Ist die Aloe Vera essbar?

Die Aloe Vera ist ein halbtropischer Sukkulent, der mit einer Vielzahl von gesundheitlichen Vorteilen in Verbindung gebracht wurde.

Die Aloe Vera ist nicht nur essbar, sondern auch hervorragend zur Behandlung einer Vielzahl von Krankheiten geeignet, die ich in diesem Artikel behandeln werde. Ich werde auch auf einige Sicherheitsbedenken im Zusammenhang mit Aloe Vera sowohl für Haustiere als auch für Menschen eingehen.

Aloe Vera Teile, die man essen können

Zu den am häufigsten konsumierten Aloe-Vera-Teilen gehören das klare innere Gel des Aloe-Vera-Stiels und die grüne äußere Schicht.

Um zum klaren Gel zu gelangen, nehmen Sie einfach ein scharfes Messer und schälen Sie den grünen Teil ab, bis Sie das transparente Fleisch im Inneren erreichen. Sie können dieses Fleisch zerkleinern und in Smoothies geben oder es so essen, wie es ist.

Abhängig von der Größe der Aloe Vera kann die grüne Außenschicht oft zäh sein, so dass sie möglicherweise nicht so schmackhaft ist. Es kann auch einen bitteren Geschmack haben, genau wie das Gel im Inneren, so dass das Essen nicht angenehm ist. Das heißt, es wird oft zu Salaten oder Getränken für die Textur hinzugefügt.

Aloe Vera Teile, die Sie vermeiden sollten zu essen

Bisher habe ich die grüne Haut der Aloe Vera und das darin enthaltene gallertartige Fleisch besprochen, die beide essbar sind, aber nicht immer leicht schmackhaft.

Die Aloe Vera hat aber auch eine andere Komponente, die Nebenwirkungen haben kann, die sie nicht als essbaren Bestandteil dieses Sukkulenten empfehlen. Dies ist der Aloe-Latex, eine dünne Flüssigkeit zwischen der Haut und dem Aloe-Fleisch.

In kleinen Mengen kann der Aloe-Latex bei Verstopfung helfen, da er abführend wirkt. Wenn Sie jedoch zu viel davon einnehmen, kann dies schwerwiegende Nebenwirkungen haben, einschließlich Nierenproblemen, unregelmäßigem Herzschlag, und die Nebenwirkungen von Diabetes, Nieren- oder Herzmedikamenten verschlimmern.

Vorteile des Essens von Aloe Vera

Die Aufnahme von Aloe Vera in Ihre Ernährung kann viele gesundheitliche Vorteile haben, darunter:

  • Senkung des Blutzuckerspiegels
  • Erhöht den Antioxidansspiegel im Blut
  • Hilft bei der Linderung von Verstopfung
  • Kann helfen, Zahnbelag zu reduzieren
  • Kann bei der Heilung von Geschwüren helfen
  • Reduziert die Symptome des oralen Lichen planus

Neben den Vorteilen, die sich aus dem internen Verzehr von Aloe Vera ergeben, kann die topische Anwendung des Gels dazu beitragen, die Symptome von Psoriasis und Ekzemen zu lindern, Akne zu reduzieren und Wunden und Verbrennungen zu behandeln.

Bei oraler Einnahme ist es wichtig, die Dosierungsempfehlungen zu befolgen, da zu viel Aloe Vera zu unangenehmen Nebenwirkungen führen kann.

Risiken des Essens von Aloe Vera

Aloe Vera Gel wird in kleinen Dosen für kurze Zeit gegessen und ist im Allgemeinen sicher. Probleme treten auf, wenn Ganzblattextrakte konsumiert werden, die den Aloe Vera Latex enthalten. Über einen langen Zeitraum konsumiert, kann es sogar tödlich sein.

Hier sind einige der Symptome, die mit Aloe-Latex verbunden sind, von weniger schwerwiegend bis lebensbedrohlich:

  • Durchfall, Bauchkrämpfe
  • Verschlechterung der Symptome von IBS, IBD und Morbus Crohn
  • Herzrhythmusstörung
  • Arzneimittelwechselwirkungen (z. B. mit Antikoagulantien und Diuretika)
  • Nierenversagen

Es ist wichtig zu wissen, welche Teile der Aloe Vera sicher zu essen sind und in welcher Menge, um sich keinen gefährlichen Nebenwirkungen auszusetzen.

Während die topische Anwendung des Produkts im Allgemeinen als sicher angesehen wird, sollte beim oralen Verzehr die gefährliche Wirkung von Aloe Vera Latex berücksichtigt werden.

Ist die Aloe Vera sicher für Haustiere?

Laut der ASPCA-Website ist Aloe Vera giftig für Katzen, Hunde und Pferde. Nur das Gel in der Aloe gilt als essbar.

Die Verbindungen in Aloe Vera, die als giftig für Haustiere gelten, sind Saponine, Anthrachinone. Anzeichen einer Aloe-Vera-Toxizität bei Haustieren sind Erbrechen, Durchfall und Lethargie.

Wenn Sie diesen Sukkulenten innerhalb oder außerhalb Ihres Hauses anbauen, stellen Sie daher sicher, dass Ihre Haustiere keinen Zugang dazu haben.

Halten Sie Ihre Haustiere vom Spielen mit Zimmerpflanzen ab, da Aloe Vera nicht die einzige Zimmerpflanze ist, die bei Verschlucken toxische Wirkungen haben kann.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Haustier Aloe Vera gefressen hat, achten Sie darauf, die Symptome zu überwachen, und rufen Sie Ihren Tierarzt an, wenn sich Ihre Katze oder Ihr Hündchen unwohl fühlen.

Geben Sie Ihren Haustieren auch keine Aloe Vera-Produkte, Nahrungsergänzungsmittel oder Extrakte, es sei denn, dies wird von Ihrem Tierarzt verschrieben.

Wie entfernt man den Gift von Aloe Vera?

Wenn Sie einen Teil Ihrer selbst angebauten Aloe Vera konsumieren möchten, müssen Sie zunächst feststellen, ob es sich um essbare Aloe Vera handelt oder nicht.

Aloe Vera Barbadensis Müller ist die einzige essbare Aloe Vera, aber es kann leicht sein, sie mit der Aloe Vera Var zu verwechseln. Chinensis Aloe Vera, ist nicht essbar.

Das essbare hat dicke, breite Blätter, die aufrecht wachsen und eine silbrig grüne Farbe haben. Es produziert gelbe Blüten.

Die nicht essbare Version ist die Aloe Vera Var. Chinensis Aloe Vera wird hauptsächlich zur Behandlung von Verbrennungen und Hautgeschwüren verwendet und hat schmale Blätter, die nicht so dick sind. Die Blätter weisen ebenfalls gelbe Flecken auf und haben eine gelblich grüne Farbe. Die nicht essbare Aloe Vera Sorte produziert Orangenblüten.

Selbst wenn Sie Aloe Vera Barbadensis anbauen, müssen Sie bedenken, dass nicht alle Teile der Aloe Vera essbar sind.

Sie müssen immer noch auf den giftigen Aloe-Latex in seiner Zusammensetzung achten. Sie müssen so viel wie möglich entfernen, um schädliche Auswirkungen zu vermeiden.

Sie können diese gelbe Flüssigkeit beim Abziehen der Haut abwaschen oder die Haut 10 bis 20 Minuten in Wasser einweichen. Dadurch wird nicht nur der Latex abgewaschen, sondern die Haut wird auch weicher, wenn sie zu zäh ist.

Fazit

Aloe Vera wird seit Jahrhunderten in der traditionellen Medizin verwendet. Das Gel im Aloe-Vera-Stiel bietet eine Vielzahl von Vorteilen, unabhängig davon, ob es topisch oder oral angewendet wird.

Die Haut und das Fleisch Ihrer Aloe Vera sind essbar, aber nicht unbedingt schmackhaft, es sei denn, Sie lieben bittere Lebensmittel.

Halten Sie Ihre Aloe Vera von Haustieren und Kindern fern. Kinder unter 12 Jahren sollten keine Aloe Vera erhalten.

Wenn Sie Aloe Vera bei Verbrennungen und anderen Hauterkrankungen anwenden, sollten Sie keine schädlichen Auswirkungen haben. Wenn Sie Aloe Vera essen, sollten Sie auf Aloe Vera-Latex und Dosierung achten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.