Wie behandelt man Spinnmilben bei Orchideen?

Spinnmilben kommen häufig an Zimmerpflanzen vor und befallen auch Orchideen. Da sie Pflanzen erheblich schädigen können, ist es wichtig, einen Spinnmilbenbefall zu identifizieren, zu isolieren und zu behandeln.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihre Orchidee von Spinnmilben überrannt wird, lesen Sie meinen Ansatz zur Behandlung eines Spinnmilbenbefalls an Ihrer Orchidee.

Spinnmilben identifizieren

Eine der Herausforderungen bei der Identifizierung eines Spinnmilbenbefalls besteht darin, dass diese Schädlinge mikroskopisch klein sind und Sie keine Ahnung von ihrer Existenz haben. Bis sie anfangen, Ihre Pflanze zu beschädigen.

Diese Schädlinge leben normalerweise unter den Blättern von Pflanzen und ernähren sich von ihrem Saft. Wenn sie anfangen, Ihre Pflanze zu beschädigen, werden Sie einen silbrigen Glanz bemerken, was bedeutet, dass die Blätter ihren Saft verlieren.

Blätter haben oft winzige gelbe Flecken, die braun werden. Nehmen Sie ein weißes Tuch und wischen Sie die Unterseite der Blätter ab. Sie werden rötliche oder braune Streifen auf dem Stoff bemerken.

Abgesehen davon sind winzige Netze auf den Blättern Ihrer Orchideen auch ein Zeichen für Spinnmilben.

Da bereits Schäden auftreten, wenn Sie diese Anzeichen bemerken, müssen Sie unbedingt die richtigen Schritte zur Behandlung eines Spinnmilbenproblems unternehmen.

Zuerst müssen Sie Ihre Orchidee von Ihren anderen Zimmerpflanzen isolieren, um die Ausbreitung von Spinnmilben zu verhindern. Als nächstes müssen Sie Spinnmilben entfernen.

Spinnmilben auf Orchideen loswerden

Jetzt, da Sie wissen, was Ihre kostbare Orchidee betrifft, ist es Zeit, Spinnmilben auszurotten. Hier sind einige Methoden, die funktionieren werden:

  • Wischen Sie die Unterseite der Blätter mit Alkohol ab
  • Wischen Sie die Blätter mit einer Mischung aus Wasser und Spülmittel ab (Sie können dieser Mischung auch Reinigungsalkohol hinzufügen).
  • Das Besprühen Ihrer Orchideen mit Insektiziden wie Akariziden oder Mitiziden ist auch bei der Beseitigung von Spinnmilben wirksam

Unabhängig davon, für welche Methode Sie sich entscheiden, stellen Sie sicher, dass Sie mindestens wöchentlich erneut auftragen und eine schwere Schicht der von Ihnen verwendeten Mischung auftragen. Wenden Sie erneut an, bis das Problem behoben ist.

Präventionsmaßnahmen können auch hilfreich sein, um sicherzustellen, dass eine Spinnmilbenpopulation schnell ausgerottet wird, bevor sie sich vermehren und ausbreiten kann.

Da diese Milben in trockenen Umgebungen gedeihen (Sie werden sie meistens in den Wintermonaten bemerken, wenn die Luft in unseren Häusern trockener wird), kann eine Erhöhung der Luftfeuchtigkeit in Ihrem Haus eine natürliche Abschreckung gegen Spinnmilben darstellen.

Ein weiterer guter Weg, um ihre Population zu reduzieren, besteht darin, Ihre Orchideenpflanzen regelmäßig Blatt für Blatt abzuwischen. Tun Sie dies regelmäßig und Sie sollten immer weniger Fälle von Befall sehen.

Können Spinnmilben eine Orchidee töten?

Spinnmilben sind normalerweise ein ästhetisches Problem bei dekorativen Pflanzen, aber wenn sie sich selbst überlassen bleiben, können sie Ihre Orchidee schließlich so weit dezimieren, dass es sehr schwierig oder unmöglich wird, sie zu retten.

Tatsächlich empfehlen die meisten, eine befallene Orchidee zu zerstören, wenn sich die Ausrottung als erfolglos herausstellt, da das Risiko besteht, dass Spinnmilben auf Ihre anderen Zimmerpflanzen übertragen werden.

Selbst wenn es Ihrer Orchidee während der Belagerung durch einen Spinnmilbenbefall gut zu gehen scheint, wird ihre Verteidigung mit der Zeit nachlassen. Die Orchidee kann aufhören zu wachsen, der Gewebetod setzt ein und Sie haben möglicherweise Probleme, Ihre Orchidee wiederzubeleben.

Daher ist es wichtig, schnell zu handeln, um weitere Schäden zu vermeiden, sobald Sie die Anzeichen von Schäden durch Spinnmilben bemerken. Je früher Sie eingreifen, desto schneller kann sich Ihre Orchidee erholen.

Zögern Sie nicht, eine andere als die von mir erwähnte Methode anzuwenden, wenn die von Ihnen ausgewählte Methode nicht funktioniert.

Befallen Spinnmilben andere Pflanzen?

Spinnmilben sind ein weit verbreiteter Schädling, der sowohl Innen- als auch Außenpflanzen befällt. Sie können auch Pflanzen wie Zuckererbsen und Bohnen, Rosen und eine Vielzahl anderer Zimmerpflanzen befallen.

Da sie sich vom Pflanzensaft ernähren, besteht für praktisch alle Pflanzen das Risiko, dass sich Spinnmilben auf ihren Blättern ansiedeln, aber nicht alle Pflanzen sind gleichermaßen betroffen.

Es gibt einige Pflanzen, die aufgrund ihrer Blattstruktur, Größe und Dicke einen besseren Kampf gegen Spinnmilben führen. Sie werden auch feststellen, dass Spinnmilben bei diesen Pflanzen viel schneller beschädigt werden.

Zum Beispiel hat die Jadepflanze pralle, dicke Blätter, die schwer zu durchdringen sind. Ihre Blätter bieten auch sehr wenige Verstecke für Spinnmilben.

Aufgrund ihrer großen Blätter, der Gummibaumpflanze, kann man das Gurtband an den Unterseiten der Blätter leicht erkennen und es ist sehr schnell klar und befallen.

Der Bogenhanf und der Glücksfeder sind auch viel besser in der Lage, Spinnmilben zu widerstehen, da ihre Blätter wachsen und ihre Unterseite freilegen, sodass Sie schnell feststellen können, wenn etwas nicht stimmt.

Daraus folgt, dass Pflanzen mit kleinen, dünnen Blättern anfälliger für Schäden sind, die durch den Befall mit Spinnmilben verursacht werden.

Wie kommen Spinnmilben in Ihr Zuhause?

Wenn Sie mit einem Spinnmilbenbefall konfrontiert werden, werden sich die meisten von Ihnen fragen, woher diese Spinnmilben stammen und wie sie überhaupt in Ihre Häuser gelangt sind.

Was wie ein Rätsel erscheinen mag, hat tatsächlich eine ziemlich einfache Erklärung, die mit der Größe dieser Kreaturen zu tun hat.

Weil sie so winzig sind, können sie buchstäblich vom Wind eingeblasen werden. Oder sie können von Ihren Haustieren hineingetragen werden, oder Sie können sie auf einer anderen Pflanze hineinbringen.

Sie können niedrig liegen und zuschlagen, wenn Umweltbedingungen wie sinkende Luftfeuchtigkeit für sie günstig werden. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Luftfeuchtigkeit um Ihre Orchideen herum zu erhöhen, um Spinnmilben zu unterdrücken.

Fazit

Irgendwann in der Existenz Ihrer Orchidee müssen Sie möglicherweise einen Spinnmilbenbefall behandeln. Es ist wichtig, die Unterseite der Blätter regelmäßig zu überprüfen und diese Bereiche regelmäßig zu reinigen, um eventuell dort lauernde Spinnmilben zu entfernen.

Kombinieren Sie diese Maßnahmen mit der Verhinderung, dass die Luft in Ihrem Haus zu trocken wird, und Sie sollten die Wahrscheinlichkeit, dass Spinnmilben Ihre Zimmerpflanzen in den Griff bekommen, erheblich verringern.

Wenn dies immer noch passiert, stellen Sie sicher, dass Sie die von mir erwähnten Methoden zum Entfernen der Spinnenmethode verwenden. Tragen Sie je nach Schweregrad des Befalls alle 3-7 Tage eine dicke Schicht auf, bis der Befall beseitigt ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.