Philodendron Cobra (Monstera Standleyana)

Mit einem dramatischen Aussehen und oft bunten Blättern, die nach oben wachsen, stammt die Philodendron Cobra von Mittelamerika bis in den Nordwesten Kolumbiens.

Sie ist eine beliebte Zimmerpflanze, gerade wegen ihrer relativ kleinen Blätter, die creme-gelbe Variationen aufweisen.

Sie ist definitiv eine architektonische Pflanze, die oft als Gestaltungselement in einer Vielzahl von Wohnräumen oder Büros verwendet wird.

Was die Pflegeanforderungen betrifft, stellt die Philodendron Cobra keine Herausforderung für diejenigen dar, die mit der Pflege tropischer Pflanzen vertraut sind. Diejenigen, die diese Pflanze noch nicht kennen, werden meine Pflanzenpflegeempfehlungen für diese Pflanze nützlich finden.

Pflanzengröße & Wachstum

Ich habe erwähnt, dass die Philodendron Cobra ein aufwärts gerichtetes Wachstumsmuster hat. Stellen Sie zur besseren Unterstützung sicher, dass Sie Ihren Philodendron anpfählen, um seinen Aufstieg besser zu fördern.

In Bezug auf die Größe können Sie davon ausgehen, dass diese Pflanze stark von ihrer Umgebung beeinflusst wird. Die minimale Größe, die sie erreichen kann, ist etwa 30 cm hoch und 30 cm breit.

Aber diese Pflanze ist eine produktive Kletterpflanze und wenn sie die Gelegenheit und das richtige Klima hat, kann sie maximal 5,8 m hoch und 1,8 m breit werden.

Im Innenbereich bleibt sie natürlich kleiner oder wird bei übermäßigem Wachstum wahrscheinlich auf eine handhabbare Größe zurückgeschnitten.

Die Pflanze erreicht normalerweise ihre Reife nach 5 Jahren, wenn sie auch ihre maximale Höhe und Breite erreicht.

Lichtanforderungen

Die Philodendron Cobra liebt Halbschatten. Da sie in Regenwäldern wächst, erhält sie immer nur gesprenkeltes, diffuses Licht, daher sollte direkte Lichteinwirkung vermieden werden, um Schäden oder Verfärbungen der Blätter zu vermeiden.

In einen dunklen Raum zu stellen, reicht auch nicht aus, die Pflanze braucht etwas indirektes Licht für eine gesunde Entwicklung und ein gesundes Wachstum.

Streben Sie eine mäßige Lichteinwirkung an, bei der die Pflanze indirektes Licht oder Licht erhalten kann, das nicht direkt auf die Pflanze scheint.

Bewässerung

Obwohl es sich um ein tropisches Licht handelt, ist der Wasserbedarf dieser Pflanze gering. Das bedeutet, dass sie bei Überwässerung anfällig für Wurzelfäule und andere Pilzprobleme ist.

Die Art, diese Pflanze zu gießen, besteht darin, den Boden zwischen den Bewässerungssitzungen fast vollständig austrocknen zu lassen. Gießen Sie beim Gießen tief, bis Sie sehen, dass Wasser aus den Abflusslöchern kommt. Entfernen Sie dann überschüssiges Wasser, das sich in der Untertasse angesammelt hat.

Die Pflanze gedeiht auch gut, wenn sie von unten gegossen wird, sodass sie bei Bedarf Wasser aufnehmen kann. Stellen Sie daher sicher, dass die Erde fast trocken ist, wenn Sie entweder von oben oder von unten gießen.

Erdennart

Da die Bewässerungsanforderungen gering sind, müssen Sie ein Topfmedium auswählen, das sehr gut entwässert. Sie möchten nicht, dass der Boden zu viel Feuchtigkeit speichert oder verdichtet wird.

Ich empfehle Kakteen-Erdemischungen, die sich hervorragend für die Philodendron-Cobra eignen, aber auch Mischungen, die Sphagnum-Torfmoos oder erdlose Mischungen enthalten.

Wenn Sie normale Blumenerde verwenden, stellen Sie sicher, dass Sie sie gut mit Sand mischen, damit das Wasser schnell versickern kann.

Temperatur & Feuchtigkeit

Die Innentemperatur ist für diese Pflanze in Ordnung, wenn man bedenkt, dass ihr bevorzugter Bereich zwischen 15 und 24 °C liegt.

Temperaturen außerhalb dieses Bereichs können das Wachstum der Pflanze beeinträchtigen und normalerweise dazu führen, dass sie sich verlangsamt.

Lüftungsöffnungen von Klimaanlagen, Heizungsanlagen, kalte Zugluft und extreme Temperaturen sollten vermieden werden.

Moderate bis hohe Luftfeuchtigkeit ist für diese Pflanze vorzuziehen. Wenn niedrige Luftfeuchtigkeit in Ihrem Haus ein Problem ist, müssen Sie die Luftfeuchtigkeit um die Pflanze herum erhöhen.

Eine Möglichkeit, die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen, ist mit Hilfe eines Luftbefeuchters, eine andere Möglichkeit besteht darin, die Pflanze auf ein Tablett mit Kieselsteinen zu stellen und etwas Wasser über die Kieselstein zu gießen, ohne dass die Pflanze im Wasser stehen bleibt.

Düngen

Diese Pflanze wird während der Vegetationsperiode von etwas Düngung profitieren. Die Zugabe eines verdünnten Düngers einmal im Monat von Frühling bis Herbst trägt dazu bei, das Wachstum aufrechtzuerhalten und für üppiges grünes Laub zu sorgen.

Sie können sogar einen Langzeitdünger verwenden, den Sie nur ein- oder zweimal pro Vegetationsperiode auftragen müssen.

Gehen Sie vorsichtig mit dem Dünger um, stellen Sie sicher, dass Sie ihn richtig verdünnen, sonst riskieren Sie, mehr Schaden als Nutzen zu verursachen, indem Sie die Wurzeln der Pflanze verbrennen.

Topfen & Umtopfen

Wie bei jeder Topfpflanze, ganz zu schweigen von einer tropischen, sind Abflusslöcher ein Muss. Das Umtopfen sollte spätestens im Frühling oder Sommer erfolgen, wenn sich die Pflanze im aktiven Wachstum befindet.

Normalerweise ist ein Umtopfen nicht früher als alle 18 bis 24 Monate erforderlich oder wenn die Pflanze sichtbar aus ihrem Topf herauswächst oder wenn Wurzeln aus dem Topf ragen, je nachdem, was früher eintritt.

Beim Umtopfen können Sie beschädigte, abgestorbene oder kranke Wurzeln und sogar zu lange Wurzeln oder weiche Wurzeln wegschneiden.

Verwenden Sie einen Topf, der nur 5 oder 10 cm größer ist als der aktuelle, Sie möchten die Wurzeln nicht ertrinken, indem Sie einen übergroßen Topf verwenden.

Pflanzenvermehrung

Zwei gängige Vermehrungsmethoden funktionieren für diese Pflanze – Stammschneiden und Luftschichtung.

Beim Stammschneiden wird ein Steckling mit mindestens 2 oder 3 Blättern geerntet und in Wasser oder Erde vermehrt. Für einen schnelleren oder höheren Bewurzelungserfolg können Sie das abgeschnittene Ende auch mit Bewurzelungshormon betupfen.

Stellen Sie sie an einen warmen Ort mit indirektem Licht und halten Sie die Erde feucht, um die Wurzelbildung zu fördern.

Die Luftschichtung beinhaltet, einen Einschnitt in den Stamm direkt unter einem Knoten zu machen und ein wenig angefeuchtetes Torfmoos zu verwenden, um den Einschnitt zu umwickeln, dann eine Plastikfolie darum zu wickeln und das Moos feucht zu halten, um die Wurzelbildung zu fördern.

Sobald die Wurzeln eingezogen sind, können Sie das Pflänzchen von der Mutterpflanze abschneiden und in einen eigenen Topf pflanzen.

Fazit

Die Philodendron Cobra ist eine gerade wachsende Pflanze, was den Hinweis „Cobra“ in ihrem Namen erklärt. Pfähle sind erforderlich, um das Wachstum der Pflanze zu lenken und ihr zu helfen, sich selbst zu tragen.

Neben Temperatur, Feuchtigkeit, guter Erde und Lichteinfall ist das richtige Gießen dieser Pflanze entscheidend, um Schäden an den Wurzeln durch zu viel Wasser zu vermeiden.

Sobald Sie diese Dinge auf den Punkt gebracht haben, wird Ihre Philodendron Cobra in jedem Wohnraum gedeihen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.