Lorbeer-Seidelbast (Daphne Laureola)

Der Lorbeer-Seidelbast ist ein buschiges Immergrün mit winzigen gelben Blütenbüscheln und stammt aus dem Mittelmeerraum und anderen Regionen Europas.

Der Lorbeer-Seidelbast wächst langsam und verträgt eine Reihe von Bedingungen. Er hat dicke, dunkelgrüne, glänzende Blätter mit einem hohen Zierwert.

Der Lorbeer-Seidelbast ist leicht zu züchten, aber da er als schädliches Unkraut eingestuft werden, sollten Gärtner beim Anbau dieser Pflanze Vorsichtsmaßnahmen treffen.

In den folgenden Tipps zur Pflege von dieser Pflanze werde ich die Wachstumsbedingungen behandeln, die für diese Pflanze am besten geeignet sind, sowie einige der Vorbehalte, diese Pflanze in Ihrem Garten zu haben.

Pflanzenpflege

Wenn Sie den Lorbeer-Seidelbast in in Ihrem Garten genießen möchten, wird es Ihnen leicht fallen, diese Pflanze zu züchten. Da es jedoch schwierig sein kann, diese Pflanze auszurotten, sobald sie einmal etabliert ist, und weil es sich um eine giftige Pflanze handelt, müssen Sie auch wissen, wie Sie sie kontrollieren können.

Pflanzengröße

Der Lorbeer-Seidelbast erreicht ihre endgültige Höhe und breitet sich je nach Umgebungsbedingungen in etwa 5-10 Jahren aus.

Diese Pflanze wird höchstens 1,2 m hoch und erreicht eine endgültige Verbreitung von 1,2-1,3 m. In einigen Gebieten kann der Lorbeer-Seidelbast jedoch größer werden, wodurch die Untergrundvegetation gefährdet wird.

Lichtanforderungen

Der Lorbeer-Seidelbast kann sich an verschiedene Lichtanforderungen anpassen, wie z. B. volle Sonne, Halbschatten oder Vollschatten. Volle Sonne oder Halbschatten sind die idealen Lichtanforderungen.

Bewässerung

Gleichmäßig feuchter Boden, der nicht nass ist, ist am besten für den Lorbeer-Seidelbast. Das Mulchen des Bodens um die Pflanze kann helfen, die Wurzeln kühl zu halten und die Pflanze zu nähren.

Da die dicken, glänzenden Blätter etwas Wasser zurückhalten können, muss die Pflanze nicht zusätzlich bewässert werden, es sei denn, es herrscht heißes und trockenes Wetter mit wenig oder keinem Niederschlag.

Temperatur & Feuchtigkeit

Diese Pflanze wächst am besten unter Temperaturen zwischen -23 °C bis -6 °C. Die durchschnittliche Luftfeuchtigkeit ist ideal für diese Pflanze und angesichts ihrer glänzenden, dicken Blätter verträgt sie sogar etwas Trockenheit, jedoch nicht übermäßig.

Erdenart

Der Lorbeer-Seidelbast wächst am besten auf gut durchlässigen Böden, die mäßig fruchtbar und humusreich sind. Der Boden sollte nicht trocken sein, daher ist ein gewisses Maß an Feuchtigkeit des Bodens erforderlich. Durch das Mulchen des Bodens um die Pflanze bleiben die Wurzeln kühl.

Der Lorbeer-Seidelbast kann unabhängig vom pH-Wert des Bodens in Sand-, Kreide-, Lehm- oder Tonböden wachsen. Er verträgt problemlos alkalische, saure oder neutrale Böden.

Düngen

Abgesehen vom Mulchen des Bodens, ist keine zusätzliche Düngung erforderlich. Wenn die Wachstumsbedingungen ansonsten optimal sind, wächst diese Pflanze ohne weitere Hilfe von Ihrer Seite.

Eintopfen & Umtopfen

Da der Lorbeer-Seidelbast nicht gut funktioniert, wenn ihre Wurzeln gestört sind, ist es eine gute Idee, ihn an ihrem festen Platz zu pflanzen, sobald die Pflanze groß genug ist, um draußen gepflanzt zu werden.

Pflanzenvermehrung

Es gibt drei Möglichkeiten, wie Sie diese Pflanze vermehren können – aus Samen, Stecklingen oder Schichten.

Wenn Sie diese Pflanze aus Samen vermehren, müssen Sie warten, bis die Beeren, die der Lorbeer-Seidelbast produziert, reif sind. Sobald dies passiert ist, können Sie die Samen in Behältern säen.

Wenn Sie diese Pflanze aus Stecklingen vermehren, können sie im Frühling oder im späten Frühling aus Grünholzstecklingen vermehren. Sie können diese Pflanze im Sommer auch aus halbreifen Stecklingen vermehren.

Vom frühen Frühling bis zum Frühsommer können Sie den Lorbeer-Seidelbast vermehren, indem Sie einen kleinen Teil des Stiels der Pflanze verwunden und mit Erde bedecken (Sie können einen großen Behälter so aufstellen, dass er sich auf Höhe des Stiels befindet) und Halten Sie den Boden feucht, um die Wurzelbildung zu fördern.

Da sich der Lorbeer-Seidelbast durch Samen vermehrt werden kann, kann er aus kontrollierten Umgebungen oder Gärten „entkommen“ und an Orten invasiv werden, an denen er nicht erwünscht ist.

Wenn der Lorbeer-Seidelbast eindringt, kann er lokale Ökosysteme gefährden, indem er mit anderen Pflanzen um Ressourcen konkurriert.

Daher ist es wichtig, die örtlichen Vorschriften zu kennen, die den Anbau dieser Pflanze verbieten oder dagegen empfehlen.

Häufig gestellte Fragen zum Lorbeer-Seidelbast

Die folgenden Fragen und Antworten befassen sich mit der Toxizität, Kontrollmethoden, Krankheiten und anderen Aspekten im Zusammenhang mit dem Lorbeer-Seidelbast, die Sie kennen sollten, bevor Sie diese Pflanze in Ihrem Garten begrüßen.

Ist der Lorbeer-Seidelbast für Haustiere giftig?

Ja, alle Teile des Lorbeer-Seidelbasts (Blätter, Beeren, Rinde usw.) sind für Katzen, Hunde und Menschen giftig. Der Saft der Pflanze ist ebenfalls giftig. Tragen Sie daher beim Umgang mit der Pflanze Handschuhe und langärmelige Hemden.

Wie kann man einen Lorbeer-Seidelbast aus dem Garten entfernen?

Unabhängig davon, ob der Lorbeer-Seidelbast einen unerwünschten Wohnsitz in Ihrem Garten hat oder einfach nur außer Kontrolle geraten ist, ist es wichtig, aggressiv einzugreifen, um ihn an Orten zu entfernen, an denen er nicht wachsen soll.

Befolgen Sie die folgenden Tipps, um den Lorbeer-Seidelbast aus Ihrem Garten zu entfernen:

  • Ziehen Sie alle Sämlinge von Hand (tragen Sie Schutzhandschuhe)
  • Verwenden Sie einen Unkrautschlüssel, um größere Pflanzen zu ziehen, und achten Sie darauf, alle Wurzeln zu entfernen.
  • Große Pflanzen sollten so nah wie möglich am Boden und sogar etwas unterhalb des Bodens geschnitten werden, und unmittelbar nach dem Schneiden sollte ein Herbizid verwendet werden (z. B. Triclopyr).

Kann der Lorbeer-Seidelbast von Krankheiten oder Schädlingen betroffen werden?

Blattläuse können sich auf Ihren Lorbeer-Seidelbast niederlassen. Die Pflanze ist auch anfällig für Grauschimmel (Botrytis).

Blüht der Lorbeer-Seidelbast?

Ja, der Lorbeer-Seidelbast produziert Ende Januar bis Ende März / Anfang April grün-gelbe Blüten. Die Blüten duften und verwandeln sich im Frühsommer in schwarze Beeren. Alle Teile dieser Pflanze sind giftig.

Fazit

Der Lorbeer-Seidelbast hat nur minimale Wartungsanforderungen. Er erfordert kein Beschneiden, keine Düngung oder zusätzliche Pflege. Er hat einen dekorativen Wert, insbesondere in Blumenrändern oder Beeten.

In einigen Gebieten wird diese Pflanze jedoch als invasive Art angesehen, und der Anbau kann reguliert werden. In Haushalten mit kleinen Kindern und Haustieren wird der Anbau dieser Pflanze nicht empfohlen.

Da die Entfernung mit einigen Schwierigkeiten verbunden ist, ist es am besten, alle Sämlinge, die um die Pflanze herum entstehen können, im Auge zu behalten und sie so schnell wie möglich zu entfernen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.