem Teil erfahren Sie mehr über Wartungsanforderungen, Schädlingsbekämpfung und Krankheitsbekämpfung.

Wann sollte das GroßkelchigeeJohanniskraut beschnitten werden?

Sie können verblasste Blumen abschneiden oder warten, bis die Blütezeit vorbei ist. Dann können Sie den gesamten Blütenstiel entfernen. Das Laub kann im Laufe der Jahreszeiten beschnitten werden, um die Pflanzengröße zu kontrollieren.

Welche Insekten- und Krankheitsprobleme kann das Großkelchige Johanniskraut haben?

Normalerweise ist das Großkelchige Johanniskraut sehr tolerant gegenüber Insekten und Krankheiten. ES ist auch resistent gegen Honigpilz und Hirsche.

Sind die Beeren des Großkelchigen Johanniskraut essbar?

Obwohl diese Pflanze in der Medizin verwendet wird, sind ihre Beeren für die Menschen sehr giftig, sodass sie nicht als Lebensmittel verzehrt werden sollten.

Fazit

Wie Sie sehen können, ist das Großkelchige Johanniskraut keine pingelige Pflanze und erfordert nach dem Pflanzen einen sehr geringen Wartungsaufwand. Sie genießt eine breite Palette von Böden.

Alles, was Sie tun müssen, ist sicherzustellen, dass Sie den Boden entsprechend dem Bodentyp gießen. Abgesehen davon können Sie dank der leuchtend gelben Blüten dieses immergrünen Strauchs eine sehr einzigartige Pflanze in Ihrem schönen Garten genießen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.