Wie beschneidet man Rosen für mehr Blüten?

Verbrauchte Blüten auf Rosenbüschen sehen für diese Pflanzen nicht gut aus. Ein Grund für tote Rosen ist es, ihr Aussehen aufzuräumen. Ein weiterer Grund ist die Förderung eines besseren Blühens und vor allem eines schnelleren Wiederholungsblühen.

Es ist eine einfache Übung, die an die Rosensorte angepasst werden muss, die Sie anbauen, aber sie ist so einfach, dass Sie sie leicht selbst lernen und üben können.

Wenn Sie diese Praxis einschüchternd finden, werde ich Sie durch die verschiedenen Methoden zum Beschneiden der Rosen führen und warum Sie Rosen überhaupt beschneiden sollten. Ich werde auch die beste Zeit für Beschneiden der Rosen besprechen und wann Sie dies überspringen sollten.

Sollte man Rosen Beschneiden?

Beschneiden der Rosen ist im Grunde die Praxis, verbrauchte Blüten am Ende ihrer kurzen Stängel direkt über dem Laub abzuschneiden. Es ist eine einfache Sache, die Sie mit Scheren oder sogar mit Ihren Händen machen können.

Wenn Sie Gärtner nach toten Rosen fragen, finden Sie unterschiedliche Meinungen zu diesem Thema. Für mich scheint es etwas zu sein, das ich seit Ewigkeiten mache, und ich habe erst vor kurzem besser verstanden, warum und was ich mache, wenn ich verbrauchte Blüten abschneide.

Die Idee hinter toten Rosen ist es, Ihre Rose zu ermutigen, in einen anderen Blütezyklus einzutreten. Schließlich möchten Sie, dass Ihre Rosen während der Blütezeit so oft wie möglich blühen.

Wenn Sie Ihre Rosen nicht beschneiden, werden sie ihre Energie in die Herstellung von Hagebutten investieren, die wiederum Samen erzeugen, und dann geht die Hagebutte in eine Ruhephase.

Wenn Sie diesen Zyklus zulassen, wird das wiederholte Blühen um ein Vielfaches verschoben, sodass Sie nicht immer neuere Blütezyklen genießen können.

Persönlich habe ich meine Rosen beschnitten, nur weil ich den Anblick verbrauchter Blüten nicht ertragen kann. Meine Motivation für das Beschneiden besteht also einfach darin, die Dinge aufzuräumen.

Diejenigen, die sich gegen Beschneiden der Rosen aussprechen, lehnen dies ausdrücklich im Herbst ab und argumentieren, dass die Gefahr besteht, dass Ihre Rose beschädigt wird, wenn die Rose nicht ruht und Ihre Rose zur Produktion neuer Blumen angeregt wird.

Und wenn Sie in einem Gebiet leben, in dem das Risiko besteht, dass dies geschieht, überspringen Sie am besten einfach das Beschneiden.

In dem Bestreben, neue Blumen herauszudrücken, schickt die Rose Saft in ihre zartesten Zweige. Dieser Saft kann gefrieren und die Pflanze beschädigen, wenn ein plötzlicher Temperaturabfall registriert wird.

Allerdings müssen nicht alle Rosen beschnitten werden. Einige Rosensorten – insbesondere Strauchrosen – werfen selbst verbrauchte Blüten ab und Sie müssen nur einige allgemeine Pflegearbeiten durchführen.

Es ist wichtig, die Anforderungen Ihrer Rosensorte zu ermitteln und unter Berücksichtigung dieser Anforderungen ein Beschneiden durchzuführen.

Methoden des Beschneidens

Wie ich bereits erwähnt habe, müssen nicht alle Rosen beschnitten werden, und auch nicht alle Rosen sollten auf die gleiche Weise beschnitten werden. Hier sind einige Methoden, die Sie je nach Rosensorte in Betracht ziehen sollten:

  • 5-Blatt-Verbindungsmethode
  • Drehen-und-Reissen-Methode
  • Schneiden unter Blütenbüscheln

Bei der 5-Blatt-Verbindungsmethode wird unterhalb der obersten 5-Blatt-Verbindung, jedoch knapp oberhalb des zweiten Satzes von fünf Blättchen geschnitten. Das nächste Blühen schießt aus diesem Blattgelenk. Diese Methode sollte auf hybride Teerosen angewendet werden, bei denen es sich um langstielige Rosen handelt.

Die Drehen-und-Reissen-Methode besteht darin, die verbrauchte Blüten einfach zu halten und sie mit einer Drehen-und-Reissen-Aktion zu entfernen. Dies ist vorzuziehen, wenn Sie im Frühherbst hybride Teerosen verwenden, um das Wachstum von Stielen und Blättern aufrechtzuerhalten.

Bei Floribunda- und Spray-Rosen, die Blütenbüschel produzieren, führt das einfache Schneiden irgendwo entlang des Stiels unterhalb des Büschels verbrauchter Blüten zu einer korrekten Totenkopf.

Ihre Rosen werden ihre Energie kanalisieren, um neue Blüten zu produzieren, anstatt Hagebutten zu produzieren. Neben eines wiederholten Blühens haben Sie auch ordentlich aussehende Pflanzen.

Wann sollte man Rosen beschneiden?

Ich erwähnte die Auswirkungen von beschnittenen Rosen im Herbst oder Spätherbst und wie sie sich nachteilig auf die Gesundheit der Pflanze auswirken können, wenn ein plötzliches Einfrieren auftritt. Konzentrieren Sie sich also in der Blütezeit auf das Beschneiden.

Tatsächlich können Sie im Herbst auf das Beschneiden verzichten und Ihren Rosen einfach erlauben, Hagebutten zu formen und in eine Ruhephase einzutreten, um sie besser auf den Winter vorzubereiten.

Außerhalb des Herbstes können Sie immer dann Rosen beschneiden, wenn Sie sehen, dass die Blumen agbgestorben sind. Je früher Sie tot sind, desto eher werden neue Blumen produziert.

Daher können Sie während der gesamten Blütezeit nach Bedarf Rosen beschniden. Wenn die kalte Jahreszeit in Ihrer Region besonders kühl ist, sollten Sie sich dem Herbst nähern.

Für das Beschneiden der Rosen benötigen Sie ein Paar Scheren und Handschuhe. Stellen Sie sicher, dass Ihre Scheren sauber und desinfiziert sind, um Pilz- oder Bakterieninfektionen zu vermeiden.

Handschuhe sind auch eine Vorsichtsmaßnahme, um Verletzungen Ihrer Hände bei Rosendornen zu vermeiden. Sie sind nicht nur schmerzhaft, sondern auch ein potenzieller Überträger für Pilz- und Bakterieninfektionen, die Sie vermeiden möchten.

Wie lange dauert es, bis die Rosen nach dem Beschneiden blühen?

Da sowohl das lokale Klima als auch die Rosensorte Einfluss darauf haben, wie schnell Ihre Rosen wieder blühen, ist es schwierig, einen genauen Zeitrahmen anzugeben. Es kann zwischen 30 und 40 Tagen oder länger dauern, bis eine kürzlich beschnittene Rose wieder Blüten produziert.

Daher können Sie in einem Monat oder 6 Wochen nach dem Tod neue Blüten auf Ihren Rosen genießen und dann den gesamten Vorgang von Anfang an wiederholen, um zu sehen, wie Ihre Rosen immer wieder blühen.

Fazit

Das Beschneiden der Rosen erfüllt eine Doppelfunktion – die Energie Ihrer Rosen konzentriert sich darauf, mehr Blüten zu produzieren, und Ihre Pflanzen sehen ordentlich und zusammengesetzt aus.

Abhängig von der Rosensorte und der Art der Blütenproduktion gibt es verschiedene Beschneiden-Methoden, aber das Ziel ist immer noch dasselbe – Teile der Blüte zu entfernen, die sich in Hagebutten verwandeln, um eine wiederholtes Blühen zu fördern.

Sie können Ihre Rosen bei Bedarf während der Blütezeit beschnieden, aber seien Sie vorsichtig mit dem Beschneiden im Herbst, um Schäden an jungen Stielen zu vermeiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.