Wie können Sie Kaffeesatz für Zimmerpflanzen verwenden?

Die meisten Zimmerpflanzen müssen gedüngt werden, damit sie zu gesunden Pflanzen heranwachsen. Sie können handelsübliche Zimmerpflanzendünger kaufen oder natürliche Düngemittel wie Kompost verwenden, die Sie zu Hause herstellen können.

Kaffeesatz wird üblicherweise als natürlicher, billiger und leicht verfügbarer Zimmerpflanzendünger verwendet.

Aber ist er gut? Ist Kaffeesatz für Zimmerpflanzen sicher?

Das hängt von mehreren Faktoren ab.

Kaffeesatz kann sich bei einigen Zimmerpflanzen positiv auswirken. Sie können jedoch die meisten dieser Vorteile nutzen, wenn Sie Kaffeesatz zuerst in Kompost verwandeln.

Kaffeesatz, der nicht kompostiert wurde, kann sich nachteilig auf Ihre Pflanzen auswirken, z. B. überschüssiges Wasser zurückhalten und das Pilzwachstum als Folge fördern. Er kann sogar das Pflanzenwachstum hemmen und in einigen Fällen unerwünschte Insekten anziehen.

In diesem Artikel werde ich die Vorteile diskutieren, die Sie erwarten können, wenn Sie Kaffeesatz für Ihre Zimmerpflanzen verwenden, mit den damit verbundenen Einschränkungen.

Vorteile der Verwendung von Kaffeesatz als Dünger

Wenn Sie ein Kaffeetrinker sind, denken Sie wahrscheinlich nicht zweimal darüber nach, Kaffeesatz in den Müll zu werfen.

Wenn Sie Zimmerpflanzen haben, können Sie einen billigen und effizienten Dünger herstellen, indem Sie stattdessen Ihren Kaffeesatz auf einen Komposthaufen werfen.

Zu den Vorteilen, die Sie durch die Verwendung von kompostiertem Kaffeesatz bei einigen Ihrer Zimmerpflanzen genießen können, gehören:

– Hinzufügen von organischen Materials

Einige Pflanzen gedeihen in Böden, die reich an organischen Materialien sind. Kompostierter Kaffeesatz ist eine nahrhafte Quelle für den Boden und verbessert die Entwässerung und Belüftung des Bodens.

– Enthält Stickstoff

Kaffeesatz fügt dem Kompost Stickstoff hinzu, was für Ihre Pflanzen von Vorteil ist. Neben Stickstoff gibt es auch eine angemessene Menge an Phosphor und Kalium, die beide für Ihre Pflanzen von Vorteil sind.

– Hält Schnecken fern

Wenn Ihre Pflanze anfällig für Schneckenbefall ist, kann gemahlener Kaffee sie in Schach halten. Schnecken fressen sonst an den Blättern Ihrer Pflanzen.

– Wehrt Katzen ab

Es wird auch angenommen, dass Katzen durch den Geruch von Kaffeesatz abgeschreckt werden. Das Hinzufügen von Kaffeesatz zum Boden hält Ihre Katzen davon ab, ihre Geschäfte in Ihren Blumenbeeten oder Töpfen zu machen.

– Ist nützlich für Mikroorganismen im Boden

Kompost, der gemahlenen Kaffee enthält, verbessert auch die Gesundheit des Bodens und wirkt sich positiv auf natürlich vorkommende Mikroorganismen im Boden aus.

Welche Pflanzen mögen Kaffeesatz?

Während Kaffeesatz das Wachstum einiger Pflanzen tatsächlich bremsen kann, gedeihen andere Pflanzen. Pflanzen, die Kaffeesatzkompost genießen, sind:

  • Usambaraveilchen (genießen einen leicht sauren Boden und benötigen Stickstoff, um zu gedeihen)
  • Philodendren (das Hinzufügen von Kompost zu ihrem Boden hat positive Auswirkungen auf Laub und Venen)
  • Weihnachtskakteen (Kaffeesatzkompost verbessert die Bodenentwässerung und fügt Nährstoffe hinzu, die das Blühen von Kakteen und Sukkulenten fördern)
  • Jadepflanzen (Kaffeesatz, der ihrem Boden zugesetzt wird, fördert ein volleres Stängelwachstum)
  • Alpenveilchen (Kaffeesatz, der in den Boden von Alpenveilchenpflanzen eingemischt wird, fügt dem Boden Nährstoffe hinzu, die das Blühen begünstigen).

Kaffeesatz wird häufig für säureliebende Pflanzen wie Azaleen, Blaubeeren, Lilien und Hortensien empfohlen.

Während Kaffee als sauer angesehen wird und angenommen wird, dass Kaffeesatz durch Ausdehnung ebenfalls sauer ist, wird beim Brauen des Kaffeesatzes der größte Teil der Säure weggespült.

Daher wird angenommen, dass jede verbleibende Säure restlich und nicht stark genug ist, um die Säure des Bodens in signifikanter Weise zu verändern.

Aufgrund des Koffeingehalts kann Kaffeesatz als Unkrautvernichter wirken und das Wachstum einiger Pflanzen verhindern.

Daher müssen Sie darauf achten, bei einigen Pflanzen keinen nicht kompostierten oder kompostierten Kaffeesatz zu verwenden, da der Kaffesatz den Pflanzen möglicherweise mehr schadet als nützt.

Vermeiden Sie Kaffeesatz auf Geranienpflanzen, italienischem Weidelgras, Spargelfarn und chinesischem Senf. Verwenden Sie ihn nicht, wenn Sie Samen keimen möchten, wenn Sie Setzlinge oder junge Pflanzen züchten.

Wenn Sie vorhaben, Kaffeesatz für Ihre Zimmerpflanzen zu verwenden, sollten Sie zunächst nachforschen, ob die Verwendung für Ihre speziellen Pflanzen empfohlen wird.

Stinkt der Kaffeesatz?

Ja, Kaffeesatz stinkt, besonders wenn er ständig nass gehalten wird. Feuchtigkeit ist ein Nährboden für Bakterien, der die Fäulnis fördert. Daher ist es nicht verwunderlich, dass feuchter Kaffeesatz einen stechenden Geruch aufweist.

Wenn Sie Kaffeesatz für Ihre Pflanzen verwenden, ist dies ein weiterer Grund, Ihre Pflanzen nicht zu übergießen. Der starke Geruch soll Haustiere in Schach halten, daher bringt der Gestank diesen zusätzlichen Vorteil mit sich.

Können Sie Kaffeesatz mit Blumenerde mischen?

Sie können eine kleine Menge kompostierten Kaffeesatzes in den Boden mischen, um die Entwässerung und Belüftung zu verbessern.

Gehen Sie jedoch nicht über Bord.

Alle Vorteile, die Sie durch die Verwendung von Kaffeesatz erzielen können, werden aufgehoben, wenn Sie daran denken, den Boden mit Kaffeesatz zu pumpen.

Wie bei jedem Dünger kann zu viel davon Ihren Pflanzen schaden. Verwenden Sie es daher sparsam und in kleinen Mengen, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

Hält Kaffeesatz Insekten fern?

Während über den Boden gestreuter Kaffeesatz Schnecken abschrecken kann, ist nicht klar, ob er sich auf andere Schädlinge auswirkt, insbesondere wenn Kaffeesatz in den Boden eingearbeitet wird und Schädlinge normalerweise an den Blättern Ihrer Pflanzen hängen.

Einige Gärtner schlagen vor, einen Komposttee aus Kaffeesatzkompost herzustellen, um den Boden der Pflanzen zu gießen und Insekten fernzuhalten.

Andere schlagen vor, dass wenn der Boden, der Kaffeesatz enthält, ständig feucht gehalten wird, er tatsächlich Insekten anzieht, anstatt sie fernzuhalten.

Schädlingsprobleme lassen sich jedoch am besten mit einem gezielten Ansatz lösen, indem Schädlinge manuell (mit einem feuchten Tuch zum Abwischen der Blätter) oder mit einem Pestizid (manchmal funktioniert auch eine Alkohollösung oder Spülmittel) entfernt werden.

Fazit

Wie Sie sehen, ist die Antwort auf die Frage, ob Kaffeesatz gut für Pflanzen ist, nicht so eindeutig, wie man es gerne hätte. Einige Pflanzen können davon profitieren, andere weniger.

Wenn Sie nicht sicher sind, ob Ihre Pflanze es tolerieren würde, Kaffeesatz in den Boden zu haben, sollten Sie andere natürliche oder synthetische Düngemittel verwenden.

Wenn Sie Kaffeesatz als Dünger verwenden möchten, stellen Sie sicher, dass Sie ihn kompostiert und nicht unmittelbar nach einem frisch gebrühten Kaffee verwenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.