Affenschwanzkaktus

Kakteen und Sukkulenten sind wegen ihrer Widerstandsfähigkeit und geringen Pflegeansprüche als Zimmerpflanzen beliebt. Der Affenschwanzkaktus (Hildewintera Colademononis) ist eine attraktive Sukkulente, die in Südamerika einheimisch ist.

Das Aussehen des Kaktusstamms, der dicht von weichen, behaarten Stacheln bedeckt ist, ähnelt einem Affenschwanz, daher der gebräuchliche Name für diese Pflanze.

Da die Stängel des Affenschwanzkaktus ein hängendes Wuchsmuster haben, können sie mit Erfolg in Hängekörben angebaut werden.

Lesen Sie meine Tipps zur Pflege dieses Kaktus für beste Ergebnisse.

Pflanzengröße & Wachstum

Die fallenden Stängel des Affenschwanzkaktus können im Laufe der Zeit bis zu 2,4 m lang werden, wobei die Stängel einen Durchmesser von 8 cm erreichen.

Diese Pflanze gilt als relativ schnell wachsende Sukkulente, aber da sie eine Sukkulente ist, ist ihre Wachstumsgeschwindigkeit im Vergleich zu anderen Zimmerpflanzen immer noch langsam.

Es kann über 5 Jahre dauern, bis der Affenschwanzkaktus seine Reife erreicht und seine größtmögliche Größe für die Pflanze erreicht hat. Da die Stängel dieses Kaktus so länglich sind, können Sie ihn am besten zur Geltung bringen, wenn Sie ihn in einem Hängekorb anbauen oder ihn auf eine Art Sockel stellen.

Lichtanforderungen

Kakteen sind sonnenliebende Pflanzen, die unter direkten Lichtbedingungen am besten gedeihen. Wenn Sie diese Pflanze drinnen anbauen, stellen Sie sie auf die Fensterbank eines nach Süden ausgerichteten Fensters.

Finden Sie den sonnigsten Platz in Ihrem Zuhause und der Affenschwanzkaktus wird es zu schätzen wissen. Stellen Sie die Pflanze jedoch nach Möglichkeit für die Wachstumssaison Frühling-Sommer ins Freie, damit sie so viele Stunden wie möglich direktem Sonnenlicht ausgesetzt ist.

10-14 Stunden direkte Sonneneinstrahlung sind optimal, suchen Sie sich also einen sonnigen Platz, an dem die Pflanze viel Sonne bekommt.

Da der Wachstumszyklus der Pflanze von den Lichtverhältnissen bestimmt wird und die Tage mit dem Beginn des Herbstes kürzer werden, tritt die Pflanze in die Ruhephase ein.

Es versteht sich von selbst, dass dies eine Pflanze ist, die warmes Klima liebt, und obwohl sie Temperaturen bis zu -7 ° C verträgt, ist es immer noch am besten, sie für den Winter nach drinnen zu bringen.

Bewässerung

Wenn es um Kakteen und Sukkulenten geht, habe ich ein Sprichwort, das so lautet: „Wenn Sie Ihren Sukkulenten zu viel Aufmerksamkeit schenken, werden sie töten.“

Dies geschieht häufig in der Sukkulentenpflege. Die meisten Sukkulenten brauchen nicht so viel Wasser, wie wir denken, also übergießen wir sie oft.

In Anbetracht dessen müssen Sie auch das Bewässerungsschema an die saisonalen Veränderungen anpassen. Im Frühling-Sommer tief wässern, dann die Erde vollständig austrocknen lassen.

Sie können auch von unten gießen, was zu einem besseren Wurzelwachstum führt. Flaches Gießen von oben fördert kein tiefes Wurzelwachstum, also tief gießen.

Reduzieren Sie im Herbst und Winter die Häufigkeit des Gießens erheblich. Es ist unwahrscheinlich, dass Sie öfter als alle 6-8 Wochen gießen müssen. Aber wenn Sie gießen, gießen Sie tief, lassen Sie Wasser aus dem Topf rieseln und lassen Sie es vollständig trocknen.

Im Frühling können Sie damit beginnen, die Bewässerung allmählich zu erhöhen, um den Stoffwechsel der Pflanze für die neue Vegetationsperiode anzukurbeln.

Erdenart

Es versteht sich von selbst, dass der Affenschwanzkaktus am besten in einer gut durchlässigen Blumenerde gedeiht. Die Pflanze entwickelt kein robustes Wurzelsystem, die Wurzeln gehen nicht zu tief in den Boden, sie verankern sich lediglich nach Bedarf, um das Gewicht der Stängel zu tragen.

Dieser Kaktus bevorzugt einen sauren bis neutralen Boden, daher ist ein pH-Wert von 5,5 bis 6,5 ideal. Eine Mulch- oder Rindenschicht über der Erdoberfläche kann als Isolator wirken, um die Wurzeln vor extremen Temperaturbedingungen zu schützen.

Temperatur & Feuchtigkeit

Als sonnenliebender, warmer Klimakaktus überlebt die Pflanze bei Temperaturen von nur -7 ° C , aber am besten bei Temperaturen über 15 ° C.

Da die Pflanze an widrige Bedingungen einschließlich Zugluft gewöhnt ist, benötigt sie keine zusätzliche Feuchtigkeit.

Düngen

Obwohl die Pflanze auch ohne Düngung gut zurechtkommt, würde ich dennoch empfehlen, zu Beginn jeder Saison etwas Dünger hinzuzufügen.

Um die Pflanze nicht zu schocken, verwenden Sie einen Langzeitdünger oder einen stark verdünnten. Die Pflanze braucht und profitiert nicht von häufigem Düngen.

Topfen & Umtopfen

Das Umtopfen des Affenschwanzkaktus sollte jedes Jahr erfolgen, bis er ausgewachsen ist und dann alle 3 Jahre. Planen Sie das Umtopfen nach der Blütezeit, um die Blütephase nicht zu beeinträchtigen, indem Sie es umtopfen, bevor die Blüten verblüht sind.

Das Umtopfen ist ein guter Zeitpunkt, um die Blumenerde aufzufrischen und ihr Nährstoffe in Form eines Düngers mit zeitlicher Freisetzung zuzuführen.

Wählen Sie einen Topf, der eine Nummer größer und robust genug ist, um das Gewicht der Pflanze zu tragen. Stellen Sie sicher, dass der Topf selbst auch abfließt, sonst wird die Blumenerde mit Wasser gesättigt und hat Probleme beim Abtropfen.

Pflanzenvermehrung

Es gibt zwei Hauptmethoden, um den Affenschwanzkaktus zu vermehren – durch Stecklinge oder durch Samen.

Schneiden Sie für Stecklinge einfach ein Stück vom Ende eines Schwanzes ab oder drehen Sie Welpen oder Zweige ab, lassen Sie die Kallus einige Tage darüber liegen und pflanzen Sie sie dann etwa 1 cm tief in die Erde.

Besprühen Sie die Erde, wenn sie vollständig getrocknet ist, um die Wurzelproduktion anzuregen. Innerhalb eines Monats sollten sich neue Wurzeln bilden.

Die Samenvermehrung erfordert etwas mehr Zeit und Geschick, daher ist es am besten, sich an die Vermehrung durch Stecklinge zu halten, insbesondere, dass die Pflanze eine Bestäubung benötigen würde, um Samen zu produzieren.

Fazit

Der Affenschwanzkaktus ist ein einzigartig aussehender Kaktus, der bis zu -7 ° C kältebeständig ist. Er bevorzugt im Winter immer noch die warme Umgebung von Innenräumen, daher ist es am besten, ihn drinnen zu überwintern.

Pflanzen Sie den Affenschwanzkaktus in saurer Erde, die gut belüftet ist, und setzen Sie sie für optimales Wachstum und Färbung viel direkter Sonneneinstrahlung aus.

Die farbenfrohen Blüten der Pflanze halten nur ein paar Tage, danach bilden sie Früchte, also genießen Sie sie, solange sie anhalten.

Züchten Sie den Affenschwanzkaktus in Hängekörben oder stellen Sie ihn auf einen Sockel, um seine ungewöhnliche Schönheit und Eigenschaften zur Geltung zu bringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.