10 lustige und interessante Fakten über Phalaenopsis-Orchideen

Phalaenopsis Orchideen sind sehr beliebte Zimmerpflanzen. Sie können leicht in Supermärkten und Blumengeschaften gefunden werden; sie haben große Blüten und sind in vielen Farben erhältlich.

Orchideen sind exotische Schönheiten und brauchen nicht zu viel Aufmerksamkeit. Sie sind leicht zu pflegen, um gleichmäßig und über einen langen Zeitraum zu blühen.

Aber selbst wenn sie so bekannt sind und wir sie in fast jedem Haushalt finden können, wissen viele von uns nicht viel über Orchideen.

Also, hier sind 10 lustige und interessante Fakten über Phalaenopsis-Orchideen, die Sie bis jetzt vielleicht gar nicht wussten:

1. Orchideen sind pflegeleicht

Wie ich oben erwähnt habe, sind Orchideen nicht schwer zu pflegen. Wenn sie in ihrer Umgebung glücklich sind, können sie im Laufe des Jahres mehrmals blühen.

Phalaenopsis-Orchideen müssen alle ein bis zwei Jahre umgetopft werden, je nachdem, wie groß sie sind und wie gesund ihre Wurzeln sind. Wenn die Pflanze ihre Umgebung mag, wächst sie schneller und muss möglicherweise einmal im Jahr umgetopft werden. Oder wenn die Wurzeln nicht gesund, aber faul oder trocken sind, müssen Sie die Orchidee so schnell wie möglich umtopfen, damit die Pflanze nicht stirbt.

Bewässerung ist eine weitere wichtige Sache für Phalaenopsis-Orchideen, da sie von den Faktoren abhängt, die ihre Umgebung bietet, wie z. B. Feuchtigkeit, Temperatur und Licht.

Abhängig von diesen Faktoren reicht normalerweise einmal pro Woche aus, um diese Pflanzen zu gießen, oder Sie können die Rinde überprüfen, wenn sie trocken ist, dann müssen Sie sie gießen. Sie können auch die Wurzeln der Orchidee überprüfen: wenn sie hellgrün sind, bedeutet dies, dass sie gesund sind. Wenn sie jedoch silbergrau sind, bedeutet dies, dass sie bewässert werden müssen.

Das nächste, was für Orchideen wichtig ist, ist das Licht. Sie mögen den hellen Schatten, indirektes Licht, so dass sie im direkten Sonnenlicht brennen. Sie können sie neben das Fenster stellen, damit sie genug Licht bekommen, aber stellen Sie sicher, dass das Sonnenlicht nicht zu heiß ist.

Orchideen mögen auch Feuchtigkeit und sie brauchen Dünger. Es gibt viele Düngemittel auf dem Markt, aber Sie möchten sicherstellen, dass Sie je nach Art des Produkts einmal pro Woche oder alle zwei Wochen orchideenspezifische Düngemittel verwenden.

Es gibt auch viele Tipps, wie Sie die Luftfeuchtigkeit für die Pflanze erhöhen können, da sie es höher mag als die anderen Pflanzen.

2. Orchideen benötigen kein Boden

Ja, Sie haben es richtig gelesen. Phalaenopsis-Orchideen und ihre anderen Orchideenfreunde brauchen keinen Boden wie die anderen typischen Zimmerpflanzen. Dies mag Sie überraschen, aber Orchideen sind Epiphyten (Luftpflanzen), sodass sie auf den Oberflächen anderer Pflanzen wie Bäumen wachsen und leben, aber sie können auch auf Felsen leben.

Typischer Boden würde Orchideen ersticken und sie würden sterben, weil der Boden nicht den notwendigen Luftstrom liefert, damit die Wurzeln überleben können.

Also, was sollten wir beim Eintopfen der Orchideen verwenden? Glücklicherweise haben wir für diese speziellen Pflanzen mehrere Möglichkeiten:

  • Tannenrinde
  • Sphagnum Moos
  • Torfmoos
  • Lavasteine
  • Perlit
  • Holzkohle
  • Tonkiesel
  • Baumfarn
  • Kokosfaser
  • Felsen

Diese Komponenten können einzeln verwendet oder für die Orchidee so gemischt und kombiniert werden, dass das Medium genügend Feuchtigkeit und Luftstrom für die Wurzeln der Pflanze liefert. Außerdem muss es für Stabilität sorgen, damit die Orchidee daran haften kann.

3. Orchideen wachsen auf Bäumen

Dies ist eine weitere interessante Tatsache über Phalaenopsis-Orchideen und andere Orchideen. Sie wachsen auf natürliche Weise auf Bäumen und Sträuchern in feuchten Wäldern mit hohen Temperaturen. Die Orchidee klammert sich an den Baum und erhält alle benötigten Feuchtigkeit und Nährstoffe aus der Rinde des Baumes.

Wenn Sie in subtropischen und tropischen Umgebungen leben, können Sie Ihre Orchideen auf Ihrem Baum kultivieren. Sie müssen nur den richtigen Baum finden, den Fixierungsort für Ihre Orchideenpflanze finden, Moos- und Baumwollkrawatten holen, dann Ihre Orchidee auf die Montierung legen und binden.

Klingt so einfach, oder? Es ist keine Raketenwissenschaft, aber es gibt mehrere Faktoren, die Sie berücksichtigen sollten, wenn Sie eine Orchidee auf einem Baum züchten möchten.

4. Luftwurzeln

Eine weitere interessante Tatsache bei den Phalaenopsis-Orchideen ist, dass sie Luftwurzeln haben. Dies sind die Wurzeln, die über dem Wachstumsmedium wachsen. Wenn Sie diese Art von Wurzeln auf Ihrer Orchideenpflanze sehen, geraten Sie nicht in Panik. Es ist normal, dass Sie sie haben und sie nicht umtopfen müssen.

Also, was sind sie genau? Wie ich bereits erwähnt habe, sind Phalaenopsis-Orchideen Epiphyten-Orchideen, daher wachsen sie auf anderen Pflanzen und Bäumen. In ihrem natürlichen Lebensraum müssen sie sich festhalten und das Licht erreichen.

Hier kommen die Luftwurzeln mit Hilfe der Pflanze. Sie helfen der Orchidee, sich an der Wirtspflanze festzuhalten, absorbieren aber auch Feuchtigkeit und Kohlendioxid direkt aus der Luft, damit die Orchidee überleben kann.

5. Langlebige Blumen

Die Blütezeit der Orchideen kann je nach Pflanzentyp viele Wochen (von 1 Woche bis sogar 21 Wochen) betragen. Die Blüten der Phalaenopsis-Orchideen können zwischen 8 Wochen und 16 Wochen halten. Diese Orchideenarten können auch ein- oder zweimal im Jahr blühen. Wenn die Pflanze also glücklich ist, können Sie fast das ganze Jahr über Blumen bekommen.

Wenn Sie jedoch möchten, dass die Blüten Ihrer Orchideen so lange wie möglich halten, müssen Sie sicherstellen, dass die Umwelt für die Pflanze von Vorteil ist.

Es gibt verschiedene Faktoren, auf die Sie sich konzentrieren müssen, wie z. B. Luftfeuchtigkeit, Sonnenlicht, Bewässerung und Temperatur. Sobald die Blumen gestorben sind, sollten Sie die Orchidee beschneiden und sie dann mit der Zeit wieder blühen lassen.

6. Lange Lebensdauer

Eine weitere unglaubliche Tatsache bei Orchideen ist, dass sie viele Jahre (bis zu 100 Jahre) leben können. Viele Leute denken, dass die Orchidee, nachdem sie ihre Blüten verloren hat, weggeworfen werden sollte.

Aber wenn Sie sich darum kümmern und die richtige Umgebung und Nährstoffe garantieren, kann Ihre Orchidee jahrzehntelang leben und jedes Jahr mindestens einmal blühen.

7. Blumenfarben und Muster

Phalaenopsis-Orchideen werden von vielen Menschen besonders wegen ihrer Farbvielfalt geliebt. Die häufigste Farbe bei Phalaenopsis-Orchideen ist Weiß, aber es gibt auch die Farben Gelb, Lachs, Lila, Rosa und Rot.

Die Sorten sind jedoch endlos, da Sie sie in jeder Farbe und Farbe mit unterschiedlichen Mustern wie Punkten und Streifen finden können.

Phalaenopsis-Orchideen sind farblich unterschiedlich, man kann sogar schwarze finden, aber diese sind sehr selten.

Die einzige Farbe, die Sie in Phalaenopsis-Orchids natürlich nicht finden, ist blau. Diese werden gefärbt, um die Blumen blau zu machen, aber dies ist nur vorübergehend. Sobald die blauen Blüten absterben, hat die nächste Blüte ihre natürliche Farbe.

8. Viele Orchideensorten

Orchideen gibt es in vielen Arten und Farben. Die lustige Tatsache ist, dass es derzeit rund 28.000 akzeptierte Arten gibt. Phalaenopsis Orchideen sind die beliebtesten Orchideentypen, aber auch diese haben viele Arten.

Am beliebtesten ist die Doritaenopsis, aber auch die Aphrodite, Amabilis, Sanderiana, Appendiculata, Bellina, Buyssoniana, Deliciosa, Equestris, Pulcherrima und Veitchiana sind sehr beliebt.

9. Orchideen sind schwer zu vermehren

Eine andere Tatsache ist, dass Phalaenopsis-Orchideen ziemlich schwer zu vermehren sind. Es ist nicht so einfach wie eine Sukkulente zu vermehren, aber es ist nicht unmöglich. Es gibt drei Möglichkeiten, dies zu tun. Sie können entweder zwischen Pflanzenteilung, Keiki oder Zwiebeln wählen.

Große Phalaenopsis-Orchideen können in mehrere Abschnitte unterteilt werden, aus denen neue Pflanzen wachsen sollen. Zwiebeln sind Pseudobulben, die noch Wasser speichern, aber keine Wurzeln oder Blüten haben, und Keiki ist ein Ableger, der an den Knoten der Pflanze entwickelt wurde.

10. Orchideen sind keine giftige Pflanzen

Viele Menschen, die Kinder oder Haustiere haben, sind möglicherweise besorgt über die Toxizität von Phalaenopsis-Orchideen. Die Wahrheit ist, dass diese Pflanzen für Katzen und Hunde ungiftig sind und speziell als kindersichere Zimmerpflanzen erwähnt werden.

Sie sollten jedoch mit anderen Orchideenarten vorsichtig sein, da nicht alle erforscht wurden und einige als für den Menschen toxisch bestätigt wurden.

Fazit

Phalaenopsis-Orchideen kommen in vielen Haushalten und in vielen Sorten vor. Es ist eine lockere Pflanze, die bei richtiger Pflege mehrmals im Jahr über lange Zeiträume blühen kann.

Sie sind auch sicher für Haustiere und Kinder, so dass sie an vielen Stellen im Haus platziert werden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.