Welche Art von Wasser eignet sich am besten für Orchideen?

Normalerweise werden Orchideen in Rinde, Moos und anderen Topfmedien eingetopft, aber nicht in Erde wie unsere anderen Zimmerpflanzen. Falsches Gießen führt zu mehr Orchideentod als jeder andere Grund.

Da sich Orchideen von den anderen typischen Zimmerpflanzen unterscheiden, müssen sie auch anders gewässert werden. Aber welche Art von Wasser sollten wir für Orchideen verwenden? Wie und wie oft sollen wir sie gießen? Die Antwort lautet: wann immer die Orchideenpflanze es braucht.

Aber woher wissen wir, wann es gebraucht wird und welche Art von Wasser und Nährstoffen unsere Orchideenpflanzen benötigen?

Hier finden Sie die Vor- und Nachteile der Verwendung verschiedener Arten von Wasser, und ich werde auch über den Bewässerungsprozess sprechen.

1. Regenwasser

Regenwasser ist die beste Wahl für Orchideen, da es viele Substanzen wie Pollen, Staub und andere organische Stoffe aus der Luft sammelt. Regenwasser ist das reichste Wasser in Bezug auf die Ernährung der Orchideenpflanze.

Regenwasser kann jedoch auch einige schädliche Chemikalien aus der Atmosphäre abgeben, beispielsweise durch verschiedene Arten von Bränden, und dies kann für unsere Orchideen schädlich sein.

Wenn das Regenwasser gesammelt und dann verdampft wird, kann dies die Konzentration der Chemikalien im Wasser erhöhen. Wenn Sie also in einem Gebiet wie einem Industriegebiet leben, in dem die Luft nicht so sauber ist, ist Regenwasser möglicherweise nicht die beste Wahl für Sie.

Außerdem muss Regenwasser nicht vorbereitet werden, um die Raum- / Umgebungstemperatur zu erreichen, in der Sie Ihre Orchideenpflanzen aufbewahren. Zu kaltes oder zu heißes Wasser kann die Pflanze schädigen.

Da Regenwasser möglicherweise nicht das ganze Jahr über verfügbar ist, ist es gut zu wissen, dass es andere Arten von Wasser gibt, die für unsere Orchideen verwendet werden können.

2. Leitungswasser

Im Gegensatz zu Regenwasser ist Leitungswasser leichter zugänglich und leichter zu beschaffen, kann jedoch eine schädliche Menge Chlor enthalten. Die Leitungswasserqualität ist von Ort zu Ort unterschiedlich und nicht das ganze Jahr über gleichbleibend.

Leitungswasser enthält viele biologische Moleküle wie Bakterien, Hormone; Anorganische Elemente wie Schwermetalle enthalten auch Calcium, Salze, Magnesiumcarbonate und Chlor.

Um es für den menschlichen Verzehr sicher zu machen, werden Chlor und Chloramin zugesetzt. Normalerweise ist dies für die Orchideen immer noch sicher, solange die Chlorkonzentration die Standards nicht überschreitet.

Glücklicherweise sind die Orchideenpflanzen anpassungsfähige Pflanzen, die sich mit der Zeit an ihre Umgebung anpassen können. Zu bestimmten Jahreszeiten erhöhen Wasserunternehmen jedoch die Menge an Chlor und Chloramin und fügen andere Chemikalien hinzu, um die Rohre zu reinigen und zu kontrollieren Entwicklung von Bakterien und Algen. Diese Chemikalien können Ihre Orchideen beeinträchtigen.

Wenn Sie also lieber Leitungswasser für Ihre Pflanzen verwenden möchten, stellen Sie sicher, dass Sie nicht zu heißes oder zu kaltes Wasser verwenden. Am besten lassen Sie es über Nacht stehen, damit die Temperatur perfekt ist und die Menge der Chemikalien reduziert wird wegen Verdunstung, oder Sie können es durch Aktivkohle filtern, die die Schwermetalle aus Ihrem Leitungswasser entfernt.

3. Destilliertes Wasser

Destilliertes Wasser kann in vielen Geschäften gekauft werden und wird durch Erhitzen und Verdampfen gereinigt, bis es effektiv reines Wasser ist.

Destilliertes Wasser kann eine teure Wahl sein, besonders wenn Sie viele Orchideen haben, aber die gute Nachricht ist, dass Sie es selbst zu Hause produzieren können. Nach dem Kauf der Reinigungseinheit können Sie so viel gereinigtes Wasser produzieren, wie Sie möchten.

Diese Einheit hilft, das Wasser durch eine Membran zu filtern, die den Durchgang der großen Salzmoleküle stoppt und die kleinen Wassermoleküle durchlässt.

Dieses „hausgemachte“ gereinigte Wasser und das destillierte Wasser sind eine der besten Optionen für Ihre Orchideenpflanzen. Aufgrund des Mangels an Nährstoffen sollten Sie sie jedoch regelmäßig düngen, um sicherzustellen, dass sie alle benötigten Nährstoffe erhalten, um gesund und schön zu wachsen.

4. Frühling, Brunnenwasser

Quellwasser oder Brunnenwasser sind möglicherweise nicht die beste Wahl für Ihre Orchideen. Dies hängt jedoch von der Region ab, in der Sie leben. Brunnenwasser kann zu viel Salz enthalten, daher können sich Salzablagerungen im Vergussmedium ansammeln. Diese Art von Wasser kann auch eine hohe Alkalität aufweisen, daher sind Kalzium und Magnesium für Ihre Orchidee nicht verfügbar.

Wenn Sie Brunnenwasser / Quellwasser verwenden möchten, stellen Sie sicher, dass der Gehalt an Mineralsalzen unter 120 ppm liegt, und Sie sollten auch den PH-Bereich des Wassers messen.

Wie sollte man Orchideen gießen?

Nachdem Sie nun wissen, welches Wasser Sie für Ihre Orchideen verwenden möchten, stellt sich eine andere Frage: Wie und wann sollten Sie Ihre Orchideen gießen? Also los geht’s, es gibt eine Kurzanleitung, die Ihnen hilft.

Wann sollte man Orchideen gießen?

Zuerst werde ich darüber sprechen, wann die Orchideen gegossen werden sollten. Dies ist keine Raketenwissenschaft, aber es gibt einige Faktoren, die Sie berücksichtigen sollten, wie die Raumtemperatur, bei der die Pflanze lebt, wie viel Licht sie hat, welche Art Ihre Orchidee ist und auch das Vergussmedium Ihrer Orchidee ist sehr wichtig.

Normalerweise sollte eine wöchentliche Bewässerung in Ordnung sein, aber immer das Vergussmedium überprüfen. Wenn die Rinde noch Feuchtigkeit hat, muss sie noch nicht gewässert werden. Wenn sie jedoch trocken ist, können Sie die Pflanze gießen. Wenn Ihr Haus jedoch warm ist oder die Luftfeuchtigkeit niedrig ist, muss möglicherweise häufiger gewässert werden.

Denken Sie daran, gießen Sie Ihre Orchideen immer mit Raumtemperaturwasser, nicht kalt und nicht warm oder heiß.

Ein weiterer wichtiger Punkt beim Gießen: Gießen Sie die Orchideen niemals nachts. Gießen Sie sie immer morgens oder am frühen Nachmittag, damit der Wasserüberschuss Zeit hat, um zu verdampfen, bis es dunkel wird. Wenn Sie die Pflanze über Nacht im Wasser stehen lassen, kann dies zu Fäulnis führen oder das Pilzwachstum fördern.

Wie man in Rinde gezüchtete Orchideen gießt?

Eine der besten Möglichkeiten, eine in der Rinde gewachsene Orchidee zu gießen, besteht darin, den Topf ins Wasser zu baden und 10 bis 15 Minuten einwirken zu lassen. Nehmen Sie dann den Topf aus dem Wasser und lassen Sie das überschüssige Wasser einige Minuten lang abtropfen. Dann können Sie Ihre Pflanze wieder an ihren gewohnten Platz bringen.

Achten Sie darauf, dass das Wasser nicht an der Stelle bleibt, an der die Blätter auf die Stängel treffen, da dies zu Fäulnis führen kann.

Wie man in Sphagnum Moss gezüchtete Orchideen gießt?

Sphagnum Moss hält die Feuchtigkeit länger als Rinde. Selbst wenn es sich trocken anfühlt, kann es dennoch etwas Feuchtigkeit im Topf haben.

Orchideen, die in Moos gezüchtet werden, können auch als solche bewässert werden, die in der Rinde wachsen. Diese können jedoch ebenso wie die anderen typischen Zimmerpflanzen von oben bewässert werden. Wenn Sie Ihre Orchidee von oben gießen möchten, sollten Sie darauf achten, sie nicht zu übergießen.

Besonders wenn der Topf der Pflanze aus Plastik oder Glas besteht. Diese Töpfe halten Wasser zurück und zu viel Wasser kann Ihre Orchideen töten. Zu viel Wasser kann zu faulen Wurzeln führen, da sie einen Luftstrom benötigen, sodass zu viel Wasser sie „ertrinken“ kann.

Orchideen besprühen

Viele Menschen denken, dass das Besprühen Teil ihrer Orchideenpflege sein sollte, aber das sollte nicht der Fall sein. Beim Beschlagen geht es darum, die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen.

Beschlagen kann mehr schaden als nützen, besonders wenn die Pflanze blüht. Die Blume hält kürzer, wenn das Wasser / der Nebel sie berührt.

Wenn Sie also mehr Feuchtigkeit für Ihre Orchideenpflanzen benötigen, können Sie die Töpfe auf eine Schicht von Steinen stellen, die sich im Wasser befinden. Das Wasser sollte den Boden des Topfes nicht berühren, es muss nur verdunsten, damit es die Pflanze befeuchten kann.

Fazit

Gesunde und schöne Orchideen in Ihrem Zuhause anzubauen ist keine große Sache. Es gibt jedoch einige Dinge, die Sie beachten müssen. Eines dieser wenigen Dinge ist das Gießen. Dies ist ein wichtiger Faktor für die Gesundheit der Pflanzen.

Die Gesundheit der Pflanze hängt von der Art des Wassers ab, mit dem Sie sie gießen. Je reiner das Wasser ist, desto besser ist es für Ihre Pflanzen. Wenn das Wasser jedoch so rein ist wie ein destilliertes Wasser, stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Pflanzen düngen, da es sonst nicht genügend Nährstoffe erhält.

Die Gesundheit und das Glück der Pflanze hängen davon ab, wie Sie sie auch gießen. Eine Orchideenpflanze überlebt eher länger, wenn sie unter- als überbewässert ist. Zu viel Wasser kann die Pflanze leicht töten, da die Wurzeln oder Stängel verfaulen.

Wie oft gewässert werden muss, hängt vom Medium der Pflanze und ihrer Umgebung ab, wie z. B. Hitze, Feuchtigkeit, Sonnenlicht und der Art der Orchideenpflanze.

Wenn Sie auf die Details achten und diese einfachen Regeln befolgen, werden Sie wundervolle Orchideen haben, die Ihr Zuhause noch gemütlicher machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.