Orchidee (Phalaenopsis)

Als eine der beliebtesten Zimmerpflanzen ist die Phalaenopsis Orchidee nicht nur wegen ihrer schönen Blüten augenschonend, sondern auch überraschend leicht zu züchten und pflegen.

Diese Orchidee ist weit verbreitet, in vielen Farben und Sorten erhältlich und größtenteils auch erschwinglich.

Da ich weiß, dass viele von Ihnen diese Pflanze als Zimmerpflanze halten, habe ich eine Kurzanleitung für das Wachsen und Pflegen von Phalaenopsis-Orchideen mit einigen nützlichen Tipps zusammengestellt, wie Sie Ihre Pflanze Jahr für Jahr gesund halten und blühen können.

Pflanzenpflege

Die Phalaenopsis Orchidee ist keine anspruchsvolle Pflanze. Es lohnt sich sie zu wachsen, denn sie produziert Blüten, die Monate dauern können.

Sie hat nicht nur lang anhaltende Blüten, sondern ist auch voller Blumen, ein Aspekt, den die meisten Züchter als Leistung ansehen werden.

Es gibt nicht viele Anforderungen, um diese Orchidee zu züchten, und selbst wenn Sie ein Anfänger sind, können Sie die Dinge leicht in den Griff bekommen. Überprüfen Sie auch die Anforderungen Ihrer spezifischen Orchideen Sorte, da hier möglicherweise zusätzliche Anforderungen nicht behandelt werden.

Folgendes müssen Sie über die allgemein wachsenden Anforderungen von Phalaenopsis Orchideen wissen:

Pflanzengröße

Die Größe der Phalaenopsis Orchidee hängt von der Art der Phalaenopsis ab, die Sie haben. Normalerweise ist diese Pflanze zwischen 20 und 90 cm groß und 30 cm breit.

Selbst wenn Sie eine Sorte besitzen, die etwas größer wird, hat sie dennoch eine schöne Größe, die Sie problemlos unterbringen können.

Lichtanforderungen

Wenn es um Lichtbedarf geht, sind einige Sorten vielleicht etwas pingeliger als andere, aber im Großen und Ganzen gedeiht diese Pflanze bei indirektem Licht und eignet sich auch bei schlechten Lichtverhältnissen.

Direktes Licht sollte unbedingt vermieden werden, da sonst die Blätter der Pflanze versengen. Es ist ideal, diese Pflanze in einem nach Osten ausgerichteten Fenster zu halten. Andere Standorte funktionieren jedoch auch, wenn Sie sicherstellen, dass sie im Schatten liegen. Wenn es um Lichtanforderungen geht, ist „heller Schatten“ das, was Phalaenopsis-Orchideen wirklich brauchen.

Eine gesunde Pflanze, die genügend Sonneneinstrahlung erhält, hat dunkle Blätter mit dunkelroten Streifen an der Unterseite der Blätter. Durch gelegentliches Drehen der Pflanze wird ein gleichmäßigeres Wachstum gewährleistet.

Bewässerung

Obwohl die fleischigen Blätter von Phalaenopsis-Orchideen etwas Wasser speichern können, haben sie weder eine hohe Trockenheitstoleranz noch benötigt diese Pflanze viel Wasser.

Eine gute Regel ist, die freiliegenden Wurzeln zu überprüfen, wenn sie anfangen, silbrig weiß zu werden. Wenn das der Fall ist, dann gießen Sie die Pflanze. Dies führt normalerweise zu einem Bewässerungsplan von ungefähr einmal pro Woche. Während der Wachstumsperiode ist es ratsam, die Pflanze wöchentlich zu gießen.

Während der Blütezeit reicht es aus, die Pflanze alle zwei Wochen zu gießen. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Bewässerungsentscheidung auch auf andere Faktoren wie die Farbe der freiliegenden Wurzeln, die Feuchtigkeit der Blumenerde und die Farbe der Blätter stützen.

Wie bei anderen Pflanzen führt das Sitzenlassen von Wasser um die Wurzeln der Pflanze zu Wurzelfäule. Geben Sie also nur so viel Wasser ein, wie es leicht abfließen kann. Dadurch bleibt der Boden feucht, aber nicht zu matschig.

Temperatur & Feuchtigkeit

Phalaenopsis-Orchideen gedeihen bei normaler bis warmer Haustemperatur. In Bezug auf die Temperatur genießen diese Orchideen einen Temperaturbereich zwischen etwa 24 und 29 °C, passen sich jedoch etwas niedrigeren Temperaturen zwischen 18 und 21 °C an.

Neben warmen Temperaturen benötigt diese Orchidee einen Temperaturkontrast zwischen Tag und Nacht. Dies wird hauptsächlich benötigt, um das Blühen zu induzieren. Nachttemperaturen bei etwa 13 °C sind ideal, um das Blühen zu induzieren.

Der Feuchtigkeitsbedarf von Phalaenopsis-Orchideen ist normalerweise umso höher, je höher die Temperatur in Ihrem Haus ist. Ein guter Luftstrom und ein schnell abfließender Boden tragen dazu bei, das Risiko von Fäulnis und Pilzen zu verringern.

Erdenart

Phalaenopsis-Orchideen sind Epiphyten, d.h. sie sind Pflanzen, für deren Wachstum eine Wirtspflanze erforderlich ist. In ihrem natürlichen Lebensraum sind diese Wirtspflanzen normalerweise Bäume, daher muss das Vergussmedium die Eigenschaften der Wirtspflanze erfüllen.

Sie können Ihr eigenes Vergussmedium erstellen, das Redwood-Rinden-Chips, gemahlene Tannen-Rinde oder Monterey-Kiefern-Rinden-Chips in Kombination mit Sphagnum-Moos-, Holzkohle-, Perlit- oder Kokosnussschalen-Chips enthalten sollte.

Alternativ können Sie Phalaenopsis Orchideen-Vergussmedium aus dem Laden beziehen, das im Wesentlichen eine Variation der oben genannten Vergussmedien enthält.

Es ist wichtig, dass die Luft um die Wurzeln zirkulieren kann, um ähnliche Bedingungen zu schaffen, womit diese Pflanzen in der Natur gewohnt sind.

Düngen

Verwenden Sie während der Wachstumsperiode wöchentlich und während der Blütezeit und im Winter monatlich einen schwachen Orchideendünger. Blühender Dünger für Orchideen kann verwendet werden, um das Blühen zu stimulieren.

Übertreiben Sie es nicht mit dem Dünger, halten Sie ihn schwach und denken Sie daran, dass weniger oft mehr ist.

Eintopfen & Umtopfen

Erwachsene Phalaenopsis-Orchideen müssen nicht oft umgetopft werden, höchstens alle zwei Jahre. Wenn Sie den besten Zeitpunkt für das Umtopfen Ihrer Pflanze auswählen möchten, tun Sie dies im Frühling nach der Blütezeit.

Achten Sie beim Eintopfen oder Umpflanzen immer auf frei abfließende Behälter. Überschüssiges Wasser oder Boden, der zu viel Feuchtigkeit zurückhält, verursacht Wurzelfäule und fördert die Entwicklung von Pilzkrankheiten.

Pflanzenvermehrung

Es gibt zwei Möglichkeiten, Phalaenopsis-Orchideen zu vermehren, beide sind zeitaufwändig. Die erste Methode ist durch Samen. Die zweite Methode besteht darin, darauf zu warten, dass die Pflanze eine Babyorchidee oder ein Keiki produziert.

Keikis erscheinen normalerweise auf einem neuen oder alten Blütenstiel und es dauert ungefähr ein Jahr, bis es eine Größe erreicht hat, die von der Mutterpflanze getrennt und in einen eigenen Topf umgepflanzt werden kann.

Etwa nach einem Jahr hat das Keiki bereits eigene Blätter und Wurzeln, daher ist es der beste Zeitpunkt, es zu pflanzen.

Verschiedene Arten von Phalaenopsis Orchideenpflanzen

Es gibt viele Arten von Phalaenopsis-Orchideen und es werden ständig Hybriden produziert. Dies führt zu Hunderten von Auswahlmöglichkeiten und Optionen, wenn es um diese Pflanze geht.

Die Hauptattraktion dieser Orchideen sind natürlich ihre Blumen. Zum Glück gibt es eine Fülle von Farben und Formen.

Hier sind einige der Arten, die ich für die schönsten halte:

  • Phalaenopsis maculata: produziert weiße oder cremefarbige Blüten, die oben rot gesprenkelt sind.
  • Phalaenopsis venosa: produziert lang anhaltende Blüten (sie können 3-6 Monate halten), die braunrot oder braun / grün mit einem Hauch von Gelb sind. Sie eignen sich hervorragend zum Aufhängen in Pflanzkörben.
  • Phalaenopsis fuscata: die Blüten duften und haben eine fleischige Textur. Sie sind hellgelb mit einem Hauch von Grün und haben schokoladenbraune Flecken an der Basis.

Mit Hunderten von Sorten werden Sie sicherlich eine finden, die Ihnen gefallen wird. Stellen Sie sicher, dass Sie die spezifischen Wachstumsanforderungen Ihrer Sorte überprüfen und die in diesem Artikel gelesenen Tipps an die Bedürfnisse Ihrer Sorte anpassen.

Die Farbe ist nicht das einzige, was sich von Sorte zu Sorte ändert, aber auch Form und Größe der Blüten ändern sich. Einige Blüten sind sternenklar und klein, andere rund und groß.

Insgesamt produzieren fast alle Sorten viele Blüten, wenn sie blühen. Dies ist der Hauptgrund, warum diese Pflanzen so beliebt sind und als lohnende Pflanzen angesehen werden.

Häufig gestellte Fragen zur Phalaenopsis Orchidee

Unabhängig davon, ob Sie bereits eine Phalaenopsis-Orchidee haben oder daran denken, eine zu züchten, finden Sie hier einige Fragen und Antworten, die für Sie hilfreich sein können:

Warum blüht nicht meine Phalaenopsis Orchidee?

Es gibt einige Faktoren, die möglicherweise ins Spiel kommen, warum Ihre Orchidee nicht blüht oder aufgehört hat zu blühen. Eines der häufigsten Probleme ist das Fehlen von Schwankungen zwischen Tag- und Nachttemperaturen.

Aber andere Dinge wie mangelndes Licht, schlechte Erde, Überwässerung und schlechtes Wurzelsystem können dazu führen, dass Ihre Orchidee nicht mehr blüht.

Sind Phalaenopsis-Orchideen anfällig für Krankheiten?

Im Allgemeinen gibt es bei diesen Pflanzen keine größeren Probleme oder Schädlingsprobleme. Gelegentlich können Schuppen, Mehlwanzen, Schnecken auftreten. Es ist jedoch wahrscheinlicher, dass die Pflanze aufgrund von Überwässerung oder Knospenexplosion (Verlust von Blütenknospen vor der Blüte) aufgrund niedriger Temperaturen Wurzel- oder Stängelfäule entwickelt.

Ist die Phalaenopsis-Orchidee für Haustiere giftig?

Nein, Phalaenopsis-Orchideen sind nicht giftig, sodass Sie sie ohne Vorsichtsmaßnahmen sicher in Ihrem Zuhause aufbewahren können.

Was ist die Lebensdauer von Phalaenopsis Orchideen?

Technisch gesehen können diese Pflanzen unbegrenzt leben, wenn alle ihre Bedingungen erfüllt werden. Die meisten Züchter sind sich jedoch einig, dass sie normalerweise 10 bis 15 Jahre halten. Die meisten haben lang anhaltende Blüten und einige Sorten haben Blüten, die bis zu 6 Monate halten können.

Fazit

Phalaenopsis-Orchideen sind die am einfachsten zu züchtende Orchideen in Ihrem Zuhause. Kein Wunder, dass sie bei Indoor-Gärtnern so beliebt sind.

Wenn Sie erst einmal verstanden haben, wie diese Pflanzen in der Natur wachsen und was diese Pflanzen brauchen, können Sie eine gute Umgebung für sie schaffen, in der sie leicht blühen und jahrzehntelang leben können.

Wie bei den meisten Epiphyten ist die Überwässerung bei diesen Pflanzen das Hauptanliegen. Ihre Wurzeln erfordern Belüftung, da zu viel Feuchtigkeit ihr Untergang bedeutet.

Schnell entwässernder Boden, gute Temperaturbedingungen und gute Lichtverhältnisse sind unerlässlich, um ein gesundes Wurzelsystem und ein gesundes Blühen zu gewährleisten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.