Wie vermehrt man Duftgeranien?

Während Duftgeranien herrliche Blüten entfalten, ziehen ihre Blätter auch durch die aromatischen Düfte an, die sie beim Streichen freisetzen.

Duftgeranien können durch verschiedene Methoden vermehrt werden, die ich in diesem Artikel besprechen werde.

Warum sollte man Duftgeranien vermehren? Sie können aus einer Reihe von Gründen daran interessiert sein, sie zu vermehren, einschließlich der Schaffung mehrerer Pflanzen kostenlos oder der Aufrechterhaltung der Abstammung einer Elternpflanze.

Es gibt zwei Methoden, um Duftgeranien zu vermehren – durch das Nehmen von Stecklingen oder das Keimen von Samen. Ich werde beide Methoden besprechen.

Vermehrung von Duftgeranien

Von den beiden Methoden ist das Vermehren durch Stecklinge die schnellste und einfachste. Die Samenvermehrung ist aber auch eine praktische Alternative, wenn Sie keine Elternpflanze haben, aber Sie zum Beispiel Duftgeraniensamen aus dem Internet erhalten haben.

Stecklinge

Wählen Sie einen gesunden, krankheitsfreien Stängel ohne Blüten. Schneiden Sie über einem Blattknoten und stellen Sie sicher, dass der resultierende Schnitt noch mindestens 3 Blattknoten enthält.

Wenn Sie schon dabei sind, nehmen Sie mehrere Stecklinge, nur für den Fall, dass einige der Stecklinge nicht wurzeln oder absterben, bevor sie sich etablieren.

Als nächstes sollten Sie die unteren Blätter vom Ende des Stecklings entfernen, damit keine Blätter unter dem Topfmedium vergraben werden.

Wählen Sie als Topfmedium eine gut durchlässige Mischung aus torffreiem Kompost und Sand oder Perlit.

Gießen Sie den Steckling, aber ertränken Sie ihn nicht in Wasser und stellen Sie ihn an einen warmen, teilweise sonnigen Ort, aber achten Sie darauf, dass die Sonne nicht zu stark ist. Wenn die Sonne zu stark ist, halten Sie den Schnitt am besten im indirekten Licht.

Gießen Sie, wenn die Erde zu trocknen beginnt.

Einige Gärtner bedecken den Steckling mit einem Plastik, in den sie einige Löcher bohren, damit die Luft zirkulieren kann, aber Ihre Duftgeranienstecklinge werden auch ohne Treibhauseffekt wurzeln.

Alternativ können Sie Geranienstecklinge auch in Wasser wurzeln, obwohl ich finde, dass das Bewurzeln in Blumenerde eine zuverlässigere Option ist.

Sie können das Bewurzelungshormon auch am Ende des Stecklings verwenden, aber Sie können den Steckling auch ohne bewurzeln.

– Samen

Bei der anderen Vermehrungsmethode der Duftgeranien werden Samen zum Keimen gebracht, die Sie entweder selbst ernten oder online bestellen.

Um Samen zu ernten, entfernen Sie keine verblühten Blüten. Warten Sie stattdessen nach dem Absterben der Blüten noch ein paar Wochen, bis sich die Samen gebildet haben, die Sie dann ernten können.

Ein paar Wochen nach dem Absterben der Blüten bilden sich Samenköpfe, die die Samen beherbergen. Wenn die Samenköpfe etwas zu trocknen beginnen, sammeln Sie sie in einer Papiertüte und lassen Sie sie vollständig trocknen, damit die Samen leicht herauskommen, indem Sie die Papiertüte ein wenig schütteln.

Geraniensamen sind schwarz, sodass Sie sie identifizieren können. Lassen Sie die Samen noch 2 Wochen auf einem Backblech trocknen.

Nachdem sie getrocknet sind, können Sie mit der Keimung beginnen. Legen Sie sie einfach in Sämlingsbehälter, die sie kaum mit Blumenerde bedecken. Halten Sie die Erde feucht und an einem warmen Ort.

Kann man Duftgeranien aus einem Blatt vermehren?

Ja, Duftgeranien können sogar aus einem Blattsteckling vermehrt werden. Dies kann praktisch sein, wenn Sie nicht viel Material zum Arbeiten haben.

Stängelstecklinge sind vorzuziehen, zuverlässiger und viel schneller zu bewurzeln, aber Blattstecklinge können auch in Blumenerde bewurzelt werden.

Sie können dies testen, indem Sie die unteren Blätter, die Sie von einem Stängelsteckling abgeschnitten haben, nicht wegwerfen, sondern in ihre eigene Blumenerde legen.

Der Schlüssel zur erfolgreichen Vermehrung einer Duftgeranie aus einem Blatt besteht darin, beim Abschneiden des Stängels einen winzigen Abschnitt des Stängelmaterials zu hinterlassen.

Legen Sie das Blatt zwischen den Kompost und den Rand des Topfes und schneiden Sie fast die Hälfte der Blattfläche zurück, damit es nicht zu viel Feuchtigkeit verliert.

Hier kann die Plastikabdeckung viel helfen, den Wurzelprozess auszulösen, also verwenden Sie eine Plastikabdeckung, um sicherzustellen, dass sie das Blatt nicht berührt.

Stellen Sie sicher, dass die Erde feucht gehalten wird, um die Wurzelbildung zu fördern.

Wie lange dauert es, bis Geranienstecklinge im Wasser Wurzeln schlagen?

Normalerweise wurzeln Geranienstecklinge in wenigen Tagen bis etwa 2 Wochen, je nachdem, wie viel Feuchtigkeit, Wärme und Licht sie erhalten oder ob Sie ein Bewurzelungshormon verwenden oder nicht.

In Wasser kann die Wurzelbildung auch einige Wochen dauern. Achten Sie darauf, alle Blätter zu entfernen, die unter den Wasserspiegel fallen würden (diese könnten verrotten) und ersetzen Sie das Wasser häufig.

Warum sterben ab Geranienstecklinge?

Es gibt verschiedene Gründe, warum Stecklinge absterben können. Hier sind einige der Hauptgründe für das Scheitern des Schneidens:

Übermäßiges Gießen

Zu viel Wasser führt zu Fäulnis und hemmt die Wurzelentwicklung. In Verbindung mit einem schlecht durchlässigen Boden kann Überwässerung Probleme für Ihren Schnitt bedeuten.

Starke Sonneneinstrahlung

Sie können die Stecklinge in direktes Licht stellen, achten Sie jedoch darauf, dass die Sonnenstrahlen nicht zu stark sind, um einen Sonnenbrand zu verursachen. Im Zweifelsfall in starkes indirektes Licht stellen.

Nicht lebensfähige Stecklinge nehmen

Wenn Stecklinge von einem ansonsten erkrankten Stamm geerntet werden, sind die Chancen, Wurzeln zu schlagen und sich zu entwickeln, gering.

Wann sollten Sie Geranienstecklinge nehmen?

Geranienstecklinge können Sie jederzeit nach dem Frühling ernten. Dies sind anpassungsfähige Pflanzen, die auch im Frühling und Sommer wurzeln. Die ideale Zeit, um Duftgeranienstecklinge zu bewurzeln, ist jedoch der Spätsommer.

Fazit

Duftgeranienpflanzen können auf verschiedene Weise vermehrt werden – aus Stecklingen, die in Wasser oder Topfmedium bewurzelt werden können, oder aus Samen, die leicht keimen können.

Die Stecklinge sollten im Spätsommer geerntet werden, bevor die Pflanze in die Ruhephase eintritt. Die Ernte im Frühling oder Sommer kann auch funktionieren, aber das bedeutet, Teile der Mutterpflanze abzuschneiden, die sonst Blüten produzieren könnten.

Die Vermehrung von Duftgeranien aus Samen ist etwas schwieriger, wenn Sie die Samen selbst ernten.

Unabhängig von der Methode, die Sie zur Vermehrung von Duftgeranien wählen, folgen Sie einfach den von mir beschriebenen Schritten und genießen Sie den Prozess.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.