Wie oft müssen Aloe Vera Pflanzen gegossen werden?

Aloe Vera Pflanzen sind eine der beliebtesten Sukkulenten in Innenräumen. Sie sind einfach zu züchten, sind wunderschöne Pflanzen und verfügen über eine lange Liste medizinischer Eigenschaften, von der Behandlung kleinerer Verbrennungen bis hin zur Reinigung Ihrer Haut von Akne.

Obwohl es sich um eine einfache Pflanze handelt, gibt es eine Schwierigkeit, auf die Aloe Vera Anfänger häufig stoßen – das Gießen von Aloe Vera Pflanzen. Das liegt daran, dass Aloe Vera Pflanzen anfällig für Wurzelfäule sind. Daher ist es wichtig, dass die Bewässerungsanforderungen stimmen.

Wenn Sie mit Sukkulenten und Aloe Vera Pflanzen noch nicht vertraut sind, empfehlen ich Ihnen, den folgenden Bewässerungsleitfaden zu lesen, in dem Sie lernen, wie Sie Ihre Aloe Vera Pflanze gießen sollten, wie oft Sie sie gießen sollten und was Anzeichen von Über- oder Unterbewässerung sind.

Wie sollten Sie Ihre Aloe Vera Pflanzen gießen?

Aloe Vera Pflanzen sollten gründlich aber selten gewässert werden. Wenn dies eine verwirrende Empfehlung ist, lassen Sie mich erklären.

Aloe Vera Pflanzen sind Sukkulenten, das heißt, sie haben die Fähigkeit Wasser in ihren Wurzeln, Stielen und Blättern zu speichern. Wenn Sie ein Aloe Vera Blatt schneiden, werden Sie einen gallertartigen Saft im Inneren der Pflanze sehen, der im Grunde die „Wasserreserven“ der Pflanze darstellt.

Sie müssen der Pflanze genügend Wasser anbieten, damit sie ihre Reserven wieder auffüllen kann, aber nicht so oft, dass es an den Wurzeln oder an der Basis der Pflanze zu Fäulnis kommt.

Aloe Vera Pflanzen sollten nicht im Wasser sitzen, das Wasser sollte schnell abfließen und das kann nur dann passieren, wenn der Boden leicht und schnell abfließend ist.

Aloe Vera Pflanzen, die in Innenräumen aufbewahrt werden, sollten nicht von oben gewässert werden, um mögliche Pilzkrankheiten oder andere Blattprobleme zu vermeiden.

Bewässern Sie den Boden an allen Teilen des Topfes, bis Wasser aus den Abflusslöchern austritt. Das gesamte Wasser, das sich in der Untertasse sammelt, sollte geleert werden und die Pflanze darf nicht im Wasser sitzen.

Nach einer gründlichen Bewässerung wird es eine Weile dauern, bis Ihre Aloe Vera Pflanze wieder Wasser benötigt.

Wie oft sollten Sie Ihre Aloe Vera gießen?

Sie haben Ihre Aloe Pflanze gegossen, dann fragen Sie sich vielleiecht, wann sollten Sie Ihre Pflanze nächstens gießen? Nach einer gründlichen Bewässerung wird Ihre Aloe Vera Pflanze eine ganze Weile ohne Wasser in Ordnung sein.

Einige Aloe Vera Pflanzen müssen alle 2 Wochen gegossen werden, andere können bis zu 3 Wochen ohne Wasser auskommen.

Wie können Sie feststellen, ob Ihre Aloe Vera Pflanze alle 2 oder 3 Wochen gegossen werden muss?

Um ehrlich zu sein, sollten Sie Ihre Bewässerungsroutine nicht an die Zeit binden, die seit der letzten Bewässerung vergangen ist.

Eine bessere Methode, um festzustellen, ob Ihre Aloe Vera Pflanze bewässert werden muss, besteht darin, den Boden zu betrachten. Idealerweise sollte der obere Teil des Bodens austrocknen, bevor Sie Ihre Pflanze erneut gießen.

Um zu überprüfen, ob der Boden noch feucht oder trocken ist, tauchen Sie einfach Ihren Finger bis zum zweiten Knöchel in den Boden. Wenn der Boden trocken ist, gießen Sie Ihre Aloe Vera Pflanze. Wenn er nicht trocken ist, halten Sie die Bewässerung vorerst ab.

Der Grund, warum Sie nicht unbedingt einen Bewässerungsplan erstellen sollten, der die Zeit berücksichtigt, ist, dass nicht alle Pflanzen den gleichen Bewässerungsbedarf haben.

Kleine Aloe Vera Pflanzen, die noch wachsen, müssen häufiger gegossen werden als eine bereits etablierte Aloe Vera Pflanze. Außerdem wird eine kleine Aloe Vera Pflanze in einen kleinen Topf getopft, der schneller austrocknet als ein großer Topf.

Das Wetter, die Lichtverhältnisse, die Art des Bodens (einige Blumenerden haben eine bessere Wasserrückhaltekapazität als andere) und jahreszeitbedingte Temperaturänderungen (im Winter erfordern Aloe Vera Pflanzen nur sehr wenige Bewässerungen) bestimmen, wie oft Ihre Aloe Vera Pflanzen gegossen werden müssen.

Daher ist die Erstellung eines Bewässerungsplans kein sehr zuverlässiger Weg, um das Problem anzugehen. Eine viel zuverlässigere Methode besteht darin, den Boden zu beurteilen und festzustellen, ob er trocken genug ist, um eine Bewässerung zu erfordern.

Zeichen, dass Ihre Aloe Vera Pflanze nicht genug Wasser bekommt

Eine andere Beurteilung, die Sie vornehmen können, um festzustellen, ob Ihre Bewässerungsroutine korrekt ist, ist die Beurteilung des Gesundheitszustands der Pflanze selbst.

Wenn Ihre Aloe Vera unterbewässert wird, können die folgende Symptome auftreten:

  • gelb werdende Blätter
  • verzogene, geschrumpfte Pflanze
  • Bräunung der Blätter in fortgeschritteneren Stadien, obwohl braune Blätter auch durch übermäßiges Sonnenlicht verursacht werden können

Abhängig vom Ausmaß des Schadens können Sie Ihrer Aloe Vera Pflanze helfen, sich zu erholen, indem Sie sie gründlich gießen. Bereits braune Blätter können nicht in ihren ursprünglichen Zustand zurückversetzt werden.

Zeichen, dass Ihre Aloe Vera zu viel Wasser bekommt

Ein viel häufigeres Problem bei Aloe Vera Pflanzen ist die Überwässerung. Bei zu häufigem Gießen begünstigt die überschüssige Feuchtigkeit die Vermehrung von Pilzen, die dazu führen können, dass die Wurzeln verrotten.

Manchmal ist Wurzelfäule ein stiller Killer, das heißt, wenn die Pflanze Symptome zeigt, kann es bereits zu spät sein.

Anzeichen einer Überwässerung sind:

  • die Blätter werden braun, weil die Wurzeln die Pflanze nicht mehr mit Nährstoffen versorgen können
  • die Blätter entwickeln wässrige Blasen oder Ödeme
  • die Blätter werden weich oder matschig
  • auf der Bodenoberfläche kann Schimmel beobachtet werden

Wenn Sie diese Anzeichen an Ihrer Aloe Vera Pflanze beobachten, bedeutet dies, dass Sie sie in Wasser ertränkt haben. Wenn noch einige gesunde Wurzeln übrig sind, können Sie Ihre Aloe Vera Pflanze möglicherweise retten, indem Sie sie in einen trockenen Topf umtopfen und kranke Wurzeln entfernen.

Meistens ist der Schaden jedoch zu groß, und Sie können nichts anderes tun, als die Pflanze wegzuwerfen und neu zu beginnen. Sie können Ihr neu gewonnenes Wissen anwenden, um ähnliche Probleme in Zukunft zu vermeiden.

Fazit

Aloe Vera Pflanzen sind nicht schwer zu züchten, aber Überwässerung ist ein häufiges Problem, das die Lebenserwartung der Pflanze verkürzen kann.

Um Probleme mit der Überwässerung zu vermeiden, ist es wichtig, die Bewässerungsanforderungen Ihrer Aloe Vera Pflanze zu kennen. Überprüfen Sie immer den Boden vor dem Gießen, da dies einer der zuverlässigsten Indikatoren dafür ist, wie oft Ihre Aloe Vera Pflanze gegossen werden muss.

Sie sollten auch keine Anzeichen oder Symptome außer Acht lassen, die normalerweise nicht vorhanden sind. Wenn etwas nicht stimmt, werden Sie Veränderungen in der Farbe oder Textur der Blätter der Pflanze bemerken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.