Wie man weiße, verschwommene Schimmelpilze im Zimmerpflanzenboden loswird?

Schimmel ist kein gutes Zeichen in Ihrem Zuhause, geschweige denn auf Ihren Pflanzen. Es sieht schlecht aus und ist ein Zeichen für ein Problem wie hohe Luftfeuchtigkeit oder mangelnde Belüftung. Es ist auch schwer zu behandeln.

Aber was ist mit Schimmel im Zimmerpflanzenboden? Wie problematisch ist das? Was verursacht es? Und können Sie es für immer loswerden?

Der weiße, verschwommene Schimmel im Boden Ihrer Zimmerpflanzen sollte Sie nicht beunruhigen, aber Sie sollten darauf achten und Ihr Bestes tun, um ihn zu entfernen und zu verhindern, dass er zurückkommt.

Unten können Sie meine Meinung dazu lesen, wie Sie Ihren Zimmerpflanzenboden von Schimmel befreien und was Sie tun können, um dies in Zukunft zu verhindern.

Warum gibt es Schimmel im Zimmerpflanzenboden?

Der verschwommene Schimmel, den Sie im Boden Ihrer Zimmerpflanzen sehen, wird durch eine Art saprophytischen Pilzes verursacht, der organische Stoffe abbaut. Obwohl sie ein schlechter Anblick sind, werden sie nicht als schädlich angesehen.

Diese Art von Pilz gedeiht in feuchten Böden und wird daher im Boden von Zimmerpflanzen auftauchen, die ständig feuchten Boden benötigen.

Überbewässerung, kontaminierter Boden oder Boden mit einer erhöhten Wasserhaltekapazität sind mögliche Ursachen dafür, dass Schimmel im Boden außer Kontrolle gerät.

Obwohl es schwierig sein kann, Schimmel irgendwo anders in Ihrem Haus loszuwerden, ist es nicht schwierig, Schimmel im Zimmerpflanzenboden loszuwerden.

Wie Sie Schimmel im Zimmerpflanzenboden loswerden?

Wenn Sie die Ursachen von Schimmel im Zimmerpflanzenboden kennen, können Sie einige vorbeugende Maßnahmen ergreifen, um zukünftige Schimmelprobleme abzuwehren.

Sobald jedoch Schimmel im Boden erscheint, müssen Sie ihn entfernen. Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten:

1. Umtopfen in frischem Boden

Dies ist die einfachste Lösung für das Schimmelproblem – Topfen Sie Ihre Pflanze einfach in einen frischen Topf um und tun Sie Ihr Bestes, um zukünftige Zwischenfälle zu vermeiden.

Beim Umtopfen sollten Sie noch einige andere Dinge tun:

  • Verwenden Sie zum Umtopfen frischen und sterilen Boden.
  • Wenn Sie denselben Topf verwenden, behandeln Sie ihn entweder mit einem Fungizid oder lassen Sie ihn 10 Minuten lang in einer Bleichlösung (9 Teile Wasser, 1 Teil Bleichmittel) einweichen, um noch im Topf vorhandene Schimmelpilzsporen abzutöten. Spülen Sie den Topf anschließend mit Spülmittel und Wasser aus.
  • Reinigen Sie die Wurzeln und entfernen Sie alle erkrankten Wurzeln. Verwenden Sie ein leichtes Fungizid, um alle verbleibenden Schimmelpilzsporen an den Wurzeln abzutöten.
  • Um Schimmel im Zimmerpflanzenboden zu vermeiden, ist es eine gute Idee, den Boden jeder neuen Pflanze, die Sie in Ihr Zuhause bringen, immer zu ändern.

2. Pflanzen und Erde mit Fungizid besprühen

Stellen Sie vor dem Anwenden eines Fungizids auf Ihre Pflanze oder Ihren Boden sicher, dass Sie die oberste Schimmelschicht aus dem Boden schöpfen und die Pflanze selbst mit einem feuchten Tuch reinigen.

Sie können handelsübliche Fungizide verwenden, um die Pflanze und die oberste Bodenschicht zu besprühen, oder eine Mischung aus Wasser und Kaliumbicarbonat verwenden, um die Pflanze zu behandeln.

3. Schimmel abtöten lassen durch UV-Strahlen

Für eine natürliche Lösung empfehle ich, Ihre Pflanze entweder einige Stunden lang direktem Sonnenlicht auszusetzen, oder wenn Ihre Pflanze extrem empfindlich gegenüber direktem Sonnenlicht ist, können Sie den Topf leeren, den Boden verteilen und in die Sonne trocknen lassen.

Sprühen Sie den Boden und den Topf mit einer Mischung aus Natriumbicarbonat und Wasser ein, um sicherzustellen, dass alle Schimmelpilzsporen entfernt werden.

4. Verwenden Sie natürliches Fungizid

Wenn Sie nicht den kommerziellen Weg für Fungizide beschreiten möchten, können Sie natürliche Fungizide verwenden, die auch dazu beitragen, Schimmelpilzsporen zu entfernen.

Hier sind einige natürliche Optionen, die Sie möglicherweise bereits in Ihrer Speisekammer haben:

  • Apfelessig
  • Backsoda
  • Zimt

Mischen Sie sie in den Boden oder streuen Sie sie darüber, aber achten Sie darauf, es nicht zu übertreiben. Obwohl diese natürliche Fungizide Ihrer Pflanze nicht schaden, sollten sie dennoch in Maßen verwendet werden.

Wie verhindert man Schimmel im Zimmerpflanzenboden?

Auch wenn es nicht so schwierig ist, Schimmel vom Zimmerpflanzenboden zu entfernen, ist es dennoch ein Ärger, den Sie meiner Meinung nach lieber vermeiden würden.

So verhindern Sie, dass Schimmel Ihre Zimmerpflanzen übernimmt:

1. Überdenken Sie Ihr Bewässerungsprogramm

Überwässernde und ständig feuchte Böden lassen nicht nur Schimmel auf Ihren Zimmerpflanzen gedeihen, sondern können auch Wurzelfäule verursachen. Daher gibt es mindestens zwei Gründe, warum Sie sich auf die Anpassung Ihres Bewässerungsplans konzentrieren sollten.

2. Erhöhen Sie die Belüftung Ihrer Pflanzen

Einige Pflanzen benötigen gleichmäßig feuchten Boden, um zu gedeihen, was es etwas schwieriger macht, zu verhindern, dass Schimmel den Boden erfasst.

Eine Lösung wäre, die Luftzirkulation um die Pflanze herum zu erhöhen. Ein einfacher oszillierender Lüfter auf der niedrigsten Stufe oder ein Raum mit guter Belüftung verhindert Schimmelprobleme.

3. Sorgen Sie für eine gute Bodenentwässerung

Stellen Sie sicher, dass Ihre Blumenerde eine gute Drainage bietet und dass Ihre Töpfe alle Drainagelöcher am Boden haben. Einige Blumenerden haben eine höhere Wasserhaltekapazität. Wählen Sie daher eine Mischung, die für Ihre Pflanzen am besten geeignet ist.

Sie sollten auch die Oberfläche des Bodens von toten Blättern oder Ablagerungen befreien, die sich ansammeln und den Boden für Schimmelpilzsporen fruchtbar machen.

4. Ersetzen Sie den Boden auch bei neuen Pflanzen

Ich habe das schon einmal erwähnt, aber es lohnt sich zu wiederholen. Es ist eine gute Idee, den Boden jeder neuen Pflanze, die Sie nach Hause bringen, zu ersetzen, da deren Boden bereits mit Schimmelpilzsporen kontaminiert sein kann.

5. Erhöhen Sie die Belichtung

Schimmel gedeiht an feuchten, dunklen Orten. Wenn Sie Ihre Pflanzen also hellem, indirektem Licht aussetzen, können Sie auch Schimmel vermeiden. Stellen Sie sicher, dass helles indirektes Licht für Ihre Pflanzen nicht kontraindiziert ist.

Fazit

Schimmel in Pflanzenerde ist für Ihre Pflanzen nicht gefährlich, aber es tut ihnen sicherlich auch nicht viel Gutes. Aufgrund der Schwierigkeiten, die auftreten können, wenn Sie Schimmelpilzsporen vollständig abtöten, ist Prävention Ihre beste Strategie, um dagegen anzukämpfen.

Passen Sie Ihr Bewässerungsschema an, stellen Sie sicher, dass Ihre Pflanze genügend Licht erhält, erhöhen Sie die Belüftung und ersetzen Sie das Vergussmedium, um sich nie wieder mit Schimmelproblemen befassen zu müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.