Alocasia Cuprea

Während das Laub der meisten Alocasia-Sorten faszinierend ist, gibt es etwas Besonderes an der Alocasia Cuprea.

Die für die Alocasia Green Dragon typischen Schuppenmuster sind weniger ausgeprägt; die Blätter der Alocasia Cuprea haben einen metallischen Schimmer und rötliche Unterseiten.

Die Attraktivität der Blätter endet nicht bei ihrer Textur, auch die Farben der Blätter sind prächtig und können von kupfergrün bis tiefgrün und sogar schwarz reichen.

Befolgen Sie meine nachstehenden Tipps zur Pflege der Alocasia Cuprea.

Pflanzengröße & Wachstum

Die kompakte Größe der Alocasia Cuprea macht diese Pflanze zu einem großartigen Kandidaten für eine Zimmerpflanze. Diese Pflanze ist etwa 30 cm groß, während ihre Blätter noch größer werden können.

Da diese Pflanze in einer feuchten Umgebung gedeiht, ist sie auch eine geeignete Terrarienpflanze. Sie ist etwas feuchtigkeitsempfindlicher als ihre Alocasia-Arten, aber ansonsten sind ihre Pflegeansprüche nicht so verschieden von anderen Alocasia-Sorten.

Lichtanforderungen

Solange es indirektes Licht ist, kann die Alocasia Cuprea hellem Licht ausgesetzt werden. Tatsächlich kann die Färbung der Blätter dadurch beeinflusst werden, wie viel oder wie wenig Licht die Pflanze erhält.

Wenn die Pflanze direktem Licht ausgesetzt ist, können sich die Blätter durch Versengen gelb oder bräunlich verfärben. Andererseits kann Lichtmangel zu Chlorophyllverlust führen, wodurch die Blätter blass werden.

Halten Sie die Pflanze im Innenbereich ein paar Meter von einem nach Norden oder Osten ausgerichteten Fenster entfernt und bewegen Sie sich im Winter näher an das Fenster, um die Lichteinstrahlung zu maximieren.

Halten Sie die Pflanze im Freien unter einem Baum, der ihr während der Tageszeiten, wenn die Sonne am stärksten ist, etwas Schatten bietet.

Bewässerung

Ich habe erwähnt, dass diese Alocasia-Sorte etwas feuchtigkeitsempfindlicher ist als andere Alocasias. Aus diesem Grund empfehle ich nicht, die Erde mit Wasser zu tränken. Versuchen Sie stattdessen, ohne tiefes Einweichen zu gießen.

Testen Sie vor dem Gießen immer die Bodenfeuchtigkeit. Stecken Sie einen Finger in die Erde, um zu sehen, ob sie feucht oder trocken ist. Idealerweise sollte die Erde leicht trocken sein.

Sie möchten die Erde auch nicht austrocknen, denn auch das kann für Ihre Alocasia gefährlich werden.

Kurz gesagt, die Alocasia Cuprea hat einen moderaten Wasserbedarf. Extreme sollten vermieden werden – den Boden in Wasser einweichen oder vollständig austrocknen lassen.

Erdenart

Da diese Pflanze so empfindlich auf Überwässerung reagiert, sollte die Blumenerde eine sein, die kein Wasser zurückhält oder nicht zur Verdichtung neigt.

Suchen Sie nach im Handel erhältlichen Blumenerden für tropische Pflanzen oder Blumenerden für Sukkulenten.

Jede Mischung, die locker und gut entwässernd ist, wird die Alocasia Cuprea glücklich machen. Mischungen, die Perlit, Torf, Orchideenrinde, Kokosfasern und Kompost in ihrer Zusammensetzung enthalten, erfüllen am ehesten die Bedürfnisse der Alocasia Cuprea.

Mit einem Boden, der nicht dazu neigt, mit Wasser gesättigt zu werden, können gelegentliche Überwässerungsfehler ausgeglichen werden, sodass die Wurzeln der Alocasia Cuprea nicht im überschüssigen Wasser sitzen.

Temperatur & Feuchtigkeit

Der Temperaturbereich, in dem die Alocasia Cuprea ohne Probleme wächst, liegt zwischen 10 und 29 °C . Dieser Bereich ist im Innenbereich leicht zu pflegen, aber nicht im Freien, insbesondere in gemäßigten Klimazonen.

Um Schäden durch kaltes Wetter zu vermeiden, bringen Sie Ihre Alocasia im Herbst ins Haus. Warten Sie nicht auf Frost oder niedrige Temperaturen. Nehmen Sie die Pflanze mit nach drinnen, sobald die Temperaturen unter 15 °C sinken.

Was die Luftfeuchtigkeit angeht, ist es kein Geheimnis, dass diese Pflanze in einer sehr feuchten Umgebung gedeiht, irgendwo im Bereich von 80–90 %. Dieses Feuchtigkeitsniveau ist in einem Haus unmöglich zu erreichen, daher ist die Investition in einen Luftbefeuchter die beste Wahl, um Ihre Alocasia Cuprea glücklich zu machen.

Düngen

Es gibt widersprüchliche Meinungen darüber, wie viel Dünger benötigt wird, um diese Alocasia-Sorte glücklich zu machen. Ich würde argumentieren, dass Sie überprüfen müssen, wie anspruchsvoll oder anspruchslos Ihre Alocasia in Bezug auf Dünger ist.

Ich würde nicht sagen, dass diese Pflanze zu viel Düngung braucht, aber sie braucht während der Vegetationsperiode etwas Auftrieb.

Ich empfehle, mit einem auf halbe Stärke verdünnten Flüssigdünger zu beginnen. Verwenden Sie es zunächst monatlich und sehen Sie dann, wie sich Ihre Pflanze entwickelt. Erhöhen Sie bei Bedarf die Häufigkeit auf zweimal im Monat.

Hören Sie im Herbst auf zu düngen und düngen Sie die Pflanze nicht während der Wintersaison.

Topfen & Umtopfen

Der Topf, in den Sie die Alocasia Cuprea pflanzen, sollte nicht zu groß sein. Die Blumenerde in einem übergroßen Topf braucht zu lange, um sie zu befeuchten und dann zu trocknen, was möglicherweise zu Überwässerungsproblemen führt.

Wenn die Alocasia Cuprea ihren Topf sichtbar überwuchert hat, können Sie sie in einen Topf umpflanzen, der eine oder maximal zwei Nummern größer ist als der ursprüngliche Topf.

Das Umtopfen sollte für das Frühling geplant werden, wenn die Pflanze aus ihrer Ruhephase kommt. Normalerweise müssen Sie die Pflanze erst nach 2 Jahren umtopfen.

Das Umtopfen hat auch den Vorteil, dass die alte Topfmischung durch eine frische Mischung ersetzt wird.

Pflanzenvermehrung

Alocasia Cuprea wird beim Umtopfen der Pflanze durch Wurzelteilung vermehrt. Wenn die Pflanze reift, bildet sie kleine Pflänzchen, die auf der Wurzelebene von der Elternpflanze getrennt und separat angebaut werden können.

Normalerweise können Sie die Wurzeln vorsichtig auseinander nehmen oder eine Gartenschere verwenden, um zu stark verflochtene Klumpen zu teilen.

Sobald Sie Ihre Abteilungen erstellt haben, besteht der nächste Schritt darin, sie in ihre eigenen Töpfe zu pflanzen, wobei Sie dieselbe Blumenerdemischung wie für die Mutterpflanze verwenden.

Behalten Sie eine durchschnittliche Feuchtigkeit im Boden bei und halten Sie sie an einem warmen Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung. Bevor Sie es wissen, werden Sie sich an einer neuen Alocasia Cuprea-Pflanze erfreuen.

Fazit

Die Alocasia Cuprea ist eine kleinwüchsige Sorte, die Sie mit ihren dunklen, kupfergrünen Blättern mit einer seidenartigen Textur überzeugen wird.

Es ist nicht die am einfachsten anzubauende Sorte, aber Sie können ihren Bedarf decken, wenn Sie auf Bewässerung, Feuchtigkeitsgehalt, Sonneneinstrahlung und Erde achten.

Sobald Sie die Grundlagen verstanden haben, werden Sie feststellen, dass es überhaupt nicht schwierig ist, Ihre Alocasia glücklich und gedeihend zu halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.