Wann ist die beste Zeit, um Bäume zu pflanzen – im Herbst oder Frühling?

Jahreszeitbedingte Veränderungen bestimmen viele unserer Gartengewohnheiten, einschließlich der Zeit, in der wir Bäume pflanzen. Einige sind fest davon überzeugt, dass der Frühling die beste Zeit ist, um Bäume zu pflanzen, andere schwören darauf, im Herbst ist es besser Bäume zu pflanzen.

Beide Seiten haben recht, aber ist eine Jahreszeit deutlich besser als die andere?

Traditionell ist die beste Zeit zum Pflanzen von Bäumen der Herbst, bevor die Temperaturen unter den Gefrierpunkt fallen. Das Pflanzen eines Baumes im Frühling ist jedoch auch eine Option.

In diesem Artikel werde ich die Vor- und Nachteile des Pflanzens eines Baumes im Frühling gegenüber dem Herbst analysieren und einige Besonderheiten des Pflanzens von Bäumen anhand der Größe und Art des Baumes ansprechen.

Pflanzen von Bäumen im Herbst gegen Frühling

Es gibt eine Vielzahl von Argumenten, die die Vorteile des Pflanzens eines Baumes im Herbst im Gegensatz zum Frühling belegen. Viele Gärtner und erfahrene Botaniker werden Sie ermutigen, im Herbst einen Baum zu pflanzen.

Hier sind einige der Argumente, die die Idee einer Herbstbaumpflanzung unterstützen:

  • Bäume können sich darauf konzentrieren, ihre Wurzeln zu entwickeln, anstatt Energie in wachsende Blätter und Zweige zu investieren (im Frühling müssten sie beides tun).
  • Der Wasserbedarf ist mit sinkenden Temperaturen geringer und es ist unwahrscheinlich, dass Bäume während dieser Zeit austrocknen
  • Kühler Boden stimuliert die Wurzelbildung in Bäumen und gibt ihnen die Möglichkeit, robuste Wurzeln zu züchten, die Nährstoffe und Wasser besser aufnehmen können, wenn der Frühling kommt

Natürlich ziehen es nicht alle Bäume vor, im Herbst gepflanzt zu werden, und manchmal kann das Pflanzen im Herbst mit einigen der folgenden Herausforderungen verbunden sein:

  • Wenn Bäume ansonsten nicht gesund sind, haben sie Schwierigkeiten, bei kalten Temperaturen zu überleben
  • Wenn sie zu spät gepflanzt werden und der Boden gefriert, können sie ihre Wurzeln nicht wachsen lassen und kein Wasser aufnehmen

Wenn ein Baum also gesund ist, bereits gesunde Wurzeln hat und nicht zu spät im Herbst gepflanzt wird, stehen die Chancen gut, dass er im nächsten Frühling zu einem gesunden Baum heranwächst.

Mulch, der dem Boden um den Baum hinzugefügt wird, kann auch vor dem Einfrieren des Bodens schützen und die Wurzeln beschädigen. Eine 12 cm-Schicht Holzhackschnitzel kann das Einfrieren verhindern und Ihren neu gepflanzten Baum schützen.

Es gibt aber auch Argumente dafür, im Frühling einen Baum zu pflanzen. Hier sind einige der Vorteile des Pflanzens eines Baumes im Frühling:

  • Eine Frühlingspflanzung ermöglicht es dem Baum, sich für den Winter zu entwickeln und zu stärken
  • In einigen Klimazonen bedeutet Frühling viel Niederschlag, was ideal ist, da neu gepflanzte Bäume viel Wasser benötigen, um ihr Wachstum zu unterstützen
  • Der Frühling hat die höchste Pflanzenverfügbarkeit, Baumschulen werden im Frühling sicherlich mehr Pflanzen tragen als im Herbst

Natürlich raten viele Gärtner davon ab, im Frühling einen Baum zu pflanzen, und führen mehrere der folgenden Gründe an:

  • Das Pflanzen eines Baumes im zeitigen Frühling, wenn sich das Wetter noch verschlechtern kann, kann möglicherweise einen Baum töten, wenn ein plötzlicher Frost einsetzt
  • Bäume, die im Frühling gepflanzt werden, müssen sich neben dem Wurzelwachstum auch auf das Wachsen von Blättern konzentrieren. Dies kann schnell Ressourcen verbrauchen und erfordert viel Energie, was möglicherweise Probleme auf beiden Ebenen verursacht
  • Ein extrem trockener Sommer kann auch Chaos anrichten, da neu gepflanzte Bäume in den ersten 6 Monaten nach dem Pflanzen viel Wasser benötigen

Daher gibt es für beide Szenarien Argumente und Gegenargumente. Letztendlich bestimmen Ihre geografische Lage und Ihre klimatischen Besonderheiten, ob es für Sie am besten ist, im Frühling oder im Sommer einen Baum zu pflanzen.

In Gebieten mit kurzen Wintern und langem Herbst kann das Pflanzen im Herbst besser sein als das Pflanzen im Frühling. Wo die Stürze kurz und die Winter lang und frostig sind, ist eine Frühlingsbepflanzung ratsamer.

Wann sollten immergrüne Bäume gepflanzt werden?

Im Gegensatz zu Laubbäumen, die im Herbst und Winter ihre Blätter verlieren, behalten immergrüne Bäume das ganze Jahr über ihre Blätter.

Dies bedeutet, dass sie trotz eines reduzierten Stoffwechsels immer noch Wasser verlieren und den ganzen Winter über Wasser benötigen.

Eine im Herbst gepflanzte immergrüne Pflanze kann Probleme haben, genug Wasser für ihre Wurzeln zu bekommen, sobald der Boden zugefroren ist.

Um dieses Problem zu lösen, kann es besser sein, immergrüne Pflanzen im Frühling als im Herbst zu pflanzen.

Können im Sommer Bäume gepflanzt werden?

Es gibt einen Grund, warum die Debatte darüber, wann der beste Zeitpunkt für das Pflanzen von Bäumen ist, zwischen dem Pflanzen im Frühling oder im Herbst stattfindet.

Der Sommer ist keine gute Zeit, um einen Baum zu pflanzen, besonders wenn die Sommer in Ihrer Region heiß und trocken sind. Eine Sommerpflanzung ist einfach zu anstrengend für einen Baum, um als Alternative zu einer Frühlings- oder Herbstpflanzung angesehen zu werden.

Und es versteht sich von selbst, dass eine Winterbepflanzung (so sanft der Winter auch sein mag) auch keine praktikable Alternative ist.

Ist es besser, kleine oder große Bäume zu pflanzen?

Das Pflanzen großer Bäume hat mehrere unmittelbare Vorteile – wie den Landschaftseffekt und die Steigerung des Immobilienwerts und sogar die Schaffung von Schatten.

Aber es kommt mit einer höheren Wahrscheinlichkeit eines Umtopfenschocks. Die ganze Zeit, der Aufwand und das Geld, die in das Pflanzen investiert werden, können alles umsonst sein, wenn der Baum das Pflanzen nicht überlebt.

Kleine Bäume können dem Schock des Umpflanzens jedoch besser standhalten, sie sind viel billiger, aber natürlich brauchen sie mehr Zeit zum Wachsen und bieten die gleichen Vorteile wie ein großer Baum.

Letztendlich ist es Ihre Entscheidung, ob Sie einen kleinen Baum pflanzen oder stattdessen Ihr Risiko mit einem großen Baum eingehen möchten. Es kann bis zu 3 Jahre dauern, bis kleine Bäume größere Bäume einholen.

Wie oft sollten neu gepflanzte Bäume bewässert?

Neu gepflanzte Bäume haben eine hohe Wasseraufnahme, daher ist eine regelmäßige Bewässerung von entscheidender Bedeutung, um sicherzustellen, dass sie sich gut entwickeln und etablieren.

Allgemeine Bewässerungsrichtlinien für neu gepflanzte Bäume empfehlen, diese Bäume in den ersten 1-2 Wochen nach dem Pflanzen täglich zu gießen.

Für den Zeitraum zwischen 2-12 Wochen ca. 2 mal pro Woche gießen. Nach 12 Wochen wöchentlich gießen, bis der Baum feststeht.

Natürlich können das Wetter und andere für Ihre Region spezifische Faktoren einen anderen Bewässerungsplan als den oben beschriebenen vorschreiben. Bei reichlich Niederschlag müssen Sie möglicherweise weniger oder gar nicht gießen.

Fazit

Ob Sie im Frühling oder Herbst einen Baum pflanzen oder einen kleinen oder großen Baum pflanzen, jede Entscheidung hat Vor- und Nachteile. Letztendlich müssen Sie diese Vor- und Nachteile abwägen und entscheiden, welche Option am besten zu Ihnen passt.

Einige Bäume sind anfälliger für Winterverletzungen. Beispielsweise wird angenommen, dass Magnolien, Kirschen und Pflaumen im Frühling besser gepflanzt werden, um eine höhere Erfolgsquote zu erzielen. Eine Herbstpflanzung kann sich als tödlich erweisen, insbesondere wenn sie spät im Herbst erfolgt und von einem langen und frostigen Winter gefolgt wird.

Berücksichtigen Sie daher auch die Art des Baumes, den Sie pflanzen möchten, und recherchieren Sie nach dem besten Zeitpunkt, um sie zu pflanzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.