Der Unterschied zwischen Sukkulenten und Kakteen

Die Begriffe “Sukkulente” und “Kakteen” werden häufig als Synonyme verwendet, es gibt jedoch einen Unterschied zwischen Sukkulenten und Kakteen.

Der Unterschied zwischen Sukkulenten und Kakteen lässt sich leicht wie folgt zusammenfassen: „Alle Kakteen sind Sukkulenten, aber nicht alle Sukkulenten sind Kakteen“.

Daran können Sie bereits erkennen, dass zwischen den beiden Begriffen unterschieden werden muss – im Falle der Kakteen im Wesentlichen handelt es sich um eine sukkulente Untergruppe.

Kurz gesagt, Kakteen gehören zur größeren Gruppe der als Sukkulenten bezeichneten Pflanzen, die aus vielen verschiedenen Pflanzensorten mit den gleichen Eigenschaften im Bezug auf Wasserspeicherung, Photosynthese und Trockenresistenz besteht.

Wenn Sie immer noch verwirrt sind, werde ich die Dinge weiter unten vereinfachen und Ihnen helfen, Kakteen von der größeren Gruppe von Sukkulenten zu unterscheiden und eine Liste von Funktionen zu erstellen, die Ihnen helfen, diese Konzepte noch besser zu verstehen.

Beginnen wir mit dem Verständnis der Eigenschaften der größeren Pflanzengruppe von Sukkulenten.

Was sind Sukkulenten?

Sukkulenten beziehen sich auf eine Vielzahl von Pflanzen, die Wasser in ihrem Wurzelsystem, ihren Stängeln und Blättern speichern können. Diese Eigenschaft verleiht diesen Pflanzen, die ansonsten pflegeleicht und im Hausgartenbau sehr beliebt sind, eine erhöhte Trockenresistenz.

Die Blätter von Sukkulenten sind normalerweise dick und wenn Sie die Blätter zerlegen, werden Sie feststellen, dass sie eine gallertartige Substanz enthalten. Tatsächlich bedeutet das lateinische Wort, von dem der Name der Sukkulenten stammt – succulentus – „voller Saft“.

Dieser Saft verleiht diesen Pflanzen eine bessere Beständigkeit gegen Perioden ohne Regenfall im Vergleich zu anderen Zimmerpflanzen, die leicht verdorren würden, wenn Sie eine Bewässerung verpassen würden.

Abgesehen von ihren Wasserspeicherfähigkeiten und dem klebrigen Schleim in den Blättern gibt es einige andere Merkmale von Sukkulenten, die sie definieren:

  • Sukkulenten weisen eine Blattoberflächentextur auf, die sich entwickelt hat, um zu verhindern, dass die Pflanze zu schnell Wasser verliert. Die Textur kann von einer glänzenden wachsartigen Oberfläche bis zu Haaren und Stacheln reichen.
  • Sukkulenten weisen Wachstumsmuster auf, die mit der Wassererhaltung vereinbar sind – langsames und kompaktes Wachstum, das mit der Energieerhaltung vereinbar ist, kugelförmiges oder säulenförmiges Wachstum mit begrenzter Oberfläche, um Exposition und Verdunstung zu vermeiden.
  • Merkmale wie Rippen und Rillen, die es der Pflanze ermöglichen, während Dürreperioden zu schrumpfen und bei Niederschlag mit Wasser zu quellen, sind auch für Sukkulenten repräsentativ.
  • CAM-Photosynthese (Crassulacean Acid Metabolism), die es der Pflanze ermöglichte, ihre Poren nur nachts zu öffnen, wenn es kühler ist, um den Feuchtigkeitsverlust zu verringern und Kohlendioxid aufzunehmen, das für die tagsüber stattfindende Photosynthese benötigt wird
  • Bei einigen Sukkulenten wird die Photosynthese über ihre grünen Stämme durchgeführt.
  • Das Wurzelsystem ist normalerweise flach, damit die Pflanze in Zeiten extremer Dürre Feuchtigkeit an der Bodenoberfläche aufnehmen kann

Einige Arten von Sukkulenten sind essbar, wie die Blätter von Portulak, die in Salaten verwendet werden können, oder der Saft von Aloe Vera Pflanzen, der mehrere gesundheitliche Vorteile hat.

Die Agavepflanze gehört auch zu den essbaren Nicht-Kaktus-Sukkulenten, aus denen Agavensirup und Tequila hergestellt werden.

Nicht-Kakteen-Sukkulenten sind in mehreren Regionen der Welt beheimatet. Dies unterscheidet sie auch von Kakteen, die fast ausschließlich in Amerika vorkommen.

Allgemeine Pflegebedürfnisse der Sukkulenten

Sukkulenten genießen Wärme und helles Licht, sollten jedoch nicht bei längerer direkter Sonneneinstrahlung oder übermäßiger Wärme gestrahlt werden. Trotz ihrer Toleranz gegenüber Trockenheit können auch sie durch zu viel Sonneneinstrahlung Blattverbrennungen bekommen.

Wählen Sie einen handelsüblichen Sukkulenten-Mischboden, der schnell abfließt, und topfen Sie Ihre Sukkulenten in einen Terrakotta- oder Tontopf. Eine gute Drainage und Belüftung sind wichtig, um überschüssiges Wasser an den Wurzeln der Pflanze zu vermeiden. Ton- und Terrakottatöpfe trocknen schneller als Kunststoff, daher sind die Plastiktöpfen vorzuziehen.

Überwässerung ist ein sicherer Weg, um zu sehen, wie Ihre Pflanze an Wurzelfäule stirbt. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sukkulenten niemals gewässert werden sollten.

Viele werden fälschlicherweise glauben, dass Sukkulenten, nur weil sie Wasser speichern können und eine gute Beständigkeit gegen Trockenheit und Wärme haben, für längere Zeit keine Bewässerung benötigen.

Sukkulenten brauchen auch Wasser, aber überschüssiges Wasser schadet der Pflanze. Eine gute Regel ist, den Boden vor dem Gießen zu untersuchen.

Ist der Boden noch feucht? Halten Sie das Wasser ab und versuchen Sie es in ein paar Tagen erneut.

Ist der Boden trocken? Geben Sie Ihrem Sukkulenten eine gute Bewässerung und achten Sie darauf, dass Sie überschüssiges Wasser entleeren, das sich in der Untertasse unter dem Topf sammelt.

Halten Sie Ihre Sukkulenten von Frost fern, es sei denn, Sie haben eine Sukkulenten-Sorte, die auch bei extremeren Temperaturen überleben kann.

Was sind Kakteen?

Wir haben also festgestellt, dass Kakteen auch Sukkulenten sind.

Aber was unterscheidet sie von anderen Sukkulenten? Sind es die Stacheln oder etwas ganz anderes?

Wenn wir Kakteen sagen, haben wir im Kopf ein Bild von einer Pflanze ohne Blätter oder Zweige und voller Stacheln. Und ja, es gibt viele Kakteen mit Stacheln. Es gibt aber auch Kakteen ohne Stacheln.

Es stellt sich heraus, dass Stacheln bei Kakteen nicht das charakteristischste Merkmal dieser Pflanzenfamilie sind, sondern Areolen.

Eine Areole ist eine kleine Beule auf der Oberfläche eines Kaktus, die hell oder dunkel gefärbt sein kann und als Stelle dient, aus der Blumen, Haare oder Stacheln herauswachsen.

Da Areolen das charakteristischste Merkmal eines Kaktus sind, folgt daraus, dass eine Pflanze, die Stacheln hat und wie ein Kaktus aussieht, aber keine Areolen hat, kein Kaktus ist.

Wenn Sie also keine Areole auf einer Pflanze entdecken, die unverkennbar wie ein Kaktus aussieht, haben Sie es mit einem Nicht-Kaktus-Sukkulenten zu tun.

Hier sind einige weitere Merkmale von Kakteen, mit denen Sie sie besser identifizieren können:

  • Kakteen haben keine Blätter oder Zweige, sie sind normalerweise Sukkulenten, die Photosynthese betreiben und Wasser speichern
  • Einige Kakteenstängel sehen aus wie Polster oder abgeflachte Segmente (sie sehen sehr nach Biberschwänzen aus) von Stängeln wie Kaktusfeigen und Weihnachtskakteen
  • Die bei Sukkulenten erwähnten Wasserschutzmerkmale gelten auch für Kakteen, einschließlich des flachen Wurzelsystems, der gerillten Stängel, des langsamen Wachstums und des säulenartigen oder kugelförmigen Wachstums
  • Blühende und große, farbenfrohe Blüten, die Früchte tragen

Jetzt, da Sie wissen, wie man an Kakteen nach Areolen sucht, können Sie schnell den Unterschied zwischen einem Sukkulenten und einem Kaktus erkennen, insbesondere, dass einige Sukkulenten wie die der Gattung Euphorbia in ihrer Form Kakteen sehr ähnlich sehen. Aber ohne Areolen bleiben sie nur Sukkulenten.

Obwohl die meisten Kakteen in trockenen Wüsten heimisch sind, gibt es einige Sorten, die eine bessere Kältetoleranz aufweisen, wie den Feigenkaktus.

Allgemeine Pflegebedürfnisse der Kakteen

Kakteen sind die ultimativen, unkomplizierten Pflanzen, die gut zu den gelegentlich Vergesslichen oder den ständig Unterwegs unter uns passen.

Sobald die von Kakteen geforderte Ersteinrichtung richtig durchgeführt wurde, müssen die Kakteen nicht mehr zu viel gepflegt werden. Wichtig ist die regelmäßige Bewässerung und die jährliche Düngung, die nicht einmal obligatorisch ist.

Während Sukkulenten im Allgemeinen vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden sollten, benötigen Kakteen etwa 4 bis 6 Stunden Sonnenlicht pro Tag.

Verwenden Sie für den Boden eine handelsübliche Kakteenmischung, die schnell abfließt und eine gute Belüftung bietet. Dies ist wichtig, um die Kakteen gesund zu halten und überschüssige Feuchtigkeit zu vermeiden, die das Wurzelsystem verrottet.

Während Perioden des aktiven Wachstums und der Blüte sollten Kakteen gründlich gewässert werden und dann den Boden vor dem nächsten Gießen austrocknen lassen. Im Winter sollten Sie die Bewässerung unterbrechen.

Halten Sie Ihre Kakteen an einem trockenen Ort und bei warmen Temperaturen. Setzen Sie sie keinen kalten Temperaturen außerhalb ihres tolerierten Bereichs aus.

Warum ist die Unterscheidung zwischen Kakteen und Sukkulenten wichtig?

Zu wissen, wie man einen Kaktus oder einen Sukkulenten identifiziert, hat Auswirkungen auf seine Aufbewahrungsanforderungen, auch wenn die Unterschiede nicht so stark sind.

Ein weiterer Grund, warum es gut ist zu wissen, was Sie bekommen, besteht darin, nicht dazu verleitet zu werden, etwas für mehr zu kaufen, als es tatsächlich wert ist.

Zu den kaktusähnlichen Sukkulenten gehören beispielsweise solche aus der Familie der Didiereaceae oder der Gattung Euphorbia, aber es gibt auch einige andere, die eine bemerkenswerte Nachbildung von Kaktuspflanzen darstellen.

Ein weiterer Grund, warum Sie wissen müssen, wie man einen Kaktus von einem Sukkulenten unterscheidet, hat mit dem Blühen zu tun. Kakteen haben üppig schöne, große Blüten mit beeindruckenden Farben. Stellen Sie sich vor, Sie bekommen einen Kaktus und hoffen, dass er blüht, nur um herauszufinden, dass es sich nur um einen Sukkulenten handelt, der überhaupt nicht blüht.

Fazit

Nachdem ich die Unterschiede und Ähnlichkeiten zwischen Kakteen und Sukkulenten geklärt habe, hoffe ich, dass Sie sicherer sind, welche welche sind.

Denken Sie daran, dass ein Sukkulent, der in jeder anderen Hinsicht einem Kaktus sehr ähnlich sieht, aber keine Areolen aufweist, aber kein Kaktus ist, sondern lediglich ein Sukkulent, der sich als Kaktus „ausgibt“.

Die Anforderungen an die Aufbewahrung von Kakteen und Sukkulenten sind ähnlich, obwohl es Unterschiede in der Toleranz gegenüber direktem Sonnenlicht und Wasserbedarf gibt.

Egal, ob Sie einen Sukkulenten, einen Kaktus oder beides haben, machen Sie sich mit den Anforderungen Ihrer Sorte vertraut, um sicherzustellen, dass Sie alle Anforderungen erfüllen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.